Karl-Marx-Allee

Beiträge zum Thema Karl-Marx-Allee

Kultur

Entlang der Magistrale
Die Stadtführung am 22. Februar 2020 führt zum Petersburger Platz

Bei meinem 182. monatlichen Stadtspaziergang lade ich Sie zum Petersburger Platz ein. Am Platz an der Petersburger Straße blieb die Pfingstkirche aus der späten Kaiserzeit das prächtigste Gebäude. An ihrer Fassade züngelt ein stilisiertes rotes Flammenfeld empor, hergestellt aus gebrannten Klinkern. Die „Flamboyant-Gotik“ mittelalterlicher Endzeit lässt grüßen, ein Hauch französischer Westen im Berliner Osten. Auch hier gibt es bis heute die alten Vorderhäuser, Seitenflügel und...

  • Charlottenburg
  • 19.02.20
  • 56× gelesen
Verkehr
Voller Kinosaal beim Bürgerdialog zur Karl-Marx-Allee.
4 Bilder

DDR-Paradestrecke wird grüne Vorzeigemeile
Über den Mittelstreifen auf der Karl-Marx-Allee wird nicht abgestimmt

Großes Kino für eine Straßensanierung. Rund 500 Anwohner waren zum „Bürgerdialog“ ins Kino International gekommen. Grünen-Verkehrssenatorin Regine Günther stellte die umstrittenen Umplanungen für den zehn Meter breiten Mittelstreifen zur Grünfläche vor. Die Karl-Marx-Allee wird zwischen Strausberger Platz und Alex grüner. Dass die 160 Parkplätze auf dem Mittelstreifen trotz bisher anders lautender Planungen komplett entfallen, steht fest. Die Kulturverwaltung und die Senatorin für Umwelt,...

  • Mitte
  • 12.02.20
  • 217× gelesen
  •  1
Bauen
Die restaurierten Fassaden des Kino International erstrahlen wieder in hellem Weiß.
7 Bilder

Denkmalstiftung liebt DDR-Kultkino
Kino International bekommt zum dritten Mal Fördergelder für die Sanierung

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) finanziert auch in diesem Jahr Sanierungsarbeiten an Berlins schönstem Kino. Das International an der Karl-Marx-Allee gilt für die Stiftung als „Nationales Zentrum der DDR-Jugendkultur“. Erst im Sommer hat die Yorck Kinogruppe, zu der das legendäre DDR-Premierenkino seit 1992 gehört, die Front des schwebenden Filmpalastes sanieren lassen. Der große Schriftzug KINO INTERNATIONAL leuchtet wieder golden. Er wurde gesäubert und im gelblichen Originalton...

  • Mitte
  • 18.01.20
  • 228× gelesen
Verkehr
Elektroroller dürfen bald nicht mehr auf dem Gehweg stehen. Der Bezirk muss mindestens 100 Autoparkplätze in Scooter-Parkplätze umwandeln.

Hunderte Parkplätze fallen weg
Bezirk Mitte muss mindestens 100 Stellflächen für E-Scooter freiräumen

Das Rollerchaos sorgt seit der Zulassung der E-Scooter im vergangenen Sommer für Ärger. Damit die Teile nicht mehr die Gehwege verstopfen, müssen die Bezirke Autoparkplätze zu Rollerhäfen machen. Tausende Elektroroller und Mietfahrräder kurven vor allem durch die Citybezirke. Touristen nutzen die Fahrzeuge gern, um zu den Touri-Hotspots zu kommen. Das Problem: Die Roller und Räder verstopfen die Gehwege; liegen überall in der Gegend rum und sorgen für Chaos. Bereits sieben Wochen nach dem...

  • Mitte
  • 13.01.20
  • 264× gelesen
  •  2
Verkehr

Senatoren wollen reden
Gespräche über geplanten Grünstreifen auf der Karl-Marx-Allee

Nach dem nicht abgestimmten Vorstoß der Grünen-Verkehrssenatorin Regine Günther, auf dem Mittelstreifen der Karl-Marx-Allee entgegen bisheriger Planungen einen zehn Meter breiten Grünstreifen zu errichten, wollen die Senatoren jetzt reden. In einer gemeinsamen Erklärung kündigen Umwelt- und Verkehrssenatorin Regine Günther und Kultursenator Klaus Lederer (Linke) „weitere Gespräche zur künftigen Gestaltung der Karl-Marx-Allee im ersten Quartal 2020“ an. Wie berichtet, war der für das...

