Schwule

Beiträge zum Thema Schwule

Kultur

Sonderschau im Mitte Museum

Gesundbrunnen. Das Mitte Museum zeigt eine Sonderausstellung zum Thema "Lesbisch, jüdisch, schwul". Die Ausstellung ist eine Leihgabe des Schwulen Museums in Tiergarten und portraitiert 24 Menschen, die während der Zeit des Nationalsozialismus ins Exil gingen, im Untergrund lebten, deportiert oder ermordet wurden. Die eigens für die Schau recherchierten Biografien werden auf Tafeln präsentiert und von Büchern und Fotografien ergänzt. Während des "Pride Month" im Juni sind Begleitveranstaltungen...

  • Mitte
  • 11.03.22
  • 23× gelesen
Kultur

Fahne mit mehr Farben
Grüne wollen künftig auch die "Progress Pride Flag" am Rathaus hissen

Im Jahr 1996 hissten Kreuzberg, Tiergarten und Schöneberg als erste Berliner Bezirke die Regenbogenflagge vor den Rathäusern – und sorgten damit für handfesten politischen Streit. Die Grünen möchten nun an die Vorreiterrolle anknüpfen und machen sich für neue Farben auf der Fahne stark. Die Regenbogenfahne ist ein Symbol für lesbischen und schwulen Stolz und die Vielfalt von Lebensweisen, deshalb wird sie auch „Pride Flag“ genannt. Der amerikanische Künstler Gilbert Baker entwarf sie 1978. Die...

  • Schöneberg
  • 14.01.22
  • 58× gelesen
Politik

#GEMEINSAMBUNT
4.000 Euro für drei Berliner Projekte der LSBTI-Community

Am 22. August 2021 fand an der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater die Benefizveranstaltung gegen homophobe und transfeindliche Gewalt statt: #GEMEINSAMBUNT. Nun konnte an drei Projekte Geld übergeben werden. Die Idee dazu hatten Anne von Knoblauch und Sebastian Stipp. Beide sind Ansprechpersonen der Polizei Berlin für Lesben, Schwule, Bisexuelle sowie trans- und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI). Ziel des Events, das in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfand, war es,...

  • Charlottenburg
  • 04.10.21
  • 52× gelesen
Soziales

Queere Menschen kennenlernen

Neukölln. „Lies das Buch, nicht das Cover!“ Unter diesem Motto bietet die Helene-Nathan-Bibliothek, Karl-Marx-Straße 66, Interessierten an, LSBTQ-Personen kennenzulernen. Das Kürzel steht für lesbisch, schwul, bisexuell, trans, queer. Am Sonnabend, 28. August, zwischen 13 und 15 Uhr können die Besucher in persönlichen Gesprächen Fragen stellen und sich mit den individuellen Geschichten ihrer Gesprächspartner vertraut machen. Menschen aus der LSBTQ-Community wird oft mit Vorurteilen begegnet,...

  • Neukölln
  • 20.08.21
  • 19× gelesen
Soziales
Kevin Hönicke, Michael Grunst, Claudia Engelmann und Tanja Jäkel hissten vor dem Rathaus die Regenbogenfahne.

Für ein Leben ohne Diskriminierung und Bedrohung
Regenbogenfahne vor dem Rathaus gehisst

Vor dem Rathaus an der Möllendorffstraße 6 weht bis auf Weiteres eine Regenbogenfahne. Gehisst wurde sie von Sozialstadtrat Kevin Hönicke (SPD), Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke), der Bezirksverordneten Claudia Engelmann (Die Linke) und Tanja Jäkel vom Verein LesLeFam anlässlich des Internationale Tags gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transfeindlichkeit. „Auch in Lichtenberg wollen wir trotz Pandemie aktiv auf dieses Thema aufmerksam machen“, sagt Bürgermeister Michael Grunst. Constanze...

  • Lichtenberg
  • 25.05.21
  • 61× gelesen
Soziales
Die geschäftsführende Leiterin des Familienzentrums Constanze Körner und Bürgermeister Michael Grunst unterzeichnen die Papiere zur Gründung des Lichtenberger Regenbogenfamilienzentrums.
3 Bilder

Treffpunkt für Regenbogenfamilien
Bezirk fördert neues Zentrum mit eigenen Mitteln

Der Bezirk hat jetzt sein eigenes Regenbogenfamilienzentrum. Eröffnet wurde es in Kooperation von Bezirksamt und Verein Lesben Leben Familie (LesLeFam) an der Dolgenseestraße 21. In Lichtenberg leben schätzungsweise bis zu 30 000 Lesben, Schwule, Trans- und Interpersonen, berichtet Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke). Viele wünschen sich eine Familie oder leben bereits als Familie mit Kindern. Sogenannte Regenbogenfamilien sind vielfältig. Viele wünschen sich den Austausch. Oder sie haben...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 18.03.21
  • 54× gelesen
Soziales

Ganz normal anders sein
Neues Regenbogenfamilienzentrum eröffnet

In Friedrichshain hat Berlins zweites Regenbogenfamilienzentrum eröffnet. Eltern können sich dort austauschen, beraten lassen und vernetzen. Queere Familien haben im Kiez eine neue Anlauf- und Beratungsstätte. Das Regenbogenfamilienzentrum hat an der Gürtelstraße 35 seine Türen eröffnet. Schwule, lesbische, bisexuelle und transidente Eltern und ihre Kinder können sich dort beraten lassen, austauschen und untereinander vernetzen. "Mit der steigenden Akzeptanz von queeren Lebenswelten werden...

  • Friedrichshain
  • 06.11.20
  • 191× gelesen
Soziales

Maneo sammelt Spenden

Schöneberg. Das schwule Anti-Gewalt-Projekt „Maneo“ ruft zur Spendenaktion auf. An der Bülowstraße 106 teilen sich die Mitarbeiter in zu kleinen Räumen die Schreibtische. Dazu nimmt der Beratungsbedarf deutlich zu. Der gemeinnützige Verein, der seit fast 35 Jahren eine wichtige Anlaufstelle ist, will darum 150 Quadratmeter in direkter Nachbarschaft anmieten. „Die Miete für die neuen Räume ist gesichert. Für den Um- und Ausbau aber brauchen wir Unterstützung aus der Community“, heißt es bei...

  • Schöneberg
  • 20.10.20
  • 61× gelesen
Bildung

Queeres Leben in Büchern und Filmen

Tempelhof-Schöneberg. Anlässlich der CSD-Woche präsentieren drei Bibliotheken noch bis zum 3. August zahlreiche Bücher, Filme und Broschüren zum Thema queeres Leben. Die Literaturempfehlungen hat der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) zusammengestellt. Mit dabei sind die Bezirkszentralbibliothek an der Götzstraße 8, die Mittelpunktbibliothek in der Hauptstraße 40 und Stadtteilbibliothek an der Marienfelder Allee 107. Vorgestellt wird auch Kinder- und Jugendliteratur, die die...

  • Schöneberg
  • 23.07.20
  • 47× gelesen
Politik
Schornsteinfeger-Obermeister Norbert Skrobek und Bürgermeister Reinhard Naumann hissen vor der Schornsteinfeger-Innung die Regenbogenfahne. Damit wollen die Berliner Schornsteinfeger ein Zeichen für mehr Toleranz setzen.
2 Bilder

„Wir sind überall“
Schornsteinfeger hissen Regenbogenfahne

Die Berliner Schornsteinfegerinnung demonstriert anlässlich der Pride Weeks Offenheit und Toleranz. Auf dem Gelände der Innung in der Westfälischen Straße haben Schornsteinfeger-Obermeister Norbert Skrobek und Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD) die Regenbogenfahne gehisst. Seit den 70er-Jahren ist die Regenbogenfahne ein internationales schwul-lesbisches Symbol. Sie gilt als Zeichen der Toleranz und Akzeptanz, der Vielfalt von Lebensformen, der Hoffnung und der Sehnsucht. Auf dem Grundstück...

  • Wilmersdorf
  • 09.07.20
  • 254× gelesen
Politik

Flagge vor dem Rathaus gehisst

Köpenick. Bürgermeister Oliver Igel hat gestern vor dem Rathaus Köpenick die Regenbogenflagge gehisst. Gemeinsam mit Jörg Steinert, dem Geschäftsführer des Lesben- und Schwulenverbands Berlin-Brandenburg, und dem Verein „Queer in Treptow-Köpenick“ setzte er damit ein Zeichen für Vielfalt und Respekt. Pandemiebedingt wurden derweil dieses Jahr viele Veranstaltungen, die im Rahmen der Pride Week stattfinden sollten, abgesagt. Dazu gehört auch der Christopher Street Day, der am 25. Juli diesmal...

  • Köpenick
  • 01.07.20
  • 51× gelesen
Soziales
Ein Kuchenkunstwerk – so bunt wie die Gesellschaft. Im Sana Klinikum gab's Regenbogentorte.
2 Bilder

Süßes Statement zum Protesttag
Sana Klinikum stellt sich gegen Homophobie

Seit dem vergangenen Jahr ist das Sana Klinikum Lichtenberg Mitglied im Berliner Toleranzbündnis. Nun hat es sich am Internationalen Tag gegen Homophobie beteiligt: Im Krankenhaus an der Fanningerstraße wurde eine Regenbogentorte angeschnitten. Anlass war der weltweite Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie am 17. Mai. Im Vorfeld dieses Aktionstags schnitten Sana-Geschäftsführerin Jean Franke und Bastian Finke, Leiter des Anti-Gewalt-Projekts Maneo, die diesjährige Regenbogentorte an. Das...

  • Lichtenberg
  • 20.05.20
  • 309× gelesen
  • 1
Soziales
Anja Kofbinger zog 2011 als Neuköllner Direktkandidatin ins Abgeordnetenhaus ein. Sie ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen und Sprecherin für Frauen- und Queerpolitik.
2 Bilder

Ärger über das Bezirksamt
Grünen-Politikerin macht sich für Queerbeauftragten stark

Was tut der Bezirk, um queeres Leben fördern und Übergriffe zu verhindern? Das wollte die Neuköllner Abgeordnete Anja Kofbinger (Grüne) in einer parlamentarischen Anfrage wissen. Mit den Antworten ist sie allerdings nicht zufrieden. Der jüngte Fall liegt erst ein paar Tage zurück. Am 12. April wurde ein 32-Jähriger am Alfred-Scholz-Platz von einem Mann zusammengeschlagen. Der Grund: Er hatte auf eine Frage hin bestätigt, dass er homosexuell sei. Angezeigt wurden in Neukölln im vergangenen Jahr...

  • Neukölln
  • 20.04.20
  • 588× gelesen
Soziales
Der Checkpoint liegt direkt am Hermannplatz.
4 Bilder

Senatorin Dilek Kalayci: "Wir können AIDS beenden"
Checkpoint am Hermannplatz eröffnet / Beratung und Behandlung bei unter einem Dach

Unkompliziert, offen und szenenah soll es beim Checkpoint BLN zugehen, einem neuen Ort für sexuelle Gesundheit. Am 27. Januar wurden die Räume im dritten Stock des Hauses Hermannstraße 256 (Ecke Karl-Marx-Straße) offiziell eröffnet. Die Zielgruppen sind vor allem schwule und bisexuelle Männer sowie trans- oder intersexuelle Menschen. Zu dem Projekt zusammengetan haben sich die Berliner Aids-Hilfe, die Schwulenberatung, das Auguste-Viktoria-Klinikum und der Verein dagnä, eine Gemeinschaft von...

  • Neukölln
  • 31.01.20
  • 550× gelesen
Politik
Neonazi-Schmiererei an einer Hauswand in Alt-Lichtenberg - auch solche Vorfälle dokumentiert das Lichtenberger Register.
3 Bilder

Fallzahlen 2019 weiter gestiegen
Mehr rechtsextreme Vorfälle in Lichtenberg

„Es ist nicht selbstverständlich, dass sich ein Bezirk so hinter das Register stellt“, sagt Michael Mallé von der Fach- und Netzwerkstelle LichtBlicke. Der Öffentlichkeitsarbeiter der Sozialgesellschaft pad GmbH ist für das Lichtenberger Register zuständig – eine jährliche Dokumentation extrem rechter und diskriminierender Vorfälle. Erste Zahlen aus dem Jahr 2019 hat er jetzt vorgestellt. Am 5. Januar 2019 eine rassistische Bedrohung in der Weitlingstraße, am 8. Januar zwei...

  • Lichtenberg
  • 23.01.20
  • 770× gelesen
Soziales
Mit diesem Logo werden Schutzräume gekennzeichnet.

Ein Zeichen gegen Gewalt
Gewerbetreibende auf der Sonnenallee bieten bedrohten Menschen Zuflucht

Rund um die Sonnenallee haben Angriffe, Beschimpfungen und Beleidigungen von Passanten in letzter Zeit massiv zugenommen. Deshalb haben Menschen, die dagegen etwas tun wollen, die Kampagne „Sicherheit – Geborgenheit – Neukölln“ ins Leben gerufen. Als sichtbares Zeichen dafür, dass sie in ihren Läden bedrohten Menschen Zuflucht bieten, kleben Gewerbetreibende einen Sticker auf ihre Schaufenster. Darauf sind drei Personen unter einem schützenden Dach zu sehen: links und rechts Frauen – eine mit,...

  • Neukölln
  • 02.12.19
  • 562× gelesen
Soziales

Hilfe bei den Rentenanträgen

Schöneberg. Das Beratungs- und Informationszentrum für schwule und bisexuelle Männer und Jugendliche, Mann-O-Meter, Bülowstraße 106, hat ein neues Beratungsangebot. Ab dem 8. Oktober hält Herbert Ehrenberger, Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund, jeden zweiten Dienstag im Monat von 18.30 bis 19.30 Uhr eine kostenlose Sprechstunde zu Fragen zur gesetzlichen Rentenversicherung ab und hilft bei der Stellung von Rentenanträgen und der Kontenklärung. In Einzelfällen sind auch...

  • Schöneberg
  • 17.09.19
  • 80× gelesen
Soziales

Bunte Flagge vor dem Rathaus

Neukölln. Seit dem 1. Juli weht vor dem Rathaus die Regenbogenflagge. Damit setzt der Bezirk ein Zeichen der Solidarität mit Menschen unterschiedlicher sexueller Orientierung und ein Zeichen gegen Intoleranz und Diskriminierung. Die Fahne wird bis zum 27. Juli gehisst bleiben. An diesem Datum wird der Christopher Street Day gefeiert. Er erinnert an Gewalt und Willkür, mit der die New Yorker Polizei am 28. Juni 1969 in der Christopher Street gegen Homo- und Transsexuelle vorging, worauf...

  • Neukölln
  • 14.07.19
  • 36× gelesen
Kultur
Das Flächendenkmal zur Erinnerung an die verfolgten jüdischen Bürger im Bayerischen Viertel ist Vorbild für Jessica Mroß' Idee.
2 Bilder

Geschichte von Diskriminierung und Verfolgung sichtbar machen
Grüne Verordnete will Flächendenkmal im Regenbogenkiez

Wer durch das Bayerische Viertel schlendert, wird rasch die 50 mal 70 Zentimeter großen Tafeln entdecken, die in drei Meter Höhe an Masten der Straßenbeleuchtung montiert sind. Versehen mit Textauszügen antisemitischer Nazi-Verordnungen und -Gesetze auf der einen Seite, mit einem künstlerisch gestalteten Bild auf der anderen, wollen diese Tafeln an Ausgrenzung und Entrechtung, Vertreibung, Deportation und Ermordung Berliner Juden zwischen 1933 und 1945 erinnern. Ein vergleichbares...

  • Schöneberg
  • 11.07.19
  • 377× gelesen
Blaulicht
Vorher ...
2 Bilder

Geschwärzte Piktogramme

Schöneberg. Vor einigen Wochen hat die Berliner Polizei gemeinsam mit der Polizeiakademie im Rahmen eines Präventionseinsatzes im Regenbogenkiez fünf Piktogramme auf Gehwegen aufgebracht. Die Piktogramme warnen vor Taschendieben, Antänzern und anderen Kriminellen. In der Nacht vom 18. auf den 19. Juni sind die Piktogramme mit schwarzer Farbe übersprüht worden. Die Polizei ermittelt gegen Unbekannt. Es werden Anwohner befragt und Zeugen gesucht. Die Warnhinweise will die Polizei zum...

  • Schöneberg
  • 10.07.19
  • 222× gelesen
KulturAnzeige
Frauenrechtlerin und Künstlerin: Diana Achtzig "Keine Gewalt gegen Frauen! 1", Ölfarbe auf Leinwand, 60 x 50 cm, Berlin 2018, 600 €
2 Bilder

"Keine Gewalt gegen Frauen!" sagt die Frauenrechtlerin und Künstlerin Diana Achtzig
Die Künstlerin malt Ölbilder gegen jede Art der Gewalt. Weil auch Männer, Schwule, Lesben und Transesxuelle immer mehr Opfer von Gewalttaten werden.

"Zu viel häusliche Gewalt gegen Frauen!" Die künstlerische Problemstellung der Künstlerin: Die studierte Künstlerin und Galeristin Diana Achtzig ist Frauenrechtlerin und malt Ölgemälde seit 1990 zum Thema: "Häusliche Gewalt gegen Frauen". Sie sagt, "Die Gewalt gegen Frauen sollte in der modernen Welt sehr viel mehr bekämpft werden als bisher geschehen ist." Auch die Zahl der Gewalttaten gegen Männer, Schwule, Lesben und Transsexuelle findet sie alarmierend, da die Dunkelziffer gravierend hoch...

  • Prenzlauer Berg
  • 27.11.18
  • 406× gelesen
Soziales

Werbung für das Jugendzentrum

Prenzlauer Berg. Im September eröffnete in der Sonnenburger Straße 69 das berlinweit erste queere Jugendzentrum. Das Zentrum, dessen Träger der Verein Lambda ist, bietet jungen Lesben und Schwulen, Bi-, Trans- und Intersexuellen sowie Transgender eine Anlaufstelle mit Beratung und Information sowie einen geschützten, diskriminierungsfreien Raum. Leider ist dieses Angebot noch nicht allzu bekannt. Deshalb beschloss die BVV auf Antrag der SPD-Fraktion, dass dieses Jugendzentrum vom Bezirksamt...

  • Pankow
  • 23.11.18
  • 29× gelesen
Soziales
Kay-Alexander Zepp und Senatorin Sandra Scheeres eröffneten das queere Jugendzentrum.
4 Bilder

Jung und anders
Im Umspannwerk an der Sonnenburger Straße richtete Lambda Berlins erstes queeres Jugendzentrum ein

Man merkt Kay-Alexander Zepp die Erleichterung an. Sein Verein hat einen nächsten Meilenstein erreicht. Gemeinsam mit Jugendsenatorin Sandra Scheeres (SPD) konnten er und sein Team endlich das erste queere Jugendzentrum des Landes Berlin eröffnen. Träger dieser Einrichtung ist das Jugendnetzwerk Lambda Berlin-Brandenburg, dessen Geschäftsführer Zepp ist. Dieses spezielle Netzwerk wurde 1990 gegründet. Zu dieser Zeit gab es weder in Ost, noch in West einen speziellen Jugendverband, der die...

  • Prenzlauer Berg
  • 08.09.18
  • 478× gelesen
Politik

CDU gegen sexuelle Diskriminierung
Kreisverband der Lesben und Schwulen in der Union gegründet

Die Neuköllner CDU hat am 28. Juli einen Kreisverband der „Lesben und Schwulen in der Union“ (LSU) gegründet. Damit wolle sie ein deutliches Zeichen gegen die zunehmende Homophobie im Bezirk setzen, heißt es in einer Pressemitteilung. Der CDU-Kreisvorsitzende Falko Liecke begrüßt die Gründung. Die LSU Neukölln werde sich gegen jede Art der Ausgrenzung aufgrund der sexuellen Orientierung starkmachen. „Wir werden dabei auch die zunehmend offene Homophobie unter Zuwanderern ansprechen und für die...

  • Neukölln
  • 03.08.18
  • 225× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.