Alles zum Thema Psychologie

Beiträge zum Thema Psychologie

Kultur
Gibt sich volksnah: Der Diktator (Lawrence Halksworth) mit seiner Gattin Charlotte (Eva Nikolaus).

Eine blutige Mordgeschichte
"Der Diktator" feiert Premiere in der Neuköllner Oper

„Der Diktator“ ist ein selten aufgeführtes Werk des österreichischen Komponisten Ernst Krenek (1900-1991). In diesen Tagen ist es in der Neuköllner Oper, Karl-Marx-Straße 131, zu erleben. Es geht um einen Alleinherrscher, dem niemand gewachsen scheint. Doch Charlotte, Ehefrau eines invaliden Offiziers, will nicht dabei zusehen, wie er das Land erneut in einen Krieg stürzt. Sie plant ein Attentat, während der Diktator mit seiner Frau im Erholungsurlaub weilt – und scheitert. Ernst Krenek...

  • Neukölln
  • 28.10.18
  • 55× gelesen
Soziales

Woher kommt Hochsensibilität?

Spandau. Die Selbsthilfegruppe zum Thema der Hochsensibilität trifft sich am 9. Oktober wieder. Diesmal soll der Hochsensibilität an sich näher auf den Grund gegangen werden. Veranstaltungsort ist das ist von 17.45 bis 19.30 Uhr das Paul-Schneider-Haus an der Schönwalder Straße 23.  Eine Anmeldung ist nicht nötig. Nähere Infos unter 35 30 69 95. uk

  • Spandau
  • 25.09.18
  • 58× gelesen
Soziales

Neu eröffnet
SIBUZ Marzahn-Hellersdorf

SIBUZ Marzahn-Hellersdorf: Das Schulpsychologische und Inklusionspädagogische Beratungs- und Unterstützungszentrum (SIBUZ Marzahn-Hellersdorf) befindet sich seit Mitte Juli am neuen Standort. Eisenacher Straße 121 (2. Etage), 12685 Berlin Gibt es in Ihrem Kiez auch eine Neueröffnung? Dann können Sie uns per E-Mail informieren: leser@berliner-woche.de.

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 09.08.18
  • 236× gelesen
Bildung

Private Uni stellt sich vor

Tempelhof. Die Sigmund-Freud-Privatuniversität lädt am Freitag, 9. Februar, von 14 bis 18 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein. In der Einrichtung am Columbiadamm 10 (Turm 9) werden Studiengänge und Weiterbildungen im Bereich der Psychotherapie, Psychologie, Kunsttherapie sowie Medien und Digitaljournalismus angeboten. Bei Fachvorträgen bekommen Interessierte Einblick in die wissenschaftliche Arbeit und deren praktische Umsetzung. Aktuell läuft gerade die Bewerbungsfrist für das kommende...

  • Tempelhof
  • 31.01.18
  • 20× gelesen
Soziales

Psychiatrische Hilfe online holen: Vorträge zur Nutzung moderner Medien

Reinickendorf. Der Gemeindepsychiatrische Verbund Berlin-Reinickendorf lädt im Rahmen der 11. Berliner Woche der Seelischen Gesundheit zu einer Informationsveranstaltung ein. Die Veranstaltung findet am 10. Oktober, von 16 bis 18.30 Uhr, in der Baptisten-Gemeinde, Alt-Reinickendorf 32, statt. „PSYCHIATRIE.online!?“ wird sich in Vorträgen mit der Nutzung moderner Medien und des Internets in der psychiatrischen Versorgung auseinander setzen. Christiane Eichenberg referiert zu Chancen und...

  • Reinickendorf
  • 29.09.17
  • 8× gelesen
Sport

Mitten ins Herz!– wenn wir ständig verletzt sind!

Yoga als Selbsthilfe für Hochsensible Menschen Von Daria Czarlinska Hochsensible Menschen hören oft Sätze wie „Du bist einfach zu sensibel!“, „Du Mimöschen!“ oder „Du bist zu emotional“. Sie nehmen ihre Umgebung und zwischenmenschliche Interaktionen häufig viel intensiver wahr als andere Menschen. Oft empfinden sie mehr, sind schneller verletzt oder überreizt. Wer sich in dieser Beschreibung wiederfindet oder jemanden kennt, der auf diese Beschreibung zutrifft, sollte sich folgendes...

  • Pankow
  • 28.04.17
  • 98× gelesen
Leute
Wo die Sprache aufhört, fängt das Unbewusste an: Regina Liedtke nähert sich den Leiden der Großstädter mit tiefenpsychologischen Mitteln.

„Wir heben den Schatz der Seele“: Regina Liedtke über die Arbeit ihrer Kreativpraxis

Charlottenburg. Künstlerin und Psychotherapeutin in einem: Regina Liedtke behandelt Beschwerden wie Burnout, Depressionen und Zustände der Trauer mit der Sprache der Bilder. Sie meint: Wenn die Seele gefangen ist, helfen ihr Farben und Formen bei der Befreiung. Reporter Thomas Schubert traf die 64-Jährige in ihrer 2001 gegründeten Praxis im Künstlerhof Alt-Lietzow 12 zum Gespräch. Wie kann die Kunst Menschen in Krisen helfen? Regina Liedtke: Die Kunst gibt uns eine andere Möglichkeit, das...

  • Charlottenburg
  • 27.03.17
  • 306× gelesen
  •  1
Soziales
Der Psychologe Peter Röseke ist selbst 76 Jahre alt und weiß, in was für ein Loch Senioren fallen können, wenn sie ihr Leben neu strukturieren müssen.

Psychologe gibt in einer Veranstaltungsreihe Tipps für den Ruhestand

Lichtenberg. Anhand einer fünfteiligen Filmreihe erklärt der Psychologe Peter Röseke die Hürden und Chancen des Ruhestands. Los geht es am 12. Oktober mit einem Vortrag. Viele ältere Menschen trifft der Berufsausstieg eher unvorbereitet, weiß Peter Röseke. "Der private und berufliche Alltag verläuft vor dem Ruhestand oft in geordneten Bahnen. Doch mit dem Ausstieg aus dem Beruf gibt es eine so grundsätzliche Veränderung, dass sie für manchen zur Revolution wird." Dann gerät das Leben aus...

  • Lichtenberg
  • 06.10.16
  • 85× gelesen
Tipps und Service
Überall online: In vielen Hotels, Restaurants und Cafés gehört freies WLAN mittlerweile zum Standard. – Das Foto vor dem Eifelturm für die Freunde zu Hause soll sagen: Wir waren hier – schaut euch das an!
2 Bilder

Offline im Urlaub: Wann das Smartphone besser ausgestellt wird

Kostenloses Wifi hat sich in den vergangenen Jahren rasend schnell über den Globus verbreitet. Doch die ständige Verfügbarkeit des Internets verändert das Reisen. Wie kann der Mensch noch abschalten, wenn er seine Geräte eingeschaltet lässt? "WLAN ist mittlerweile das Nonplusultra, ein handfestes Bedürfnis der Gäste", sagt Prof. Renate Freericks vom Bremer Institut für Tourismuswirtschaft und Freizeitforschung (BITF). Prof. Peter Zellmann warnt vor pauschalem Kulturpessimismus: "Es gibt...

  • Mitte
  • 30.03.16
  • 24× gelesen
Jobs und Karriere
Im Meeting kommen Introvertierte häufig kaum zu Wort. Während sich die Extrovertierten die Bälle zuspielen, sind sie oft zu zaghaft. Hier können Notizen helfen.

