Anzeige

Beiträge zum Thema Anzeige

Blaulicht
Bürgermeister Oliver Igel (rechts) freute sich über die Rückgabe der Gedenktafel zur Köpenicker Blutwoche.

Gestohlene Gedenktafel nach 31 Jahren wieder da
Mahnmal zur Köpenicker Blutwoche kommt ins Museum

Auf Ebay werden unzählige Produkte zum Verkauf angeboten. Immer wieder tauchen dabei auch skurrile Objekte auf. Eines erregte kürzlich besondere Aufmerksamkeit und rief das Bezirksamt Treptow-Köpenick auf den Plan. Ein Händler hatte versucht, eine Gedenktafel loszuwerden, die eigentlich dem Bezirk gehört. Anlässlich des 50. Jahrestags der Köpenicker Blutwoche am 20. Juni 1983 wurde diese damals in der Wendenschloßstraße 390 angebracht. Sie sollte an die Gräueltaten der Nationalsozialisten...

  • Köpenick
  • 29.01.21
  • 245× gelesen
Blaulicht

Körperverletzungen und Beleidigung angezeigt

Schöneberg. Zu zwei angezeigten gegenseitigen Körperverletzungen sowie einer Beleidigung hat die Polizei Ermittlungen eingeleitet. Nach den bisherigen Erkenntnissen stellte ein Kontrollteam der Verkehrsbetriebe am 27. Januar gegen 13.50 Uhr eine Frau im Bus M 29 ohne gültigen Fahrausweis fest. Die Bediensteten forderten die 54-Jährige daraufhin auf, an der Haltestelle Tauentzienstraße auszusteigen. Nach Angaben der Mitarbeiter soll die Frau während der weiteren Überprüfung einen 41-Jährigen...

  • Schöneberg
  • 28.01.21
  • 44× gelesen
Blaulicht

Hochzeitsfeier aufgelöst

In Gesundbrunnen musste die Polizei am 16. Januar eine Hochzeitsfeier auflösen, bei der zu viele Personen trotz der derzeitigen Pandemiesituation ohne Mund-Nasen-Schutz feierten. Anwohner der Badstraße hatten gegen 18.20 Uhr die Polizei verständigt und angegeben, dass in einer Wohnung eine Feier stattfinden würde. Als Polizeikräfte einer Einsatzhundertschaft dieser Meldung nachgingen, stellten sie in der angegebenen Wohnung insgesamt 56 Erwachsene und sieben Kinder fest, die dort...

  • Gesundbrunnen
  • 18.01.21
  • 81× gelesen
Blaulicht
Sergio hat es von den drei Katern am schwersten getroffen.
3 Bilder

Drei kranke Kater ausgesetzt
Tierschutzverein sucht nach Tierquälern

Drei Kater wurden in Wittenau ausgesetzt. Jetzt sucht der Tierschutzverein nach den einstigen Besitzern. Er hat eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt. Die jungen und kranken Maine Coon-Kater waren wahrscheinlich am 19. Juli in einem Karton auf Höhe der Hermsdorfer Straße 8 ausgesetzt worden. Eine Passantin hatte sie dort gefunden und die Polizei alarmiert. Alle drei waren stark geschwächt, abgemagert und verwahrlost. Im Fell hatten sie kahle Stellen und teils wunde Haut. Die Tiere litten an...

