Bezirksamt soll Freiflächen für Veranstaltungen identifizieren
Feiern in Corona-Zeiten

Der Pop-up-Biergarten auf dem ehemaligen Postgelände gilt als Beispiel, wie auch mit Hilfe des Bezirksamtes solche Angebote in Corona-Zeiten möglich wurden. Ähnlich soll das jetzt auch bei Club- und Eventveranstaltungen im Freien laufen.
  • Der Pop-up-Biergarten auf dem ehemaligen Postgelände gilt als Beispiel, wie auch mit Hilfe des Bezirksamtes solche Angebote in Corona-Zeiten möglich wurden. Ähnlich soll das jetzt auch bei Club- und Eventveranstaltungen im Freien laufen.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Trotz Gegenwehr war der Antrag in der BVV am 26. August erfolgreich. Er wurde mit den Stimmen von SPD, Grünen, FDP und Linken angenommen. Auch eine vorherige Ausschussberatung dazu lehnte dieses Parteienquartett ab.

Es ging um das Anliegen der Grünen „Feiern und Kultur an der frischen Luft“ zu ermöglichen. Und damit einen zumindest eingeschränkten Betrieb dieses durch Corona gebeutelten Wirtschaftszweigs. Das Bezirksamt soll dafür geeignete Flächen „identifizieren“. Und eine zentrale Anlaufstelle einrichten, die für die Interessenten als Ansprechpartnerin fungiert und sich um eine beschleunigte Bearbeitung bemüht. Und das möglichst schnell, denn die Zeit, in der dieses Jahr noch Open Air-Events stattfinden könnten, ist inzwischen begrenzt.

CDU weiß nichts von Anfragen
von Clubbetreibern

Gegen diese Eile stemmte sich vor allem die CDU. Einige Details müssten im Ausschuss geklärt werden, meinte ihr Fraktionsvorsitzender Arndt Meißner. Er und seine Parteifreunde hatten mit dem Antrag aber auch insgesamt ihre Schwierigkeiten. Schon jetzt gäbe es Klagen, wegen irgendwelcher, häufig auf Privatgelände, veranstalteten Partys. Selbst wenn die angemeldet waren. Der Vorstoß passe auch nicht zu den oft zahlreichen Auflagen, die normalerweise Anbietern von Vergnügungsveranstaltungen gemacht werden. Außerdem, an welche etwa Clubbetreiber, sei mit diesem Antrag gedacht? Bisher wäre nicht bekannt, dass die in Spandau in dieser Richtung vorstellig wurden. Und schließlich wollte Meißner wissen: Welche, der nicht gerade üppigen öffenlichen Flächen hätten die Grünen dabei im Visier?

Hygienevorschriften
müssten eingehalten werden

Keine, wie deren Fraktionsvorsitzende Gollaleh Amadi deutlich machte. Denn die ausfindig zu machen sei ja eben gerade ein Anliegen des Antrags. Und natürlich müssten bei möglichen Genehmigungen alle Auflagen gelten. Aber dieser Weg wäre besser, als illegale Partys, ohne Einhalten von Hygiene- und Ordnungsvorschriften zu erdulden.

Ähnlich sah das Wolfgang Beckmann (FDP). Erst mal werde ja nur abgeklärt, ob solche Freiluftveranstaltungen irgendwo durchführbar wären. Deshalb könne das auch so beschlossen werden.

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Das Team ist mit Leidenschaft für die Gäste da.
7 Bilder

TrattoriAdilloo
Authentische italienische Küche in Spandau

Padrone Adriano überzeugt mit landestypischen Spezialitäten. Im August eröffnete die neue Loction im Falkenhagener Feld, die bereits jetzt viele Fans gefunden hat. Kein Wunder, denn Padrone Adriano, ein "alter Hase" der Berliner Gastro-Szene, überzeugt seit dieser Zeit mit seinen mediterranen Kreationen, die den Gästen stets frisch und mit feinsten Zutaten kredenzt werden. Heiß begehrte Hähnchenbrust Neben abwechslungsreicher Antipasti, Suppen und Salaten gibt es selbstverständlich...

  • Bezirk Spandau
  • 28.09.20
  • 119× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Mitarbeiter sind vom neuen AIWAYS U5 begeistert.
4 Bilder

Elektro-SUV: Jetzt bei media@home
Der AIWAYS U5 – voll elektrisch, voll ausgestattet, voll alltagstauglich

Erleben Sie die Zukunft der Elektromobilität bereits heute – mit dem neuen AIWAYS U5. Der elegante SUV überzeugt mit einer Reichweite von zirka 410 Kilometern (WLTP) und einer Ausstattung, die in dieser Preisklasse ihresgleichen sucht. Die Anfragen zu ersten Testfahrten ist hoch. Kein Wunder, der AIWAYS sticht im Preis vergleichbare E-Autos in dieser Klasse locker aus. Auch media@home-Geschäftsinhaber Stephan Wundtke zeigt sich von der Resonanz in seinem Shop begeistert: „Wie kein anderer...

