Drei von sechs Vorschlägen umgesetzt
Experiment Spielstraße startet in Neukölln

Erste Versuche der Kinder, die Straße für sich zu erobern.
2Bilder
  • Erste Versuche der Kinder, die Straße für sich zu erobern.
  • Foto: Schilp
  • hochgeladen von Susanne Schilp
Corona- Unternehmens-Ticker

Am Pfingstsonntag um 13 Uhr war schlagartig Ruhe: Von einer Sekunde auf die andere sperrten Helfer die „Schnalle“ zwischen Karl-Marx- und Richardplatz. Damit gaben sie eine von drei Spielstraßen auf Zeit frei.

Zugegeben, die Mitarbeiter des Bezirksamts, einige politische Vertreter, Helfer vom Technischen Hilfswerk und Journalisten blieben in der ersten halben Stunde weitgehend unter sich. Anscheinend muss sich das Angebot erst einmal herumsprechen. „Wir probieren das einfach aus, ich bin gespannt, wie es ankommt“, sagt Bürgermeister Martin Hikel (SPD).

Es war die Corona-Krise, die den Anstoß für die temporären Spielstraßen gab. Sie sollen Kinder und Eltern helfen, die Abstandsregeln einzuhalten. Nicht nur die knapp 150 Meter lange Schnalle ist an den kommenden Sonntagen zwischen 13 und 19 Uhr autofreie Zone. Auch auf Abschnitten der Selkestraße im Körnerkiez und der Hobrechtstraße dürfen sich dann Kinder und Anwohner tummeln.

Welche Plätze und warum?

Für die anderen drei Orte, die das Bezirksamt vorgeschlagen hat, fanden sich bislang nicht genug freiwillige Helfer, auf die das Projekt jedoch angewiesen ist: für das letzte Stück der Nansenstraße am Reuterplatz, für die Hüsung in der Hufeisensiedlung und den Britzer Buschrosenplatz.

Wie wurden die Plätze ausgesucht? „Wichtig war ein Spielplatz in der Nähe und der Abschnitt sollte in sich abgeschlossen sein“, sagt Hikel. So ist beispielsweise die Schnalle zwar ein beliebter Schleichweg zwischen Sonnenallee und Karl-Marx-Straße, doch gleichzeitig auch problemlos umfahrbar.

Autos gehen nach

Die Anwohner wurden im Vorfeld mit Aushängen an den Haustüren über die Spielstraßen informiert und gebeten, dort am Sonntagnachmittag nicht zu parken. An der Schnalle hat es zu Pfingsten ganz gut geklappt. Nur wenige Pkw blieben stehen. „Wir handeln auf Sicht. Zurzeit schleppen wir nicht ab. Wenn ein Kind aber ein Auto beim Spielen aus Versehen beschädigt, muss der Halter damit klarkommen“, so Cordula Simon, Leiterin der Stabstelle Dialog und Zukunft im Bezirksamt.

Auch sie ist neugierig, ob und wie die Sache funktioniert. „Wir gucken uns das an und werden natürlich eine Auswertung machen.“ Vorerst soll das Experiment bis August laufen. Weitere Informationen gibt es unter https://mein.berlin.de/projects/temporare-spielstrassen-in-neukolln.

Erste Versuche der Kinder, die Straße für sich zu erobern.
Noch etwas zögerlich wagen sich die Kinder auf die Straße. Mit dabei ist die Presse.
Autor:

Susanne Schilp aus Neukölln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 648× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 246× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 134× gelesen
  •  1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen