Wandbild

Beiträge zum Thema Wandbild

Kultur
Inspirierender Ausblick: junge Studentin mit Laptop und Berliner Wappentier.

Studentisches Leben porträtiert
Brandmauer jetzt mit Wandbild

Die langweilige Brandmauer an der Nordbahnstraße schmückt jetzt ein Mural. Gemalt hat das Wandbild das Berliner Künstlertrio "innerfields". Die graue Mauer im Innenhof der Nordbahnstraße trägt jetzt Farbe. Grün, Gelb, Braun, Weiß. Was sie zeigt, ist eine junge Frau mit riesigen Kopfhörern, die sich über ihren Laptop beugt. Vielleicht hallt Musik in ihren Ohren. Oder ist es ein Vortrag, dem sie angestrengt lauscht? Im Hintergrund hält der Berliner Bär den WLAN-Router in seinen...

  • Gesundbrunnen
  • 03.12.20
  • 25× gelesen
Bildung
An der Köpenicker Straße enthüllten Greenpeace und Künstler Eme Freethinker das Wandbaild.

Zeichen für den Frieden

Kreuzberg. Ein Zeichen für den Frieden setzten Greenpeace Berlin und der Künstler Eme Freethinker mit einem Wandgemälde an der Köpenicker Straße 175. Das zehn mal zehn Meter große Bild zeigt zwei japanische Kinder und ein mit Blumen umranktes Peace-Zeichen. Es entstand anlässlich der Gedenktage für Hiroshima und Nagasaki. Zum 75. Mal jähren sich im August die Atombombenabwürfe auf die beiden Städte.

  • Kreuzberg
  • 06.08.20
  • 201× gelesen
Kultur
"Worth" hat Stohead seine neuestes Werk genannt. Es prangt als "Eye Catcher" an einer Hausfassade in der Paul-Hertz-Siedlung.
4 Bilder

Hingucker an der Autobahn
Stohead gestaltet Fassade an der Delpzeile

Die Fassade eines Wohnhauses an der Delpzeile schmückt jetzt ein farbenfrohes Gemälde. Gemalt hat das „Mural“ der Berliner Künstler Stohead. Der bunte „Eye Catcher“ blitzt schon von Weitem auf. Wer auf der Autobahn 111 aus Hamburg oder Tegel kommt, dem fällt das Wandgemälde sofort auf. Etwa 25 Meter hoch prangt es an der Fassade des Hauses an der Delpzeile 14 in der Paul-Hertz-Siedlung und markiert den Autofahrern sozusagen den Weg durch die Stadt. Vor allem aber fügt sich das Kunstwerk auf...

  • Charlottenburg-Nord
  • 30.07.20
  • 267× gelesen
Kultur
Mit diesem neuen Wandbild in der Malmöer Straße wird an das Wirken von Berta Cáceres und Marielle Franco erinnert.
2 Bilder

Wandbild erinnert an Aktivistinnen
Drei Kolumbianer malten an der Malmöer Straße

Am Haus in der Malmöer Straße 29 ist in den vergangenen Wochen ein Wandbild entstanden. Initiiert wurde das Kunstwerk vom Menschenrechtskollektiv CADEHO und vom kollektiv orangotango. Es erinnert an die lateinamerikanischen Aktivistinnen Berta Cáceres (1971-2016/Honduras) und Marielle Franco (1979-2018/Brasilien). Das Wandbild, das in der mexikanischen Tradition des Muralismo steht, spiegelt politische und gesellschaftskritische Themen wider und wurde von drei kolumbianischen Künstlern...

  • Prenzlauer Berg
  • 05.11.19
  • 260× gelesen
Kultur
Zebus Wandbild, als es noch vom Baugerüst verdeckt war. Inzwischen ist das Mural "Eine Frage der Haltung" fertig.

Mahnung ohne Zeigefinger
Eine Frage der Haltung – Das Künstlerduo ZEBU und ein Fassadenbild zum Artenschutz

Kreativ, bunt, mit Botschaft: Kunst an Hochhausfassaden fällt auf und gefällt – immer mehr. In Lichtenberg sorgt die Wohnungsbaugesellschaft Howoge von Zeit zu Zeit für neuen Giebelschmuck. Jüngster Zuwachs ist ein Riesengemälde des Künstlerduos Zebu in Friedrichsfelde. Ein frischer Wind hat die Spätsommerhitze weggepustet. Kräftige Böen fegen durch die Straße Am Tierpark und rütteln am Baugerüst, das seit ein paar Tagen den kompletten Giebel eines Elfgeschossers verdeckt. Lynn Lehmann ist...

  • Friedrichsfelde
  • 15.09.19
  • 281× gelesen
Kultur
So soll es aussehen, wenn es fertig ist: das fünfte Fassadenkunstwerk von Lichtenberg Open Art, geschaffen vom Duo Zebu.
4 Bilder

Bekenntnis an der Giebelwand
Fünftes Fassadenkunstwerk der Howoge dreht sich um Artenschutz

Vor zwei Jahren hat sich der Hamburger Streetart-Künstler „1010“ am Hochhaus an der Erich-Kurz-Straße 9-11 mit einem prächtigen Wandbild verewigt – seine „Tropfen und Ringe“ grüßen seither die Tierpark-Besucher. Jetzt sorgt die Wohnungsbaugesellschaft Howoge ganz in der Nähe für ein weiteres Fassadenkunstwerk im Rahmen von Lichtenberg Open Art (LOA). Auf dem knapp 500 Quadratmeter großen Giebel des Elfgeschossers Am Tierpark 1-3 entsteht derzeit neue Freiluftkunst – und die Anwohner können...

  • Friedrichsfelde
  • 30.08.19
  • 269× gelesen
Kultur

Prostituierte in schwieriger Lage

Schöneberg. Mit seinem Werk auf einer Hauswand in der Bülowstraße will der Kölner Urban-Art-Künstler Christian Böhmer auf die schwierige Situation von Prostituierten im Kiez aufmerksam machen. Sie zeichnet sich vor allem durch Gewalt aus. Gleichzeitig kritisiert der Künstler das alltägliche Wegschauen der Bevölkerung, die die Frauen erst in ihre schlimme Lage bringe. KEN

  • Schöneberg
  • 16.04.19
  • 124× gelesen
  • 1
Kultur

Riesen-Wandbild aufgetaucht

Tiergarten. Überraschung nach dem Abriss der alten Grundkreditbank an der Kurfürstenstraße: Ein riesiges Wandgemälde des schottischen Popart-Künstlers Eduardo Paolozzi (1924-2005) ist aufgetaucht. Ursprünglich maß das Kunstwerk etwa 990 Quadratmeter. Es zeigt ein komplexes Phantasieszenarium. Im Januar 1977 wurde das Mural eingeweiht. Die Nachrichtenagentur dpa berichtete damals, sogar Christo sei unter den Gästen gewesen. KEN

  • Tiergarten
  • 19.06.18
  • 45× gelesen
Kultur
Der Künstler Ben Wagin (rechts) und Kultursenator Klaus Lederer vor dem kopierten Wandbild in der Lehrter Straße.
2 Bilder

Weltbaum 2.0 enthüllt: Wandbild am S-Bahnhof Tiergarten ist umgezogen

Size Two, Kobe Eins, Ria Wank, Keral, Quintessenz, Icke_art, TXNK, YAT, dyneart und Die Dixons lauten ihre Pseudonyme, und sie haben sich ins Zeug gelegt: In nur fünf Tagen haben die Street-Art-Künstlern des Vereins „Berlin Art Bang“ den neuen „Weltbaum“ nach dem Wandgemälde des Berliner Künstlers Ben Wagin auf die Brandwand des Gebäudes Lehrter Straße 27-30 gemalt. Das Bild in Moabit ist eine Kopie des „Weltbaum“-Wandbildes am S-Bahnhof Tiergarten, das wegen eines Büroneubaus verschwindet....

  • Moabit
  • 14.05.18
  • 663× gelesen
Bauen
Eines der ältesten, noch erhaltenen Graffiti in Berlin, der „Weltbaum“.

Wandbild weicht Neubau

Tiergarten. Eines der ältesten, noch erhaltenen Graffiti in Berlin, der „Weltbaum“ des Aktionskünstlers und Gründers der Gruppe „Die Baumpaten“, Ben Wagin, muss einem Neubau weichen. Auf der Brache an der Brandmauer am Siegmunds Hof, errichtet die HGHI, Investor auf dem Schultheiss-Gelände, ein Hochhaus mit 4360 Quadratmeter Bürofläche. Der „Weltbaum“ verschwindet aber nicht ganz. Seit dem 5. Mai prangt eine Kopie an der Brandwand der Lehrter Straße 27-30. Eingeweiht wurde der Weltbaum II vom...

  • Moabit
  • 09.05.18
  • 442× gelesen
Bauen
Kopfüber in Moabit. Das ungewöhnliche Wandbild befindet sich in der Paulstraße 18.

Laid-Out-Backflip in Moabit: Ein Wandbild in der Paulstraße und seine Geschichte

Nur Achselzucken bei Bezirksamt und Kita Bellevue in der Paulstraße. „Leider wissen wir nicht, warum sich dieses Wandbild dort befindet. Es war schon vor unserer Eröffnung an der Wand“, sagt eine Mitarbeiterin des gemeinnützigen Kita-Trägervereins fidea Bildung GmbH. Das Bildmotiv mutet in der Tat auf den ersten Blick etwas deplaziert an. Auf einer 200 Quadratmeter großen Wand am Haus Paulstraße 18 vollführt ein Snowboarder vor eindrucksvoller winterlicher Bergkulisse einen gewagten Sprung...