  • Köpenick
  • 21.09.20
  • 588× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Ristorante La Cantina Rosso an der Lietzenburger Straße.
8 Bilder

La Cantina Rosso
Geheimtipp nahe Kurfürstendamm

Frisch, authentisch, kreativ – so kann man die Küche des "La Cantina Rosso" beschreiben, die seit mehr als vier Jahren Freunde der italienischen und insbesondere sizilianischen Küche begeistert. Nur wenige Meter vom Kurfürstendamm entfernt – in der Lietzenburger Straße, Höhe Uhlandstraße – befindet sich die Location, die sich als gemütlich-eleganter Geheimtipp entpuppt. Allerbeste Zutaten Chekoch des Hauses ist Antonio, der stets mit allerbesten Zutaten die kulinarischen Klassiker seiner...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 28.09.20
  • 97× gelesen
WirtschaftAnzeige
PayPal bietet Ladenbesitzern in Berlin mit dem QR-Code eine neue Bezahlmethode vor Ort – kontaktlos, schnell und sicher.
2 Bilder

Scan. Pay. Go.
Bezahlen mit PayPal – jetzt auch im Laden

PayPal bietet Ladenbesitzern in Berlin mit dem QR-Code eine neue Bezahlmethode vor Ort – kontaktlos, schnell und sicher. Morgens Schrippen beim Bäcker für 1,75 Euro, nachmittags ein Cappuccino und ein Stück Kuchen im Lieblingscafé in der Nachbarschaft für 6,40 Euro, abends zwei Bier am Späti für 3 Euro – Berlin war Bargeld-Stadt. Und dann kam Corona. In vielen kleinen Läden kann man (noch) nicht bargeldlos zahlen Das stellt Ladenbesitzer vor Probleme. Denn viele Kunden vermeiden...

  • Charlottenburg
  • 10.09.20
  • 436× gelesen
WirtschaftAnzeige
3 Bilder

Kartenlesegerät Anbieter für Berlin: Die Bezahlexperten
Kartenzahlung in Berlin: Günstig per Kartenterminal kassieren

Der Trend zur Kartenzahlung hat in Corona-Zeiten spürbar zugenommen. Bezahlen mit Bargeld oder EC- bzw. Kreditkarte – Kunden verlangen, die freie Auswahl zu haben. Der Payment-Anbieter Bezahlexperten bietet dafür günstige Lösungen. Egal, ob Taxi, Friseur, Arzt oder Marktstand – auch in Berlin wird die Kartenzahlung immer häufiger nachgefragt. Bei vielen Unternehmern, die sich bisher gegen die Einführung eines Kartenterminals gewehrt haben, lockert sich der Widerstand. Die typischen Fragen...

  • Mitte
  • 16.09.20
  • 312× gelesen
WirtschaftAnzeige
Inhaberin Heike Kohlos freut sich auf Sie.
3 Bilder

Friseursalon HairRein
Aus dem Urlaub – in den Urlaub!

Bei unserer ruhigen Atmosphäre, mit Massagen und tollen Gesprächen zaubern wir Sie in die Urlaubswelt des Friseurs zurück. Mit ätherischen Ölen und wohlduftenden Pflegeprodukten kümmern wir uns nicht nur um Ihre Seele, sondern auch mit Liebe zu unserer Arbeit um Ihre Haare. Ob neuer Look oder einfach nur neuer strahlender Glanz für Ihre Haar – Ihr Wunsch steht an erster Stelle. Lassen Sie sich verwöhnen Wir haben in unserem Team Spezialisten für fast alle Frisuren und Farbtrends, fragt...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 15.09.20
  • 257× gelesen
WirtschaftAnzeige
8 Bilder

Naturheilpraxis Spandau
Mit gesunden Gefäßen jung bleiben

Der Zustand unserer Blutgefäße bestimmt, ob wir krank oder gesund sind. Können Sie sich vorstellen, dass eine gute Durchblutung für Ihre Gesundheit wichtig ist? Durch eine gute Durchblutung werden Zellen und somit Ihre Organe mit Sauerstoff, Nährstoffen und Vitalstoffen gut versorgt. Ein Meilenstein in der Medizingeschichte ist die Entwicklung der Physikalischen Gefäßtherapie BEMER. Gib der Zelle was sie braucht, damit sie macht, was sie kann! Durch das, was der heutige Alltag für die...

  • Bezirk Spandau
  • 08.09.20
  • 364× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team erwartet Sie im Tegeler Büro
2 Bilder

ERA Immobilien Jacqueline Piepenhagen
Privatverkauf – Chance oder Risiko?

Die eigene Immobilie zu verkaufen ist leicht? Dieser Irrglaube kann teuer werden, kommt es später zu Haftungsansprüchen. Zwar ist der Verkäufer einer Immobilie mit Abschluss des notariellen Kaufvertrags aus dem Schneider und muss nicht mehr für Mängel aufkommen. Jedoch hat die Rechtsprechung die Offenlegungspflichten des Verkäufers in den letzten Jahren stetig ausgeweitet. Selbst mit einem Gewährleistungsausschluss im Kaufvertrag kann sich der Verkäufer noch nicht beruhigt zurücklehnen....

  • Bezirk Reinickendorf
  • 08.09.20
  • 241× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen