Anzeige

Umweltaschenbecher und Firmenpatenschaft: Bezirk weitet Sauberkeitskampagne aus

Klein, handlich und voll biologisch abbaubar sind die Umweltaschenbecher.
Klein, handlich und voll biologisch abbaubar sind die Umweltaschenbecher. (Foto: Bezirksamt Neukölln)

Neukölln. Mit zwei neuen Winteraktionen wird jetzt im Rahmen der Aktion „Schön wie wir – für ein sauberes und lebenswertes Neukölln“ für mehr Sauberkeit auf Straßen und auf Spielplätzen geworben.

Weggeworfene Zigarettenkippen auf Straßen, Spielplätzen und in Grünanlagen sind ein dauerhaftes Ärgernis. Sie lassen sich nur schlecht mit den gängigen Geräten der Berliner Straßenreinigung (BSR) aufnehmen. Ihre Verrottung dauert Jahrzehnte. Sie sind zudem gefährlich, denn eine Kippe kann bis zu 60 Liter Wasser vergiften. Schon eine einzige verschluckte Kippe kann für ein Kleinkind tödlich sein. Um die Neuköllner dafür stärker zu sensibilisieren, hat das bezirkliche Amt für Umwelt und Natur jetzt in Kooperation mit dem Verein „wirBerlin“ Umweltaschenbecher im Taschenformat herausgebracht.

In der handlich kleinen, biologisch abbaubaren Box verschwinden fertig gerauchte Zigarettenstummel und können bis zum nächsten Mülleimer in der Jackentasche mitgeführt werden. Die neuen Umweltaschenbecher wurden erstmalig von Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) und Bezirksamtsmitarbeitern sowie von der „wirBerlin“-Vereinsvorsitzenden Beate Ernst an die Besucher des Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarktes am 2. Dezember verteilt. Die Aschenbecher gibt es in den Büros der Quartiersmanagements. Sie können auch bestellt werden – per E-Mail an anna.hermanns@bezirksamt-neukoelln.de.

Auch für die Sauberkeit der Spielplätze ist eine neue Aktion angelaufen: Erstmalig übernimmt mit der Firma Universal – Gebäudemanagement und Dienstleistungen GmbH ein Unternehmen eine Patenschaft für einen Spielplatz. Gemeinsam mit dem Grünflächenamt kümmert sich die Firma jetzt um die Reinigung des Spielplatzes am Richardplatz. Im Frühjahr sollen dort auch neue Mülleimer aufgestellt werden. „Wir hoffen, dass wir noch weitere Nachahmer als Partner finden, die sich verantwortlich fühlen für unsere 120 Spielplätze“, meint Franziska Giffey, die mit ihrer Kampagne „Schön wie wir“ im März dieses Jahres gestartet war. Ihrem Aufruf, sich aktiver für mehr Lebensqualität und Sauberkeit im Bezirk einzusetzen, sind bisher schon über 2140 Aktive gefolgt. Sie haben mehr als 100 Putz- und Verschönerungsaktionen auf die Beine gestellt. SB

Weitere Informationen zur Kampagne gibt es unter www.schoen-wie-wir.de.
Klein, handlich und voll biologisch abbaubar sind die Umweltaschenbecher.
Auf dem Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt warb Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD, links) gemeinsam mit Beate Ernst von „wirBerlin“ und Rainer Teschner-Steinhardt, Leiter des Amts für Umwelt und Naturschutz, für die neuen Umweltaschenbecher.
Anzeige

Meistgelesene Beiträge

Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt