Anzeige

Alles zum Thema Bordsteinabsenkungen

Beiträge zum Thema Bordsteinabsenkungen

Verkehr
Angehobene Gehwegplatten wie an der Bansiner Straße sind gefährliche Stolperfallen.
2 Bilder

Kaputte Gehwegplatten und Bordsteine bleiben ein Problem

Die Seniorenvertretung Marzahn-Hellersdorf beklagt den miserablen Zustand der Gehwege im Bezirk. Angehobene Platten und fehlende Bordsteinabsenkungen stellen für Ältere ein großes Problem dar. „Wer die Füße nicht mehr richtig heben kann oder sogar einen Rollator benutzt, der kommt auf vielen Wegen im Bezirk nicht weit“, sagt Petra Ritter, amtierende Vorsitzende der Seniorenvertretung des Bezirks. Regelmäßig beschwerten sich Bürger bei der Seniorenvertretung darüber. Außerdem kenne sie die...

  • Hellersdorf
  • 08.12.17
  • 99× gelesen
Verkehr

Die Bordsteine endlich absenken

Blankenburg. Das Bezirksamt soll auf der Treseburger Straße an geeigneter Stelle, zum Beispiel vor der Hausnummer 22, den Bordstein absenken. Damit soll für mobilitätseingeschränkte Menschen eine Möglichkeit geschaffen werden, die Straße zu überqueren. Diesen Auftrag erteilten die Bezirksverordneten dem Bezirksamt. An der Treseburger Straße, östlich der Ahornallee entstanden in den vergangenen Jahren zahlreiche neue Wohnhäuser. Da es bisher keine abgesenkten Bordsteine gibt, ist das Überqueren...

  • Blankenburg
  • 25.11.17
  • 32× gelesen
Politik

Bezirkshaushalt beschlossen: Mehr Geld für Sanierung und Neubau von Schulen

Lichtenberg. In ihrer Sitzung am 21. September hat die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) mit großer Mehrheit den Haushalt für die kommenden zwei Jahre beschlossen. Dabei wurde dargelegt, wir das Haushaltsbudget von knapp 42,5 Millionen Euro verteilt wird. Der mit Abstand größte Anteil von 39,2 Millionen Euro soll 2019 in Schulneubauten und Schulsanierungen fließen. Gut eine Million kostet der Neubau einer Kita in der Neustrelitzer Straße. Ebenfalls neu gebaut wird eine Kinderplansche in...

  • Lichtenberg
  • 28.09.17
  • 113× gelesen
Anzeige
Verkehr

Wo stören Bordsteine? Das Bezirksamt bittet alle Neuköllner um Mitarbeit

Neukölln.Wo sollen Bordsteinkanten abgesenkt werden? Das Neuköllner Bezirksamt bittet alle Bürgerinnen und Bürger darum, Vorschläge einzureichen – damit der Bezirk barrierefreier wird. Wer gut zu Fuß ist, dem fallen sie oft gar nicht auf. Aber für nicht wenige Menschen sind hohe Bordsteinkanten eine Hürde im Alltag. Nicht nur Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte, auch Senioren mit Rollatoren oder Mütter und Väter mit Kinderwagen ärgern sich oft über solche Hindernisse, die das Überqueren einer...

  • Neukölln
  • 12.05.17
  • 64× gelesen
Politik
Im Rathaus soll die Hauptreppe für Sehbehinderte markiert werden: Sargon Lang mit Sissy Teubert.

Ein Lift fürs Gotische Haus: Aktionsplan „spandau inklusiv 2017“ plant 100 Maßnahmen

Spandau. Der Aktionsplan „spandau inklusiv 2017“ listet 100 Maßnahmen für ein Spandau auf, das niemanden behindern soll: Vom Absenken der Bordsteine über Treppenlifts bis hin zum Leitsystem im Rathaus. Öffentliche Gebäude, Plätze oder Wohnungen: Jeder sollte alles barrierefrei nutzen können. Doch im Alltag gibt es immer noch zu viele Hindernisse, die Menschen mit einer Behinderung an einer selbstbestimmten Teilhabe hindern. Mit dem Aktionsplan „spandau inklusiv“ will die Zitadellenstadt...