Schüchtern und erfolgreich: Als Introvertierter im Job gehört werden

Sich in den Mittelpunkt stellen und die Aufmerksamkeit auf sich ziehen: Schüchternen Menschen fällt das schwer. Häufig werden sie deshalb von Führungskräften übersehen. Doch man kann lernen, sich in das rechte Licht zu rücken. Hier kommen einige typische Situationen.  • Chef-Gespräch: Wenn der Chef zum Gespräch lädt, ist das erstmal mit tausend Fragen verbunden. Extrovertierte Menschen kommen damit häufig ganz gut klar, denn sie vertrauen auf ihre Fähigkeit, stets die richtige Antwort parat zu...

  • Mitte
  • 07.03.16
  • 130× gelesen
Gesundheit und Medizin
Sich einen wilden Flitzer zulegen – so sieht das Klischee eines Mannes in der Midlife Crisis aus. Aber sie muss sich nicht immer so auswirken.

Wenn Man(n) keine 20 mehr ist: Die Midlife Crisis trifft nicht jeden

Mit 20 ist das Ende des Lebens noch weit weg, mit 50 nicht mehr ganz. Dies wird vielen in dem Alter bewusst. Die Beziehung läuft, das Prickeln aber ist weg. Im Job mag der Erfolg da sein – aber was soll noch kommen? Oder der Erfolg ist nicht da – kann man noch etwas erreichen? Hat man das Leben genug ausgekostet? Ein gängiges Klischee besagt, dass Männer auf solche Fragen reagieren, indem sie sich etwa einen neuen Flitzer zulegen, jungen Frauen hinterhergucken und im Fitnessstudio eine Schippe...

  • Mitte
  • 22.02.16
  • 98× gelesen
Gesundheit und Medizin
Kaum jemand bekennt sich öffentlich zur Diagnose Schizophrenie. Denn die Krankheit löst bei den Mitmenschen Ängste und Vorbehalte aus: Betroffene werden oft als unberechenbare Irre abgestempelt.

Schizophrenie ist behandelbar: Betroffene leiden unter Vorurteilen

Kaum jemand bekennt sich zu dem Leiden öffentlich. Denn Schizophrenie löst Ängste und Vorbehalte aus: Betroffenen wird unterstellt, unberechenbar zu sein und zur Gewaltanwendung gegen andere zu neigen. Sie werden häufig als Irre abgestempelt. "Unter solchen Vorurteilen leiden wir Betroffene immens", sagt Ansgar Trappen (Name geändert). Dabei gibt es keinen wissenschaftlichen Beleg, dass Betroffene in Behandlung gefährlicher als andere sind. An Schizophrenie erkrankt "weltweit etwa ein Prozent...

  • Mitte
  • 22.02.16
  • 226× gelesen
Gesundheit und Medizin
Nach einem Suizid in der Familie kämpfen Hinterbliebene oft mit Schuldfragen.

Nach einem Suizid: Angehörige quälen häufig Schuldgefühle

Über Todesfälle spricht niemand gerne. Noch mehr trifft das bei einem Suizid zu. Niemand kann mit einer Selbsttötung rechnen. Deshalb trifft Angehörige der Schock meist genauso heftig, wie bei einem Unfall oder plötzlichen Herzinfarkt, sagt Hans Doll, Geschäftsführer der Suizid-Beratungsstelle Die Arche in München. Nach dem ersten Schock sind die Hinterbliebenen oft ungläubig: "Sie können es nicht fassen und brauchen handfeste Beweise." Die besonderen Todesumstände lösen die Suche nach...

  • Mitte
  • 22.02.16
  • 1.123× gelesen
Gesundheit und Medizin

Lustlosigkeit bei Kindern

Auch Kinder leiden manchmal unter Stress und Sorgen. Beobachten Eltern das, sollten sie zunächst einmal das Gespräch suchen und fragen, wo das Problem liegt, empfiehlt Bodo Reuser von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (BKE). Beispielsweise Lustlosigkeit kann ein Zeichen dafür sein. Akut hilft es dann erst einmal, mit gemeinsamen Aktivitäten neue Freude beim Kind zu wecken. Das kann zum Beispiel ein gemeinsamer Ausflug oder ein Besuch in der Lieblingseisdiele sein. Eltern sollten dafür...

  • Mitte
  • 22.02.16
  • 24× gelesen
Tipps und Service

Kommunikation in der Beziehung

Der Liebste soll auch mal zwischen den Zeilen lesen – das wünscht sich jede fünfte Frau (21 Prozent). Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact hervor. 25 Prozent der Frauen wünschen sich demzufolge, dass der Mann merkt, wenn sie sauer ist – ohne, dass sie es sagt. Andersherum sehen die Männer genau das als Problem: 31 Prozent gaben an, sich zu wünschen, dass sie das eigentliche Problem klar und deutlich zur Sprache bringt. Insgesamt gab fast die Hälfte...

  • Mitte
  • 26.01.16
  • 36× gelesen
Tipps und Service

Geheimnisse in Familien

Manchmal ist es besser, ein Geheimnis zu bewahren. Das gilt aber nicht, wenn ein Geheimnis eine Art Machtstrategie ist, etwas, das eine Atmosphäre der Unklarheit und Unsicherheit verursacht. "Familiengeheimnisse können Loyalitätskonflikte schaffen und Grenzverletzungen erzeugen", sagt Günter Reich in einem Interview der Zeitschrift "Psychologie Heute". Er ist Prof. für psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der Universität Göttingen. In solchen Fällen ist es besser, das Geheimnis zu...

  • Mitte
  • 26.01.16
  • 34× gelesen
Senioren

Tagesziele im Ruhestand

Zwar freuen sich viele Ältere, über ihre Zeit im Ruhestand selbst bestimmen zu können. "Aber es fällt manchem auch schwer, sich dann noch jeden Tag aufzuraffen", sagt Frieder R. Lang, Professor für Psychogerontologie an der Universität Erlangen-Nürnberg. Das ist ein Risiko, weil man sich nicht mehr gebraucht fühlt. Ein Patentrezept dagegen gibt es natürlich nicht, jeder hat seinen eigenen Takt im Alltag. Aber eines gilt für alle: Use it or lose it – nutze die Fähigkeiten und Kenntnisse oder...

  • Mitte
  • 19.01.16
  • 54× gelesen
Senioren
Wenn Unterforderung antriebslos oder schlaflos macht, sprechen Psychologen vom Bore-out. Es betrifft auch viele Senioren - häufig nach dem Eintritt in die Rente oder nach dem Tod des Partners.

Matt und antriebslos: Unterforderung kann Senioren krank machen

Unterforderung kann Senioren noch im hohen Alter treffen. Wenn etwa plötzlich der Partner stirbt, der zuvor Lebensmittelpunkt war, bleibt ein großes Loch zurück. "Das betrifft besonders häufig Frauen über 80 Jahre, die mit der Heirat ihren Job aufgegeben und danach vor allem für ihren Mann gelebt haben", erklärt Ursula Lehr. Sie ist emeritierte Professorin für Psychologie und führte den Lehrstuhl für Gerontologie in Heidelberg. Mit dessen Tod verlieren die Tage auf einmal ihre gewohnte...

  • Mitte
  • 19.01.16
  • 94× gelesen
Senioren
Je älter man wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit an Demenz zu erkranken: Warnsignale sind Vergesslichkeit, Sprachprobleme und dass Alltagstätigkeiten nicht mehr so gut gelingen.

Dement oder depressiv? Die Abgrenzung ist nicht leicht

Zu Beginn ist eine Demenz nicht leicht zu erkennen. Gedächtnisstörungen können auch durch behandelbare psychische oder körperliche Erkrankungen hervorgerufen sein. Zum Beispiel durch eine Depression. "Depressive Episoden führen vorübergehend auch zu Gedächtnisproblemen sowie zu Handlungs- und Orientierungsproblemen", sagt Prof. Wolfgang Maier, Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsklinik Bonn. Umgekehrt werden Gedächtnisprobleme oft als...