  • Mitte
  • 22.12.19
  • 93× gelesen
Verkehr
So soll der zehn Meter breite Grünstreifen auf der Karl-Marx-Allee aussehen.

Zoff um die Wiese
Senat streitet über Grünstreifen auf der Karl-Marx-Allee

Eine bunte Blümchenwiese mit kleinen Sträuchern – so soll die Grünschneise auf der neuen Karl-Marx-Allee aussehen, wie die jetzt veröffentlichte Visiualisierung zeigt. Doch die plötzliche Planungsänderung durch Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) sorgt für schlechtes Klima in der Regierung. Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD) hatte sich als erster über die „Weisung der Senatorin Günther zur Umplanung der im Bau befindlichen Karl-Marx-Allee“ aufgeregt. Die Entscheidung, jetzt trotz des...

  • Mitte
  • 11.12.19
  • 252× gelesen
  •  1
Bauen
Das Alberts ist seit August geschlossen. Vor der Tür tobt der Umbau der Karl-Marx-Allee.
6 Bilder

Kneipensterben an der Karl-Marx-Allee
Mit dem Alberts schließt das letzte Restaurant in den Pavillons

Das Alberts im Pavillon der legendären Mokka-Milch-Eisbar neben dem Kino International ist Geschichte. Anwohner ärgern sich über das Kneipensterben. Ralf Rohrlach wollte gerade Plätze für den Brunch bestellen, doch die Türen vom Alberts in der Karl-Marx-Allee 35 waren zu. Im Schaufenster und mittlerweile auch auf der Internetseite des Restaurants steht: „Aus, Schluss und vorbei. Nach 26 Jahren schließt das Alberts Berlin für immer seine Türen“. Nach der Schließung der Bar Babette gegenüber...

  • Mitte
  • 13.08.19
  • 3.339× gelesen
Bauen
Die Front des Kultkinos ist saniert. Auch vor dem legendären Filmpalast wird gebaut.
2 Bilder

Kultkino im neuen Glanz
Fassadensanierung am Kino International beendet

Der große Schriftzug leuchtet wieder golden: Die Yorck Kinogruppe, zu der das legendäre Kino International seit 1992 gehört, hat die Kinofront sanieren lassen. Ein riesiges handbemaltes Kinoplakat zum neuesten Tarantino-Film prangt an der Südfassade. Diese Plakatkunst war schon immer das Aushängeschild des Defa-Premierenkinos und wird es auch bleiben, wie Katja Schubert von der Yorck-Gruppe sagt. In den vergangenen Wochen wurde die Kinofront denkmalgerecht saniert. Der riesige Schriftzug...

  • Mitte
  • 08.08.19
  • 705× gelesen
  •  1
Verkehr

Südfahrbahn ist fertig
Zweiter Bauabschnitt für Umbau der Karl-Marx-Allee beginnt

Nach einem Jahr Bauzeit ist die südliche Fahrbahn samt Geh- und Radweg fertig. Jetzt hat der Umbau der nördlichen Karl-Marx-Allee von Otto-Braun-Straße bis Strausberger Platz begonnen. Der Verkehr wird analog dem ersten Bauabschnitt mit zwei Fahrstreifen je Richtung und beidseitigen Radfahrstreifen auf der bereits neu hergestellten südlichen Fahrbahn und dem verbliebenen Mittelstreifen geführt. An der Kreuzung Alexanderstraße/Otto-Braun-Straße/Karl-Marx-Allee in westlicher Fahrtrichtung...

  • Mitte
  • 20.04.19
  • 436× gelesen
Verkehr

Todeskreuzung wird umgebaut
Rechtsabbiegen vom Alex in die Karl-Marx-Allee sechs Wochen lang verboten

Nur wenige Tage nach dem tödlichen Unfall auf der Kreuzung Grunerstraße und Karl-Marx-Allee wird der Knotenpunkt jetzt umgestaltet. In den kommenden sechs Wochen ist das Rechtsabbiegen aus der Grunerstraße in die Karl-Marx-Allee Richtung Strausberger Platz nicht möglich. Die Senatsverkehrsverwaltung beginnt im Zuge des kompletten Umbaus der Karl-Marx-Allee (KMA) zwischen Grunerstraße und Strausberger Platz mit dem Kreuzungsumbau. Unter anderem entsteht ein 4,5 Meter breiter Radweg. Der Umbau...

  • Mitte
  • 27.02.19
  • 208× gelesen
Verkehr

Senatorin setzt den letzten Poller
Erster geschützter Radfahrstreifen auf der Holzmarktstraße eingeweiht

Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos, für Grüne) hat am 8. November Berlins ersten geschützten Radfahrstreifen auf der Holzmarktstraße eingeweiht. Der 3,50 Meter breite Radfahrstreifen wurde im Zuge der kompletten Neugestaltung der Holzmarktstraße angelegt. Er ist grün beschichtet und mit weiß-roten Pollern von der Autofahrbahn abgetrennt. Die geschützten Radfahrstreifen sind ein Modellversuch und werden in Berlin fünf Jahre lang erprobt. Im Rahmen der Untersuchungen sollen...

  • Mitte
  • 09.11.18
  • 69× gelesen
Bauen

Bäume fallen für gute Sicht

Mitte. Leser der Berliner Woche haben angefragt, warum an der Karl-Marx Alle am Kino International zur Zeit Bäume gefällt werden. Wie die Pressestelle des Bezirksamtes mitteilt, stehen die Baumfällungen im Zusammenhang mit Baumaßnahmen zum Umbau Karl-Marx-Allee. Dafür ist die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz federführend. Im Vorfeld habe die Senatsverwaltung in den vergangen Jahren eine umfangreiche Öffentlichkeitsbeteiligung durchgeführt. Mit den Baumfällungen sollen die...

  • Mitte
  • 03.11.18
  • 60× gelesen
Verkehr
Über den Mittelstreifen wird während der Bauphase der Verkehr geleitet.
4 Bilder

Grünes Licht für Radwege
Neubau der Karl-Marx-Allee hat begonnen

Der komplette Umbau der Karl-Marx-Allee (KMA) hat nach jahrelangen Diskussionen jetzt begonnen. Fahrradfahrer bekommen auf dem Megaboulevard zwischen Alexanderplatz und Strausberger Platz viel Raum. Zu DDR-Zeiten marschierten auf der 125 Meter breiten Paradestrecke zum Republikgeburtstag FDJ-ler und NVA-Soldaten an der Ehrentribüne der Staats- und Parteiführung vorbei. Jetzt werden die Flächen neu geordnet. Radfahrer bekommen bis zu vier Meter breite Fahrstreifen auf beiden Seiten, grün...

  • Mitte
  • 20.06.18
  • 598× gelesen
Bauen
Der megabreite Mittelstreifen auf der Karl-Marx-Allee wird zugunsten neuer Radstreifen auf zehn Meter Breite reduziert.
2 Bilder

Brücken, Straßen, Radwege oder Uferwände – Senat investiert in die Infrastruktur

Nach 20 Jahren Sparwahn investiert der Senat jetzt wieder in die Infrastruktur. Insgesamt 104 Millionen Euro fließen 2018 und 2019 in Erhalt, Aus- oder Neubau von Brücken, Straßen, Gehwegen, Radwegen und Wasserbauwerken. „An der Infrastruktur wurde in den letzten 20 Jahren zu viel gespart. Ein riesiger Instandhaltungsschuldenberg wurde aufgehäuft. Diesen bauen wir jetzt ab. Die Trendwende ist eingeleitet“, sagte Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos) bei der Vorstellung des...