  • Wittenau
  • 10.08.20
  • 247× gelesen
Blaulicht

Homophobe Schmierereien

Reinickendorf. Der Verein Regenbogen Reinickendorf hat Anzeige erstattet wegen mehrfacher homophober Schmierereien an Stromkästen. Die Stromkästen sind blau-weiß angesprüht mit der Aufschrift „Homos“. „Als Verein Regenbogen Reinickendorf kämpfen wir gegen Homophobie in unserer Gesellschaft, denn wir wollen doch alle in Ruhe unser Leben leben ohne diskriminiert zu werden“, sagt der Vorsitzende von Regenbogen Reinickendorf, Andreas Otto. CS

  • Reinickendorf
  • 27.11.19
  • 31× gelesen
Verkehr

Mehr als 1200 Anzeigen innerhalb drei Wochen
Ordnungsamt jagt Roller-Rowdies

Das Ordnungsamt geht derzeit schwerpunktmäßig gegen das wilde Abstellen der E-Tretroller vor. In drei Wochen wurden exakt 1144 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung und 76 Anzeigen wegen Verstößen gegen das Grünanlagengesetz geschrieben. Wie der für das Ordnungsamt zuständige Bürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) sagt, gebe es nach wie vor viele Beschwerden wegen der Roller. Obwohl sich die Betreiber im Sommer bei einem Krisengespräch mit Senat und Bezirken auf Regeln für...

  • Bezirk Mitte
  • 22.11.19
  • 188× gelesen
Politik

Aufruhr im Rathaus Lichtenberg
Bürgerdialog der AfD eskaliert – Staatsschutz ermittelt gegen Verordneten

Die AfD hatte zu einem Bürgerdialog am 23. September ins Lichtenberger Rathaus eingeladen. Dabei kam es zu Unruhen, die in einem Schlag des AfD-Fraktionsmitglieds Michael Kossler ins Gesicht eines Mannes gipfelten. Nun wird Kossler zur Amtsniederlegung aufgefordert, die Polizei ermittelt gegen ihn. Was den Verlauf der Veranstaltung betrifft, weichen die Aussagen des AfD-Fraktionsvorsitzenden Dietmar Drewes und anderer Anwesender voneinander ab. Laut Stellungnahme auf der Homepage der AfD...

  • Lichtenberg
  • 11.10.19
  • 710× gelesen
Bauen

Wie hoch ist der Schaden für das Land Berlin?
Wie viele Sozial-Wohnungen, Kitaplätze, Schulplätze und Einnahmen für das Land Berlin werden nie entstehen?

Seit vielen Jahren sind Berliner Bauinvestoren verpflichtet sich an den Kosten der sozialen Infrastruktur zu beteiligen oder selbst Kitas und Grundschulen für den Eigenbedarf zu bauen. Sichergestellt wird diese Beteiligung durch einen Vertrag und dem Berliner Modell der kooperativen Baulandentwicklung. Vereinfacht dargestellt gilt folgendes Prinzip: Entweder bauen Investoren Grundschulen und Kitas selbst, oder sie beteiligen sich an den Baukosten. Im Bezirk Lichtenberg hat sich inzwischen...

  • Karlshorst
  • 20.09.19
  • 913× gelesen
Blaulicht

Stadtweite Kontrollen von Spielstätten

Berlin. Rund 50 Polizisten kontrollierten am 25. Juli in mehreren Bezirken mehrere Stunden lang Spielstätten. Zwischen 11 und 18 Uhr überprüften die Einsatzkräfte, gemeinsam mit Mitarbeitern anderer Behörden, insgesamt 29 Spielhallen, Wettbüros und Gaststätten. In acht Fällen gab es keine Beanstandungen, bei den restlichen Überprüfungen wurden acht Geldspielgeräte sichergestellt, drei Spielgeräte versiegelt und mehrere tausend Euro Bargeld beschlagnahmt. Insgesamt wurden 15 Strafanzeigen wegen...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 26.07.19
  • 72× gelesen
Blaulicht

Zahl der Delikte in Freibädern gestiegen
Am meisten passiert am Columbiadamm

Wie sieht es mit Straftaten in den Schwimmbädern aus? Das wollte der FDP-Abgeordnete Marcel Luthe kürzlich wissen. Aus der Antwort des Senats geht hervor: Am meisten passiert am Columbiadamm. Während in vielen Berliner Sommerbädern die Zahl der angezeigten Delikte einstellig ist, waren es im Columbiabad im vergangenen Jahr 130, fast doppelt so viele wie 2017. Am deutlichsten stieg die Zahl der Körperverletzungen – von 5 auf 14. Einfacher Diebstahl kam 36 Mal vor, sonstige Straftaten 67 Mal....

  • Neukölln
  • 10.07.19
  • 83× gelesen
Blaulicht

Verspätete Anzeige

Kreuzberg. Etwa eine Woche nach der Tat hat ein 20-Jähriger einen Überfall angezeigt. Nach seinen Angaben habe er sich am 1. April gegen 19.30 Uhr mit zwei Bekannten im Park am Gleisdreieck aufgehalten, als eine Gruppe von jungen Männern versuchte, seinen Rucksack und das Mobiltelefon zu stehlen. Einer habe ihn angegriffen und wiederholt mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Auch einer seiner Begleiter wäre auf diese Weise attackiert worden. Erst als Passanten auf das Geschehen aufmerksam...

  • Kreuzberg
  • 09.04.19
  • 65× gelesen
Politik
Kein Weg, den man gern laufen will: Die Bahnunterführung an der Klosterstraße.

"Schlimmes Taubenkot-Problem": Spandauer hat das Bezirksamt angezeigt

Für die Spandauer ist die düstere, mit Taubenkot verschmutzte Bahnunterführung ein jahrelanges Ärgernis. Es gibt Pläne für eine Schönheitskur, doch passiert ist bis heute nichts. Darum hat ein Spandauer jetzt das Bezirksamt angezeigt. Angedroht hatte es Jürgen Czarnetzki schon vor zwei Jahren. „Sollte hier nicht bald etwas passieren, werde ich Anzeige erstatten.“ Jetzt hat Czarnetzki, im Bezirk als streitbarer Chef der Bürgerinitiative Spandauer Verkehrsbelange 73 bekannt, sich selbst beim Wort...

  • Spandau
  • 02.05.18
  • 943× gelesen
  • 1
Leute
Annett Elsner am Zaun des Anstoßes. Die große Absperrung rund um die Baumscheibe gehört zu den aktuellen Bauarbeiten an der Mühsamstraße.
4 Bilder

Baumscheibe im Behördendschungel: Annett Elsner kämpft um ihr Straßenbiotop

Die Mühsamstraße kommt zunächst wie eine x-beliebige Straße daher. Erst beim genaueren Hinsehen wird eine Besonderheit deutlich An vier Stellen im Bereich zwischen Petersburger Platz und Richard-Sorge-Straße sind Baumscheiben liebevoll bepflanzt. Oder besser: derzeit nur drei. Der vierten machen die aktuellen Leitungsarbeiten in ihrem Umfeld zu schaffen. An den übrigen wachsen Himbeeren, Brombeeren oder Johannisbeeren, blühen Osterglocken. Verantwortlich für diese Biotop ist Annett Elsner....

  • Friedrichshain
  • 20.04.18
  • 637× gelesen
  • 1
Blaulicht

Homophobe Beleidigung

Reinickendorf. Eine 51-jährige Frau ist am frühen 10. Januar nach eigenen Angaben an der Klixstraße homophob beleidigt worden. Sie war gegen 2.10 Uhr in der Klixstraße unterwegs, als sie aus einem dort stehenden Auto heraus beleidigt und bedroht wurde. Polizisten nahmen bei der anschließenden Überprüfung die Personalien eines 36-Jährigen auf. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt übernimmt die weiteren Ermittlungen. CS

  • Reinickendorf
  • 10.01.18
  • 30× gelesen
Blaulicht

Mann schlägt und beißt Polizisten

Neukölln. Ein renitenter Neuköllner hat am 17. Dezember eine Polizistin und ihren Kollegen verletzt. Die beiden waren von einer Frau in die Jahnstraße gerufen worden. Sie wollte ihren Nachbarn anzeigen, der sie beleidigt hatte. Als die Polizeibeamtin den Mann um seinen Ausweis bat, schlug er sie ins Gesicht und traf auch ihren Dienstpartner. Sie brachten den Schläger zu Boden, um ihn zu fesseln. Doch der 41-Jährigen biss dem Polizisten in die Hand. Schließlich setzten die beiden Uniformierten...

  • Neukölln
  • 20.12.17
  • 22× gelesen
Blaulicht
Wer sein Rad mit einem gutem Schloss an einem Fahrradbügel  sichert, hat erst einmal alles richtig gemacht. Ein hunderprozentiger Schutz vor Diebstahl ist aber natürlich auch das nicht.

Fahrraddiebstahl an S-Bahnhöfen nimmt zu

Steglitz-Zehlendorf. Wer sein Fahrrad vor dem S-Bahnhof Zehlendorf abstellt, sollte es gut sichern. Im vergangenen Jahr wurden dort 255 Drahtesel geklaut. Das sind 45 mehr als in 2015. Diese Zahlen legte jetzt die Senatsinnenverwaltung vor. Sie beantwortete damit eine Anfrage der CDU-Abgeordneten Cornelia Seibeld, die ihren Wahlkreis im Bezirk hat. Die Politikerin wollte wissen, wie viele Räder 2016 an den S-Bahnhöfen Zehlendorf, Lichterfelde Ost und Botanischer Garten verschwanden. Bei der...

  • Zehlendorf
  • 26.10.17
  • 506× gelesen
Blaulicht

Beschuldigungen im Wahlkampf

Reinickendorf. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt in einem Fall gegenseitiger Beschuldigungen anlässlich des beginnenden Wahlkampfes. Ein 24-jähriger türkischstämmiger Mann alarmierte am 6. August die Polizei, weil er von zwei AfD-Plakatierern gegen 11.30 Uhr auf der Antonienstraße rassistisch beleidigt und dann fotografiert worden sei. Am Abend desselben Tages erstatteten die beiden AfD-Wahlhelfer Anzeige, weil der 24-Jährige sie bedroht und das Herunterreißen ihrer Plakate angekündigt...

  • Reinickendorf
  • 08.08.17
  • 39× gelesen
Politik

Betteln mit Kindern

Mitte. Streifen des Ordnungsamtes haben im vergangenen Jahr 28 mal Bettler mit Kindern angezeigt. In diesem Jahr wurden bisher neun Fälle wegen Verstoßes gegen die „Verordnung über das Verbot des Bettelns von Kindern und in Begleitung von Kindern“ angezeigt, wie die 2015 erlassene Bettelverordnung heißt. Das geht aus der Antwort von Bürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) auf eine CDU-Anfrage hervor. Wer erwischt wird, muss 100 Euro Bußgeld zahlen. Die Ordnungsamtsstreifen würden konsequent...

  • Mitte
  • 26.07.17
  • 214× gelesen
Politik
Zeugnis von Intoleranz: Die homophoben Parolen an der Fassade und auf dem Gehweg vor dem Restaurant "Mondo Pazzo".
4 Bilder

Abscheu und Empörung: Homophober Angriff auf Restaurant sorgt für Bestürzung

Charlottenburg. In der Nacht zum 19. Juli ist das Restaurant „Mondo Pazzo“ in der Schlüterstraße an der Hauswand und davor auf dem Gehweg mit homophoben Parolen beschmiert worden. Auch das Auto des Betreibers wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Tat wurde zur Anzeige gebracht, am Freitag nach dem Vorfall war der Chef des Lokals außer Haus und kein Mitarbeiter zu einer Aussage bereit. „Kein Kommentar“, hieß es freundlich, aber bestimmt am Telefon. Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD) besuchte...

