Alles zum Thema Wasserversorgung

Beiträge zum Thema Wasserversorgung

Umwelt
Die Spree an ihrem Ausgang aus dem Müggelsee an der früheren Brauerei in Friedrichshagen. In den letzten Wochen floss der Fluss hier gelegentlich zurück in Richtung Müggelsee.

Teilweise fließt das Gewässer bereits rückwärts
In der Spree wird jetzt das Wasser knapp

Von der Spree profitieren im Bezirk nicht nur die Bootsbesitzer, auch die Touristendampfer sind auf den Fluss angewiesen. Doch mit sinkenden Wasserständen droht bereits jetzt eine Einschränkung der Schifffahrt. „Die Fließgeschwindigkeit der Spree ist sehr gering und teilweise kommt es zu Rückströmungen von geklärtem Abwasser aus dem Klärwerk Münchehofe in den Müggelsee“, teilte Umweltstaatssekretär Stefan Tidow am 24. Oktober dem Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz im...

  • Treptow-Köpenick
  • 03.11.18
  • 36× gelesen
Umwelt

Verband Deutscher Grundstücksnutzer stellt Forderung
Günstiger Wassertarif fürs Bäumegießen?

Unter der anhaltenden Hitzewelle haben nicht nur Menschen und Tiere, sondern auch Bäume und Pflanzen gelitten. Der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) nimmt das zum Anlass, erneut eine Umgestaltung der Berliner Wassertarife zu fordern. Der VDGN schlägt vor, einen Durchschnitt für den Wasserverbrauch der zurückliegenden fünf Jahre zu bilden. Dieser würde dem normalen Haushalt als Trinkwasser und Abwasser berechnet. Alles, was darüber hinaus verbraucht würde, wäre nach den...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 08.08.18
  • 34× gelesen
Wirtschaft
Der Turm, wie er sich zur Leykestraße hin präsentiert.
4 Bilder

Größter historischer Wasserturm Berlins steht an der Leykestraße

Heute sorgen Pumpen für den nötigen Unterdruck im Leitungssystem, früher musste in die Höhe gebaut werden: Einer der 40 noch erhaltenen Berliner Wassertürme steht auf dem Rollberg, zwischen Leykestraße und Mittelweg. Er ist mit 40 Metern zwar nicht der höchste, aber mit einer Kapazität von fast 2,5 Millionen Litern der größte seiner Art. Sein Durchmesser beträgt 22 Meter, die Wände sind zwischen 1,40 und 1,80 Meter dick. In Betrieb ging der Wasserturm im Jahr 1894. Der gigantische...

  • Neukölln
  • 12.03.18
  • 409× gelesen
  •  1
Wirtschaft

Kundenbeirat für Wasserbetriebe

Berlin. Die Wasserbetriebe suchen Berliner, die ehrenamtlich als Kundenbeiräte mitarbeiten möchten. Diese Funktion gibt es seit 2013, die 15 Kundenbeiräte diskutieren in Sitzungen die Produkte des Wasserversorgers und geben Hinweise zur Verbesserung des Angebots. Die Beiräte sollen aus den Bereichen Hauseigentümer, Mieter und gewerbliche Wasserverbraucher kommen. Bewerben kann sich, wer mindestens 18 Jahre alt ist. Bewerbung online über www.bwb.de oder schriftlich an Berliner Wasserbetriebe,...

  • Köpenick
  • 17.05.17
  • 37× gelesen
Bauen und Wohnen

Schutz vor Legionellen

Legionellen mögen keine zu heißen Temperaturen. Daher gilt, dass Trinkwasserspeicher an der Austrittsstelle des Warmwassers eigentlich dauerhaft eine Wassertemperatur von mindestens 60 Grad aufweisen müssen. Darauf weist der Bauherren-Schutzbund in Berlin hin. Ausgenommen sind aber die Speicher in Ein- und Zweifamilienhäusern, die von Wärmepumpen-Systemen versorgt werden. Hier liegt die vorgeschriebene Mindesttemperatur bei 50 Grad. Hier muss für den regelmäßigen Wasseraustausch gesorgt sein....

  • Mitte
  • 19.01.16
  • 63× gelesen
Bauen

Experten informieren auf Kleingartenkonferenz der SPD über Versorgung

Wilhelmstadt. Die SPD-Abgeordneten Daniel Buchholz (Abgeordnetenhaus) und Swen Schulz (Bundestag) laden zur Kleingartenkonferenz am 29. April um 19 Uhr ins Vereinshaus des Bezirksverbands der Kleingärtner, Egelpfuhlstraße 35.Buchholz und Schulz freuen sich auf den Austausch: "Als Abgeordnete engagieren wir uns seit vielen Jahren im Bundestag und dem Berliner Abgeordnetenhaus für den dauerhaften Erhalt der mehr als 75 000 Kleingärten in Berlin." Trotzdem gebe es viele praktische Fragen, die mit...

  • Wilhelmstadt
  • 20.04.15
  • 118× gelesen
Blaulicht

Wasserversorgung nach Diebstahl von über 70 Hähnen zusammengebrochen

Mariendorf. Wie kürzlich festgestellt wurde, haben dreiste Buntmetalldiebe den kommunalen Mariendorfer Heidefriedhof an der Reißeckstraße weitgehend trocken gelegt. Die Unbekannten haben über 70, zumeist aus Messing bestehende Wasserhähne abgeschraubt und geklaut.Wann es passiert ist, kann niemand genau sagen. Und wer es war, schon gar nicht. Fest steht lediglich, dass zurzeit nur noch aus wenigen Hähnen - die haben die Täter im Dunkel der Tatnacht wohl übersehen oder zwischen den Büschen nicht...

  • Mariendorf
  • 31.03.14
  • 16× gelesen