  • Mitte
  • 19.01.16
  • 90× gelesen
Gesundheit und Medizin

Schleichende Demenz

Eine frühe Diagnose ist bei Demenz wichtig – denn nur dann besteht die Chance, die Symptome zu lindern und das Fortschreiten zu verzögern. Bei vielen dauert es aber, bis sie den Mut aufbringen, mit ihrem Verdacht zum Arzt zu gehen. Darauf weist das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hin. Bei Symptomen wie nachlassendem Kurzzeitgedächtnis, Wortfindungsstörungen oder Orientierungsproblemen sollten Betroffene zunächst zu ihrem Hausarzt gehen. Bestärkt sich dort der Verdacht, führt der Weg in...

  • Mitte
  • 19.01.16
  • 69× gelesen
Gesundheit und Medizin

Arbeitssucht schwer erkennbar

Drogen- oder Alkoholabhängigkeit kennt fast jeder. Aber Arbeitssucht? Auch die gibt es. Anzeichen für Arbeitssucht sind, wenn jemand unruhig wird, wenn er nicht arbeiten kann oder zum Beispiel trotz Krankheit zur Arbeit kommt, sagt Prof. Ute Rademacher. Arbeitssüchtige vernachlässigen häufig außerdem andere Lebensbereiche zugunsten ihres Jobs und halsen sich selbst freiwillig immer mehr auf, so die Expertin in der Zeitschrift "Personal Magazin". Zwischen starkem, gesundem Engagement und...

  • Mitte
  • 19.01.16
  • 34× gelesen
Senioren

Blickkontakt halten

In Gesprächen mit einem Demenz-Patienten sollte man Blickkontakt halten. Das erleichtert die Kommunikation. Außerdem sollte man in kurzen Sätzen sprechen und einfache, geschlossene Fragen stellen. Etwa: "Möchtest du trinken?" Das empfiehlt der Deutsche Bundesverband für Logopädie. Eine Geste kann das Gesagte noch verständlicher machen. Wenn jemand in der Familie an Demenz erkrankt, bringt das Missverständnisse mit sich. Denn auch das Sprachverständnis ist durch die Krankheit eingeschränkt....

  • Mitte
  • 19.01.16
  • 32× gelesen
Gesundheit und Medizin
Wohin solls gehen? Mittzwanziger verzeifeln oft an der Vielzahl der Möglichkeiten, die sich ihnen eröffnen.
2 Bilder

Mit Ende 20 in die Krise: Die Quarterlife-Crisis verunsichert junge Menschen

Die Midlife-Crisis ist bekannt – aber die Krisen werden jünger: Zwei US-amerikanische Autorinnen prägten den Begriff Quarterlife-Crisis – zu Deutsch Krise nach dem ersten Lebensviertel. 2001 schrieben Abby Wilner und Alexandra Robbins, damals selbst gerade Mitte 20 und mäßig glücklich mit ihrem Leben, ihr gleichnamiges Buch. Manche Menschen erleben die Jahre zwischen 25 und 30 nicht als Phase des Aufbruchs, sondern als Zeit der Krise. Ein wissenschaftlich definierter Begriff ist die...

  • Mitte
  • 11.01.16
  • 836× gelesen
Gesundheit und Medizin
Für viele Jugendliche ist Trauer ein neues, unerwartetes Gefühl, mit dem sie erst einmal überfordert sind.

Verlust eines nahen Angehörigen begleitet Jugendliche ein Leben lang

Wenn Jugendliche Erfahrungen mit dem Tod machen, ist das oft besonders hart. Darauf weist Franziska Röseberg, Diplom-Psychologin und Mitherausgeberin des "Handbuchs Kindertrauer", hin. Heranwachsende sind gerade dabei, ihren Platz im Leben zu finden, stecken mitten im Entwicklungsprozess. Trauer ist ein völlig neues, unerwartetes Gefühl, mit dem sie erst einmal überfordert sind. Manche trauernden Jugendlichen finden Hilfe bei einer Trauerberatung. Eine davon ist "Klartext" – ein Projekt des...

  • Mitte
  • 11.01.16
  • 76× gelesen