Alles zum Thema Gedicht

Beiträge zum Thema Gedicht

Kultur
Das Gedicht „Avenidas“ von Eugen Gomringer wird im Rahmen der Fassadensanierung vom ASH-Gebäude entfernt.
2 Bilder

Die Entscheidung bleibt umstritten
Gomringer-Gedicht verschwindet von Hochschul-Fassade

Die Leitung der Alice Salomon Hochschule setzt den Beschluss um, das Gedicht „Avenidas“ von Eugen Gomringer an der Fassade des Hochschulgebäudes zu ersetzen. Die Auseinandersetzung um die Tilgung des Gedichts ist damit aber weder beendet noch vergessen. Denn das Gomringer-Gedicht bleibt dem Bezirk an anderer Stelle erhalten. Die Wohnungsgenossenschaft „Grüne Mitte“ will es an die Fassade eines ihrer Häuser anbringen und sogar abends beleuchten. Den Bauantrag hat die Genossenschaft im August...

  • Hellersdorf
  • 09.09.18
  • 76× gelesen
BauenAnzeige

Historisches zur Westendallee
Damals am Sachsenplatz...

„Es sang eine Nacht … Eine Nachti … Ja eine Nach­ti­gall am Sach­sen­platz Heute mor­gen. – Hast du in Ber­lin Das je ge­hört? – Sie sang, so schien Es mir, für mich, für Rin­gel­natz. … Nach­ti­gall, Be­su­che bitte ab und zu Den Sach­sen­platz; Dort wohne ich. …“ (Joa­chim Rin­gel­natz) Den Blick auf den grü­nen Sach­sen­platz, der heute Brix­platz heißt, und viel­leicht auch den Schlag der Nach­ti­gall ge­nie­ßen die Be­woh­ner...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.07.18
  • 61× gelesen
Kultur

Neue Fassade für Gomringer-Text

Hellersdorf. Das Gedicht „Avenidas“ von Eugen Gomringer kann einen Platz an der Fassade eines der Häuser der Wohnungsgenossenschaft „Grüne Mitte“ bekommen. Das hat die Wohnungsgenossenschaft dem Bezirksamt angeboten. Dieses ist von der Bezirksverordnetenversammlung beauftragt, einen neuen Platz für das Gedicht zu suchen. Noch befindet es sich an der Fassade der Alice Salomon Hochschule. Der Text soll jedoch auf Beschluss des Akademischen Senats entfernt werden, weil er angeblich ein...

  • Hellersdorf
  • 21.03.18
  • 23× gelesen
Kultur

Alleen, Blumen und Frauen

Tiergarten. Nach dem „Akt der Kulturbarbarei“ (Kulturstaatsministerin Monika Grütters, CDU) an der Alice-Salomon-Hochschule setzt die Stiftung Brandenburger Tor ein Zeichen: In den nächsten Wochen ist das als sexistisch gebrandmarkte Gedicht „Avenidas“ von Eugen Gomringer auf einem Banner am Max-Liebermann-Haus direkt neben dem Brandenburger Tor zu lesen. Damit dürfte ihm noch mehr Aufmerksamkeit zuteil werden. KEN

  • Tiergarten
  • 01.03.18
  • 5× gelesen
Politik
Die Alice Salomon Hochschule will das Gedicht „Avenidas“ von Eugen Gomringer im Herbst übermalen lassen.

Ein erschreckender Akt der Kulturbarbarei

Die Alice Salomon Hochschule wird im Herbst dieses Jahres die Südfassade ihres Gebäudes neu gestalten. Dabei wird der großformatige Text des Gedichts „Avenidas“ von Eugen Gomringer durch einen Text der Dichterin Barbara Köhler ersetzt. Mit dieser Entscheidung will die Hochschulleitung das Aufsehen beenden, das ihr Vorgehen gegen das Gedicht von Gomringer bundesweit ausgelöst hat. Künftig soll alle fünf Jahre die Beschriftung der Fassade gewechselt werden. Das Gedicht von Gomringer soll auf...

  • Hellersdorf
  • 05.02.18
  • 615× gelesen
Kultur

Gomringer-Gedicht wird entfernt

Hellersdorf. Das Gedicht „Avenidas“ von Eugen Gomringer auf der Südfassade des Gebäudes der Alice Salomon Hochschule wird im Herbst übermalt. Dies hat der Akademische Senat (AS) der Hochschule beschlossen. An der Stelle wird im Zuge der Fassadenrenovierung großflächig ein Gedicht der Lyrikerin Barbara Köhler angebracht. Das Gedicht von Gomringer wird aber zusammen mit einer Erläuterung zu den Diskussionen, die zu dieser Lösung geführt haben, auf einer Tafel weiter unterhalb zu lesen sein....

  • Hellersdorf
  • 24.01.18
  • 51× gelesen
Kultur

Abstimmung zu ASH-Fassade

Hellersdorf. Studenten und Mitarbeiter der Alice Salomon Hochschule können ab Mittwoch,15. November, zwei Wochen lang über Entwürfe zur Neugestaltung der Südfassade des Hochschulgebäudes online abstimmen. Dies gab die ASH im Anschluss an eine Podiumsdiskussion, die am 7. November stattfand, bekannt. Auf der Fassade, die zur U-Bahn-Linie zeigt, steht das Gedicht „Avenidas“ von Eugen Gomringer. Der Allgemeine Studentenausschuss (AStA) der Hochschule wirft dem Poeten vor, mit seinem Gedicht ein...

  • Hellersdorf
  • 08.11.17
  • 54× gelesen
Kultur

Kritik an ASH wegen Gedicht hält an: Hochschulleitung erwägt unbeirrt Prosa zu entfernen

Hellersdorf. Die Kritik an der geplanten Entfernung des Gedichts von Eugen Gomringer von der Fassade der Alice Salomon Hochschule hält an. Das Haus für Poesie hat sogar aus Protest gedroht, die Zusammenarbeit mit der Hochschule zu beenden. Das Haus für Poesie ist die ehemalige Literaturwerkstatt Berlin. Der Literaturveranstalter mit Sitz in der Kulturbrauerei im Prenzlauer Berg beteiligt sich bisher an der Verleihung des Poetik-Preises der ASH. Vertreter des Veranstalters sitzen in der...

  • Hellersdorf
  • 20.09.17
  • 109× gelesen
Politik
Das Gedicht „Avenidas“ von Eugen Gomringer soll von der Fassade des Gebäudes der ASH entfernt werden.

ASH will Gedicht an Fassade der Hochschule überstreichen lassen

Hellersdorf. Der AStA der Alice Salomon Hochschule nimmt Anstoß an einem Gedicht an der Fassade des Gebäudes. Der Rektor knickte ein und will das Gedicht entfernen und die Fassade neu gestalten lassen. Der Vorgang hat in Deutschland bei Schriftstellern, Journalisten und Kulturschaffenden blankes Entsetzen und einen Proteststurm ausgelöst. Der Tenor ist einhellig: die Hochschulleitung soll die Entscheidung zurücknehmen. Nebenbei gerät der Bezirk in den Geruch, ein Hort provinzieller...

  • Hellersdorf
  • 08.09.17
  • 972× gelesen
  •  1
Leute
Die Künstlerin Auguste von Blau musste ihr Gedankenbild vom ehemaligen Stettiner Vorortbahnhof vor der anderen Gebäudeseite aufhängen, weil dort, wo das Foto entstanden ist, heute ein Geschäftshaus steht.

Kunstprojekt „Poesie und Alltag“ wirft besonderen Blick auf das Alltägliche

Mitte. Lyrische Texte unter alten Fotos, die wieder an dem Ort hängen, an dem sie vor Jahren aufgenommen wurden: „Poesie und Alltag“ heißt das Kunstprojekt der Autorin Auguste von Blau und des Fotografen Thomas Klingberg. Seit vier Jahren ist die denkmalgeschützte Bahnhofshalle des früheren Stettiner Vorortbahnhofs am Nordbahnhof saniert und beherbergt ein schickes Restaurant. Doch auf dem Foto, das gegenüber am Verkehrsschild hängt, ist der Backsteinbau noch Ruine, die Fassaden voll mit...

  • Mitte
  • 16.07.16
  • 175× gelesen
Leute

Der Heimweher

Wilmersdorf. "Ein wärmender Lichtstrahl in einer immer kälter werdenden Welt ..." So beschrieb die Leserin Donga unseren Aufruf. "Das ist im Zeitalter des unbehausten Menschen eine mutige Tat und gibt Ihrem Blatt eine besondere Aura von verhaltener, aber wärmender Väterlichkeit", schrieb sie weiter. Mit ihren einleitenden Worten hat sie das Gedicht "Heimweher" eingreicht, das, wie sie sagt, aus ihrer Reimfabrik kommt. Der Heimweher Er kam mit seinem letzten Hemde, es ist kaum einen...

  • Charlottenburg
  • 03.11.15
  • 57× gelesen
  •  1
  •  1
Kultur

Da liegt Marzahn!

Marzahn. Gedichte, Erinnerungen, Liebeserklärungen: Das sind die Leser-Beiträge zu unserem Aufruf "Meine Heimat". Wolfgang Reuter ging noch einen Schritt weiter und hat der Redaktion ein Lied geschickt, das er gemeinsam mit dem Kinderchor "Marzahner Promenadenmischung" gesungen hat. Da liegt Marzahn! (c-moll) Refrain: Wo die U-Bahn ans Tageslicht fährt, wo nur selten ein Taxi verkehrt, wo am Abend die Wildschweine nah'n, da liegt...

  • Biesdorf
  • 03.11.15
  • 3.539× gelesen
  •  1
Kultur

Stadt wie Eis und Feuer

Berlin. Isabella Bach ist freie Autorin. Und auch wenn Sie in Frankfurt am Main geboren wurde, so liegt ihre gefühlte Heimat in Berlin. Hier spielen die meisten ihrer Kurzgeschichten und Kriminalromane, die sie verfasst. Selbst ein Gedicht hat sie über die Hauptstadt geschrieben, das sie der Berliner Woche für die Leser-Aktion "Meine Heimat" zukommen ließ. Hey Berlin Nachbars weißer Kater ist sehr eigen Junge Elstern schreien in den Birkenzweigen Die Katz stolziert über Schornstein...

  • Wedding
  • 03.11.15
  • 74× gelesen
Kultur

Gedicht von Johanna Brunne aus Karow

Immer wieder mittwochs kommt die Erinnerung, da flattert die Berliner Woche gratis ins Haus. Ja, dum-didel-dum-dei-didel-dum-dung. Kieznachrichten und Annoncen für Hund, Katze, Maus, da mach‘ ich mir glatt ein Lesevergnügen draus.

  • Karow
  • 05.03.15
  • 66× gelesen
Kultur

Gedicht von Anke Apt aus Köpenick

Regionales, Kurzgeschichten, weiß die Zeitung zu berichten. Sie ist knackig Blatt für Blatt, passt sehr gut in unsre Stadt. Du bist bestens informiert, kannst mitquatschen wie geschmiert.

  • Köpenick
  • 05.03.15
  • 96× gelesen
Kultur

Ein Gedicht von Dr. Rolf Kraushaar

Es lebe die "Berliner Woche" Danke sagt die ganze Stadt für ein viertel Jahrhundert "Wochenblatt". Es lebe die "Berliner Woche", Zeitzeuge und Mitgestalter uns`rer Epoche! In nunmehr 25 Jahren konnte der Leser in Kürze erfahren: - Kiezgeschichte und was aktuell. - Wo find` ich Gesuchtes, ganz einfach und schnell? - Bauen und Wohnen, hier bekommst Du Rat! - Preiswert abzugeben von privat an privat. - Tipps und Service für Gesundheit und Reisen. - Mit "Herzklopfen"...

  • Mitte
  • 05.03.15
  • 65× gelesen
Kultur

Gedichte von Werner Klopsteg aus Prenzlauer Berg

Nach der Mauer Die Zeit der Spaltung ist vorbei. Berlin ist einig nun und frei, und sinnvoll führt durch die Epoche uns unsere Berliner Woche. Berlin, meine Heimatstadt, die Berliner Woche hat. Die uns bestens informiert, durch die Gegenwart uns führt.

  • Prenzlauer Berg
  • 05.03.15
  • 72× gelesen
Kultur

Gedicht von Cindy Achtermeier aus Lichtenberg

Nun seit ihr mittlerweile schon 25 Jahre alt, und wenn ich die Woche erhalte, dann lese ich euch auch sehr bald. Die Berliner Woche finde ich famos, viele tolle Berichte und Inserate, wie macht ihr das bloß? Denn so habe ich auch meinen Mann bekommen Der mir seit 13 Jahren mein Herz hat genommen Geheiratet haben wir Dank euch auch vor 10 Jahren Und genau soviel Glück wünschen wir auch allen anderen Paaren Wir wünschen uns das es euch noch lange gibt Denn ihr werdet...

  • Lichtenberg
  • 05.03.15
  • 80× gelesen
Kultur

Gedichte von Almut Harzen aus Schöneberg

Kritisch, unabhängig, selbstbewusst, die Berliner Woche hat immer alles gewusst. Nun wünscht die gesamte Leserschar Viel Glück und Erfolg für die nächsten 25 Jahr. Kaum zu glauben, aber wahr, die Berliner Woche wird heut 25 Jahr. Ab 1990 war sei ein Medienwind, immer unterwegs und das ganz geschwind verzauberte sie die Zeitungswelt und hatte immer Menschen als Held. Im Club der 25-Jährigen wir sie willkommen heißen, ja es gab immer etwas zum Reißen. Die Auflagen und die...

  • Mitte
  • 05.03.15
  • 60× gelesen