„Strukturelle Gewalt hat lange Tradition“
Annemarie Schoß, Leiterin der Städtegruppe von Terre des Femmes, über die Situation der Frauen in Berlin

Aktionen gegen Prostitution sind ein Schwerpunkt von Terre des Femmes.
5Bilder
  • Aktionen gegen Prostitution sind ein Schwerpunkt von Terre des Femmes.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Michael Vogt

Viele Organisationen weltweit haben sich den Kampf um die Gleichberechtigung und die Menschenrechte von Frauen auf ihre Fahnen geschrieben. Berliner-Woche-Reporter Michael Vogt sprach mit Annemarie Schoß, der Leiterin der Städtegruppe Berlin von Terre des Femmes, über die Situation der Frauen in Berlin.

Die Benachteiligung und die Verletzung der Menschenrechte von Frauen scheint auf den ersten Blick weit weg zu sein, wird oft eher in Ländern der sogenannten Dritten Welt verortet. Wie schätzen Sie diesbezüglich die Lage in Deutschland, speziell in Berlin ein?

Annemarie Schoß: Die Realität in Deutschland und vor allem in Berlin sieht tatsächlich anders aus. Unsere Erfahrung zeigt, dass in der Stadt viele Arten von Ungleichheit und Diskriminierung, Unterdrückung und körperlicher Gewalt gegenüber Frauen existieren. Das reicht von Gewalt im Namen der sogenannten Ehre über Zwangsheirat bis hin zu Fällen weiblicher Genitalverstümmelung. Die strukturelle Abwertung der Frau ist nicht immer nur importiert. Häusliche sexualisierte Gewalt, Frauenhandel und Prostitution oder frauenfeindliche Werbung haben auch hierzulande eine lange Tradition.

Annemarie Schoß leitet die Berliner Städtegruppe von Terre des Femmes.
  • Annemarie Schoß leitet die Berliner Städtegruppe von Terre des Femmes.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Michael Vogt

Wie begegnen Sie diesen Problemen, wie sieht Ihre tägliche Arbeit in der Berliner Städtegruppe aus?

Annemarie Schoß: Es bedarf zu allen Themen zunächst einer stetigen und hartnäckigen Aufklärungsarbeit. Die Bevölkerung und vor allem die politischen Entscheidungsträger müssen mitbekommen, dass es um weibliche Gleichberechtigung, Selbstbestimmung und Freiheit in einigen Bereichen dieser Stadt noch lange nicht zum Besten steht.

Haben Sie ein Beispiel für eine solche problematische Lebenswirklichkeit?

Annemarie Schoß: Ich bin von Hause aus Soziologin und über das Thema Prostitution auf Terre des Femmes aufmerksam geworden. Der Verein hat eine klare Haltung dazu, die sich stark am sogenannten Nordischen Modell orientiert. Das stellt – anstatt die Prostitution zu bagatellisieren und Prostituierte zu kriminalisieren – deren Hilfsbedürftigkeit in den Fokus. Die Polizei übt besonders Druck auf die Freier aus, während Sozialarbeiter die Prostituierten beim teils überaus schwierigen Ausstieg aus dem Milieu unterstützen. Wir kämpfen dafür, dass sich dieses Modell auch in Deutschland durchsetzt, wo Prostitution allzu oft leider noch als ein Job wie jeder andere gesehen wird.

Können Sie in diesem Kampf Erfolge benennen?

Annemarie Schoß: Wir haben zum Beispiel im vergangenen Jahr eine Aktion gegen ein geplantes Bordell in Charlottenburg gestartet, für das bereits die Baugenehmigung erteilt wurde. Durch unsere Briefverteilaktion vor Ort sind viele Anwohner erst auf die Situation aufmerksam geworden. Dabei hat sich gezeigt, dass sie es gar nicht so normal finden, wenn sich Prostitution plötzlich vor ihrer eigenen Haustür abspielen würde. Die Baugenehmigung besteht zwar nach wie vor, aber wir haben in der Sache sehr viel positives Feedback und Unterstützung bekommen.

Auch während der Pandemie zeigt die Städtegruppe Präsenz in einer Berliner Fußgängerzone.
  • Auch während der Pandemie zeigt die Städtegruppe Präsenz in einer Berliner Fußgängerzone.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Michael Vogt

Wie steht es um Ihre geplanten Aktionen in Hinblick auf die derzeit schwierige Pandemiesituation?

Annemarie Schoß: Auch in der Pandemie gehen wir, natürlich unter Einhaltung aller Regeln, auf verschiedenste Arten an die Öffentlichkeit. So veranstalteten wir am Internationalen Frauentag eine Mahnwache am Brandenburger Tor, um auf die Situation von prostituierten Frauen aufmerksam zu machen. Ähnliches ist am Internationalen Tag gegen Prostitution (5. Oktober) und am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen (25. November) fest eingeplant. Zudem nutzen unsere Arbeitsgruppen verstärkt das Internet und die sozialen Medien. Derzeit bauen wir einen Youtube-Kanal zum Thema Pornographie auf, um besonders Jugendliche für die Problematik zu sensibilisieren. Was macht es mit dem Frauenbild, wenn selbst Kinder heute über das Internet kaum kontrollierbare Zugangsmöglichkeiten zu frauenfeindlichen pornographischen Inhalten haben?

In welchen Kooperationen und Netzwerken ist die Städtegruppe noch aktiv?

Annemarie Schoß: Bundesweit ist unser Verein sehr gut vernetzt, lokal arbeiten wir seit Jahren erfolgreich mit den Sisters Berlin zusammen. Darüber hinaus suchen wir immer nach Kooperationspartnern und neuen Ideen. Hier ist stets Flexibilität und Kreativität gefragt. Aktuell gründen wir einen „Aktionskreis Berlin Pro Nordisches Modell“, um uns mit anderen Berliner Vereinen zusammenzuschließen. Denn gemeinsam sind wir stärker. Auch haben wir die BVG und den Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg angeschrieben, um mit ihnen die zunehmende Belästigung von Frauen in Verkehrsmitteln anzugehen.

Autor:

Michael Vogt aus Prenzlauer Berg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Für Sie im Einsatz: das Team von "Die Steinpfleger TJ".
8 Bilder

Die Steinpfleger TJ
Pflaster- und Fassadenaufbereitung mit Langzeitschutz

Die Steine sind grün, dreckig, rutschig, voller Moos und Unkraut? Weder Hochdruckreiniger noch chemische Mittel haben Ihnen bislang weitergeholfen? Dieses Problem wurde bereits bei über 20 000 Kunden bundesweit gelöst! Abhilfe schafft hier das System DIE STEINPFLEGER®! Jetzt auch neu für den Nordosten der Hauptstadt bietet Tobias Jaensch, Betriebsleiter der Steinpfleger Team Berlin Ost, die Pflaster- und Fassadenaufbereitung mit Langzeitschutz an. "Wir haben uns darauf spezialisiert,...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 25.05.22
  • 79× gelesen
WirtschaftAnzeige
Haarverpflanzung in Istanbul - Dr. Levent Acar.
3 Bilder

Kräftiges Haupthaar dank moderner Chirurgie
Haarverpflanzung in Istanbul: Verfahren und Vorteile

Ein kräftiges Haupthaar steht für Gesundheit, Jugend und Vitalität. Zeigen sich zunehmend kahlere Stellen, kann dies für Betroffene mit einem nicht zu unterschätzenden Leidensdruck einhergehen. Die moderne plastische Chirurgie vermag jedoch Abhilfe zu schaffen. Was sind die Gründe für einen krankhaften Haarausfall? Krankhafter Haarausfall kann auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein. In rund 95 % aller Fälle sind jedoch hormonelle Dysbalancen ausschlaggebend. Bei der sogenannten...

  • Bezirk Mitte
  • 27.05.22
  • 69× gelesen
WirtschaftAnzeige
3 Bilder

Optik an der Zeile
UV-Schutz – auch für Kinderaugen wichtig

Mit einer Sonnenbrille sieht man natürlich viel lässiger aus. Aber braucht man sie wirklich? „Natürlich“, heißt es bei Optik an der Zeile. So manchen Sonnenbrand hat wohl jeder schon kassiert. Genauso gefährlich ist ultraviolettes Licht, auch für die Augen. Wir sprachen mit Andreas Kleinkamp von Optik an der Zeile. Warum müssen wir auch unsere Augen vor der Sonne schützen? Andreas Kleinkamp: Trifft starkes Sonnenlicht ungeschützt auf die Augen, beeinträchtigt es die Sehkraft. Ein unzureichender...

  • Märkisches Viertel
  • 25.05.22
  • 294× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Kardiopulmonare Reanimation
So leisten Sie Erste Hilfe

Stellen Sie sich vor, in Ihrem Familien- oder Freundeskreis bricht jemand bewusstlos zusammen. Möchten Sie in der Lage sein, Erste Hilfe zu leisten? Der plötzliche Herztod ist einer der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Jährlich sterben circa 90.000 Menschen an einem plötzlichen Herztod. Häufig trauen sich Ersthelfer nicht, eine Wiederbelebung zu beginnen oder starten zu spät mit der Reanimation. Dr. Esmaili möchte Ihnen die Selbstsicherheit geben, mit dieser lebensrettenden Maßnahme...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 25.05.22
  • 38× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Was ist ein Leistenbruch?

Plötzlich sticht es in der Seite und beim Heben oder Husten verstärkt sich der Schmerz? Dann könnte es sich um einen Leistenbruch handeln, auch Leistenhernie genannt. Dabei brechen keine Knochen, es kommt zu einer Lücke in der Bauchwand, durch die sich innere Organe und Bauchfell sackartig nach außen wölben. Männer sind häufiger betroffen, da bei ihnen der Leistenkanal weiter ist. Die Leistenhernie ist mit Abstand die häufigste Form einer Hernie, weitere sind Narbenbruch, Nabelbruch,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 25.05.22
  • 64× gelesen
WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 203× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 169× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Haarpigmentierung gibt lichtem Haar keine Chance
Haarpigmentierung in Berlin – Optic Hair beherrscht sein Handwerk

Die Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten. Haarpigmentierung bei Optic Hair – lichtem Haar keine ChanceLichte Stellen im Haarkleid sind eine psychische Belastung, der sich viele...

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 262× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.