  • Moabit
  • 22.04.18
  • 307× gelesen
Kultur
Dieses Wandbild an der Landsberger Allee wurde vom südafrikanischen Streetart-Künstler Ricky Lee Gordon gestaltet.

Bild der Hoffnung: Streetart-Künstler Ricky Lee Gordon gestaltete Wandgemälde

Prenzlauer Berg. Wer dieser Tage an der Landsberger Allee 121 vorbeikommt, stutzt erst einmal. Am Giebel dieses Plattenbaus ist ein großes Wandgemälde zu sehen. Darauf dargestellt ein Pferd in einem überfluteten Raum eines Schlosses oder Landsitzes. Geschaffen wurde es in den zurückliegenden Wochen vom südafrikanischen Streetart-Künstler Ricky Lee Gordon. Er weilte auf Einladung von Yasha Young in Berlin. Die Kuratorin und Galeristin ist künstlerische Leiterin des Urban Nation Museum for Urban...

  • Prenzlauer Berg
  • 06.08.17
  • 700× gelesen
Kultur
1010 vor "seiner" Hauswand am Heinrich-Dathe-Platz. Sein Gesicht will der Künstler ebenso wenig in die Kamera halten, wie seinen Namen preis geben.
7 Bilder

Blickfang am Tierpark: Heinrich-Dathe-Platz hat ein neues Schmuckstück

Friedrichsfelde. Das Bild ist nicht so leicht zu beschreiben, und genau das hat der Künstler bezweckt. Jeder soll sich selbst seinen Reim machen - auf das Riesengemälde, das neuerdings am Giebel der Erich-Kurz-Straße 9-11 prangt. Es muss ein ähnlich grauer Tag gewesen sein, an dem ihm ein Motiv in den Kopf schoss, das die Tristesse vertreiben sollte. Bloß, dass damals Winter war und nicht Hochsommer. „Aber das ist in Hamburg eigentlich egal“, sagt der Streetart-Künstler, der sich 1010 nennt...

  • Friedrichsfelde
  • 22.07.17
  • 502× gelesen
Bildung
Christian Stoffregen (vorn) aus der 6a der Wilhelm-Busch-Grundschule testet wie man die Farbe beim Sprayen richtig dosiert. Dabei gibt ihm Jan Schmidt von der 0815 Industries KG aus Weißensee wertvolle Tipps.
3 Bilder

Sechstklässler schenken der Wilhelm-Busch-Grundschule eine gestaltete Graffiti-Wand

Marzahn. Schüler der sechsten Klassen der Wilhelm-Busch-Grundschule verschönern die Außenflächen am Parsteiner Ring mit einer Graffiti-Wand. Damit wollen sie sich für sechs gute Jahre an der Grundschule bedanken und eine Botschaft an die nachrückenden Klassen senden. „Es ist bei uns gute Tradition, dass die sechsten Klassen sich zum Abschluss etwas einfallen lassen“, erklärt Schulleiterin Marina Kutzke. Im vergangenen Jahr beispielsweise gestalteten die Schüler die Wände der Aula mit Bildern...

  • Marzahn
  • 05.07.17
  • 329× gelesen
Kultur

Mehr Beachtung für Wandbild bitte

Lichtenberg. Das Wandbild "Nicaraguanisches Dorf – Monimbó 1978" des Malers Manuel Garcia Moia aus dem Jahr 1985 soll als wertvolle kulturelle Stätte stärker vom Bezirk beworben werden. Darauf hat sich die Bezirksverordnetenversammlung am 21. April auf eine Initiative der Piraten-Fraktion geeinigt. Es gibt zwar ein Informationsschild am Bahnhof Lichtenberg, das auf den Standort des Gemäldes hinweist, doch soll das Schild nun sichtbarer für die Passanten platziert werden, da es wenig bemerkt...

  • Lichtenberg
  • 12.05.16
  • 33× gelesen
Bauen
Am Haus Wilhelmstraße 7 prangt dieses Wandgemälde.
2 Bilder

Ein Elefant blickt von der Wand

Kreuzberg. Das Haus Wilhelmstraße 7 vom Theodor-Wolff-Park aus gesehen: Rund vier Wochen hat der Künstler Jadore Tong mit Helfern gebraucht, um die Fassade mit dem 24 Meter hohen Wandbild zu versehen. Gut 750 Quadratmeter groß ist das Bild mit dem bunten Elefanten. Jadore Tong (45) hat schon andere Wandbilder im Bezirk gestaltet, unter anderem in der Ritterstraße.

  • Kreuzberg
  • 06.05.16
  • 4.077× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.