  • Spandau
  • 07.03.17
  • 127× gelesen
  • 3
Politik
Auch Geschäfte und Zentren nahmen Felix Schönebeck und Janine Malik unter die Lupe – und prüften sie auf die Barrierefreiheit.
4 Bilder

Den Barrieren auf der Spur: Reinickendorfer Politiker im Selbstversuch

Reinickendorf. Einen ungewöhnlichen Selbstversuch unternahm kürzlich der Tegeler Kommunalpolitiker Felix Schönebeck. Mit dem Rollstuhl testete er, wie behindertengerecht sein Kiez ist. Um sich besser in die Lage von Betroffenen einfühlen zu können, verbrachte Felix Schönebeck von der Initiative „I Love Tegel“ einen ganzen Tag im Rollstuhl – und zwar auf der Straße. Gemeinsam mit der Reinickendorferin Janine Malik, die an Multiple Sklerose erkrankt und daher im Rollstuhl unterwegs ist, begab er...

  • Wittenau
  • 09.01.17
  • 244× gelesen
Anzeige
Bauen
Die Gehwege an der Kreuzung Pilgramer/Ecke Bütower Straße wurden im Sommer gepflastert. Die Gehwege sind ansonsten weiter unbefestigt.

Bezirk lässt bei Bedarf Gehwege im Kreuzungsbereich befestigen

Mahlsdorf. An unbefestigten Gehwegen lässt das Bezirksamt gepflasterte Bordsteinabsenkungen bauen – je nach Bedarf und Möglichkeiten. Dies teilte das Bezirksamt jetzt auf eine Anfrage aus der Bezirksverordnetenvesammlung mit. Die Bezirksverordnete Christiane Uhlich (SPD) hatte an das Bezirksamt die Kleine Anfrage gerichtet. Anlass war, dass die Trampelpfade an der Pilgramer/Ecke Bütower Straße im Sommer ausschließlich im Kreuzugsbereich gepflastert wurden. Der Gehweg blieb ansonsten...

  • Mahlsdorf
  • 04.12.16
  • 143× gelesen
Politik

Barrierefreiheit auf Gehwegen gefordert

Steglitz. Der Weg von der Paulsenstraße zur Schloßstraße ist für Menschen mit Beeinträchtigung ohne fremde Hilfe kaum zu bewältigen. Kopfsteinpflaster, hohe Bordsteinkanten und Wurzelschäden auf den Gehwegen machen die Benutzung fast unmöglich. An vielen Stellen gibt es keine rollstuhlgerechte Absenkungen. Die Bezirksverordnetenversammlung hat das Bezirksamt per Beschluss aufgefordert, die Hindernisse zu beseitigen. „Am Heimstättenweg werden abgesenkte Bordsteine bereits seit 30 Jahren...

  • Steglitz
  • 28.07.16
  • 11× gelesen
Senioren

Erste Senioren-BVV behandelt nut knapp die Hälfte der Anträge

Steglitz-Zehlendorf. Sachlich und ernsthaft ging es auf der ersten Senioren-BVV des Bezirks zu. Doch nicht alle der 75 Anfragen konnten beantwortet werden. Dazu reichte die angesetzte Zeit von zwei Stunden nicht aus.Dennoch zeigte sich Karin Lau von der Seniorenvertretung und Mitorganisatorin der Veranstaltung am 25. Juli sehr zufrieden. Sie zieht ein positives Fazit: "Die Bezirksamts-Mitglieder haben sich bei der Beantwortung der Fragen Mühe gegeben. Alle Anfragen wurden sachbezogen und ohne...

  • Steglitz
  • 30.06.14
  • 88× gelesen