  • Charlottenburg
  • 24.07.17
  • 245× gelesen
Blaulicht

Die nächste Geldbuße

Friedrichshain-Kreuzberg. Erneut hat es ein Urteil wegen Beleidigung eines Ordnungsamtsmitarbeiters gegeben. In diesem Fall wurde gegen den Beschuldigten eine Geldstrafe von 900 Euro verhängt. Er hatte den Beschäftigten unter anderem mit den Worten:"Was bist du denn für ein Lutscher", wahlweise "Spinner" belegt. Außerdem zeigte er ihm mehrfach den ausgestreckten Mittelfinger. Wie berichtet werden Kiezstreifen regelmäßig verbal und manchmal sogar körperlich angegriffen. Häufig passiere das aus...

  • Friedrichshain
  • 16.03.17
  • 21× gelesen
Politik
Bürgermeisterin Monika Herrmann ist derzeit das Opfer einer Verschwörungstheorie.

Ein Fall von Fake News: Monika Herrmann und der "Orden der Patrioten"

Friedrichshain-Kreuzberg. Bürgermeisterin Monika Herrmann (Bündnis90/Grüne) kann vieles unterstellt werden, aber eines sicher nicht: Irgendwelche Affinitäten für rechtes Gedankengut. Genau damit wurde sie aber zuletzt konfrontiert. Herrmann, so ging das Gerücht, zeige Sympathien für den "Orden der Patrioten". Unter diesem Name formiert eine Gruppierung, die sich unter anderem das Ende der Kanzlerschaft von Angela Merkel sowie die Wiedereinführung der Monarchie zum Ziel gesetzt hat. Bei bloßer...

  • Friedrichshain
  • 20.01.17
  • 1.061× gelesen
Politik

David Jahn bleibt JuLi-Vorsitzender

Reinickendorf. Der Reinickendorfer FDP-Verordnete David Jahn ist auf der Jahreshauptversammlung der Jungen Liberalen Nordberlin (JuLis) als Vorsitzender bestätigt worden. Für Jahn stimmten 91 Prozent der Anwesenden. Ergänzt wird der Vorstand durch die Stellvertreter Helena Ruiz Uebe, Alexander Bibi und Carlo Pause. Die JuLis Nordberlin umfassen die Bezirke Reinickendorf und Pankow. Als nächstes konkretes Ziel für Reinickendorf nannte Jahn ein Jugendparlament. Er will einen entsprechenden Antrag...

  • Reinickendorf
  • 18.01.17
  • 146× gelesen
Blaulicht

Beleidigungen wurden teuer

Friedrichshain-Kreuzberg. Erst Parken ohne Parkschein und dann den Ordnungsamtsmitarbeiter mit Ausdrücken wie "Arschloch" belegen. Wegen dieser Vergehen wurde ein Autofahrer jetzt zu einer Geldstrafe von 600 Euro verurteilt. In einem ähnlichen Fall waren es sogar 900 Euro. Hier hatte ein renitenter Verkehrsteilnehmer dem Beschäftigten im Außendienst unter anderem den Mittelfinger gezeigt. Wie mehrfach berichtet, werden alle Attacken oder Beleidigungen gegen eine Kiezstreifen vom Ordnungsamt zur...

  • Friedrichshain
  • 17.01.17
  • 45× gelesen
Politik

Bezirksverordnete verurteilen Gewalt: Grenzen des politischen Streits

Reinickendorf. Die Bezirksverordneten haben auf ihrer Sitzung am 14. Dezember einstimmig eine Resolution verabschiedet, nach der Gewalt kein Mittel der politischen Auseinandersetzung ist. Laut Hinrich Lühmann (parteilos, für CDU), Vorsteher der Bezirksverordneten, sollte dies eine Selbstverständlichkeit sein, was aber offenbar leider nicht mehr der Fall ist. Der AfD-Verordnete Rino Schmiedel behauptet, wegen seiner politischen Tätigkeit körperlich attackiert worden zu sein, und beschuldigt den...

  • Reinickendorf
  • 19.12.16
  • 88× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.