  • Mitte
  • 31.03.18
  • 467× gelesen
Politik

Aus für Babette-Bar: Nicolas Berggruen beendet Mietvertrag mit Kunst- und Kultursalon

Mitte. Die Bar „Kosmetiksalon Babette“ im DDR-Pavillon an der Karl-Marx-Allee 36 gegenüber dem Kino International wird geschlossen. Der 1962 als Kosmetiksalon gebaute Glaswürfel ist seit 14 Jahren Kunst- und Kulturort. In dem kultigen Pavillon gab es mehr als 190 Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Fashionshows und viele Feiern. Das zweigeschossige Gebäude neben dem Caé Moskau ist Teil des Denkmalensembles Karl-Marx-Allee und gehört der Nicolas Berggruen Holdings GmbH. Auf der Website...

  • Mitte
  • 15.09.17
  • 1.299× gelesen
Soziales

Petition zum Haus der Gesundheit

Mitte. Anwohnerinnen und Anwohner des Wohngebietes Karl-Marx-Allee und Alexanderplatz engagieren sich gegen die Privatisierung des Gebäudekomplexes „Haus der Gesundheit“. Seit Start der Petition Ende Juli haben mehr als 500 Personen unterzeichnet. Sie beklagen den Wegzug vieler in diesem Haus angesiedelter Arztpraxen. Dadurch sei die ärztliche Versorgung für die älteren Anwohner im angrenzenden Wohngebiet unzureichend. Bereits am 1. August bestätigte der Petitionsausschuss des Berliner...

  • Mitte
  • 24.08.17
  • 42× gelesen
  •  1
Bauen
Die großzügigen Freiflächen zwischen den Häusern sollen erhalten bleiben.
3 Bilder

Anwohner diskutierten über die Entwicklung des Fördergebietes Karl-Marx-Allee

Mitte. Das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) für das Fördergebiet Karl-Marx-Allee, II. Bauabschnitt, wurde am 6. Juni vorgestellt. Etwa 100 Anwohner waren der Einladung gefolgt. Nach der Vorstellung des ISEK durch Vertreter des Koordinationsbüros für Stadtentwicklung und Projektmanagement (KoSP) bestand die Möglichkeit zur Diskussion. Zum Beispiel über diese Themen: Haus der Gesundheit: Die unklare Zukunft beunruhigt viele Anwohner. Schon jetzt gibt es nicht genügend...

  • Mitte
  • 08.06.17
  • 726× gelesen
Kultur
Das Niemeyerhaus von der Altonaer Straße aus gesehen, entstanden 1956-57.
3 Bilder

Buch über Hansaviertel und Karl-Marx-Allee als erster Schritt zum Weltkulturerbe

Mitte. In Berlin gehören die Museumsinsel und sechs Wohnsiedlungen der Moderne zum Weltkulturerbe. Jetzt sollen noch das Hansaviertel und die Karl-Marx-Allee auf die Liste der Unesco. Ein „Volksbuch“ ist der erste Schritt auf dem Weg zum Welterbe-Antrag. Kultursenator Klaus Lederer (Linke) hat es in der Akademie der Künste am Hanseatenweg vorgestellt. Es werde ein steiniger und langer Weg bis zum Weltkulturerbe und man brauche einen langen Atem, meinte Lederer. Ein erster Versuch, überhaupt...

  • Hansaviertel
  • 11.04.17
  • 773× gelesen
Verkehr
Boliden vorm Balkon. Im Mai 2016 war die Karl-Marx-Allee Rennstrecke der FIA-Formula-E-Meisterschaft. Manche Anwohner freuten sich über ihren exklusiven Logenplatz.

Senat zieht den Stecker: Das Formel-E-Rennen nicht mehr auf die Karl-Marx-Allee

Mitte. Die FIA-Formula-E-Meisterschaft kehrt zum ehemaligen Flughafen Tempelhof zurück. Die neue Landesregierung will nicht, dass das Autorennen erneut auf der Karl-Marx-Allee stattfindet. Quietschende Reifen, surrende Motoren, tagelang gesperrte Straßen: Nach der Premiere im vergangenen Mai wird es kein weiteres Rennen der FIA-Formula-E-Meisterschaft inmitten der City geben. Obwohl die Planungen seit Monaten für die Berliner Megashow der Elektroflitzer in Mitte auf Hochtouren laufen, hat...

  • Mitte
  • 24.01.17
  • 169× gelesen
Sport
Aufbau der Tribünen für das Formel E-Rennen 2016 an der Karl-Marx-Allee. 2017 sollen die Elektroflitzer dort nicht fahren.

Formel E nicht auf der Allee: Rennen soll wieder in Tempelhof stattfinden

Friedrichshain/Mitte. Friedrichshain und Mitte werden in diesem Jahr nicht der Austragungsort für ein weiteres Autorennen im Rahmen der Formel E-Weltmeisterschaft. Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz untersagte jetzt die geplante Streckenführung über die Karl-Marx-Allee, Strausberger Platz und Lichtenberger Straße. Dort hatte der Wettbewerb für Elektroflitzer 2016 stattgefunden. Begründet wird die Entscheidung mit den Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer, etwa wegen...

  • Friedrichshain
  • 24.01.17
  • 54× gelesen
Verkehr

Veranstalter müssen zahlen: Grüne fordern Gebühren für Autorennen

Friedrichshain-Kreuzberg. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen der Bezirksverordnetenversammlungen von Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte haben die Straßennutzungsgebühren für das Autorennen in der Karl-Marx-Allee eingefordert. Die Organisatoren des Rennens der E-Mobility-Veranstaltung haben sich geweigert, die 400 000 Euro Straßennutzungsgebühren zu zahlen und Einspruch gegen den Gebührenbescheid eingelegt. „Das ist ein Skandal“, sagte der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion, Johannes...

  • Friedrichshain
  • 04.08.16
  • 154× gelesen
  •  1
Wirtschaft
Das Gebäude an der Karl-Marx-Allee 31 bleibt Rathaus. Der Bezirk hat den Mietvertrag mit dem privaten Investor verlängert.

Bezirksamt verlängert Mietvertrag für Bürogebäude an der Karl-Marx-Allee

Mitte. Das 1998 als erster Berliner Rathausneubau seit der Wende eröffnete Gebäude an der Karl-Marx-Allee 31 bleibt weiter Behördenstandort. Wie Immobilienstadträtin Sabine Smentek (SPD) sagt, hat das Bezirksamt einen neuen Mietvertrag mit dem Eigentümer der Immobilie, der CCP III DOWNTOWN GmbH, abgeschlossen. Er hat eine Laufzeit von zehn Jahren. Der Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses muss dem Vertag noch seinen Segen geben. Der 14-Geschosser hinter dem Kino International wurde exakt an...

  • Mitte
  • 25.05.16
  • 934× gelesen
Sport
Termin und Strecke für das Formel-E-Spektakel stehen bereits im Rennkalender.

Formel-E-Autorennen auf der Karl-Marx-Allee? Senat dafür - Bezirk dagegen

Mitte. Die 800 Meter lange Karl-Marx-Allee zwischen Alexanderplatz und Strausberger Platz soll am 21. Mai zur Rennstrecke werden. Die Veranstalter der FIA Formula-e Championship wollen Hightech-Boliden von neun Zweier-Teams durch Mitte brettern lassen. Kein Benzingestank und ohrenbetäubender Lärm – nur qualmende Reifen. Am 21. Mai soll die Karl-Marx-Allee zur Rennstrecke werden. Nach Mexico City am 12. März, Long Beach (USA) am 2. April und Paris am 23. April macht der Rennzirkus der 2014 ins...

  • Mitte
  • 15.02.16
  • 468× gelesen
Bauen
Die Wohngebiete links und rechts der Karl-Marx-Allee werden aufgepeppt. Die Straße selbst soll komplett saniert werden. Foto: Dirk Jericho

Millionen für die Karl-Marx-Allee

Mitte. Der Senat pumpt in den kommenden zehn Jahren über 20 Millionen Euro in das Plattenbaugebiet rund um die Karl-Marx-Allee (KMA). Als „besonderes Zeugnis der Nachkriegsmoderne“ wird die Sanierungsoffensive aus dem Programm des Städtebaulichen Denkmalschutzes gefördert. Immer mehr Menschen ziehen in die DDR-Wohnhäuser des 69 Hektar großen Wohngebiets zwischen Strausberger Platz und Alexanderplatz sowie Mollstraße/Platz der Vereinten Nationen und Holzmarktstraße. 8 500 Menschen leben...

  • Mitte
  • 23.07.15
  • 814× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.