Verwaltung und Politik müssen derzeit schnell agieren
Nicht immer fehlerfrei in der Corona-Krise

Corona- Unternehmens-Ticker

Diesen Text habe ich mehrfach umschreiben müssen. Meine Einschätzungen schwankten stets zwischen Zustimmung und Ärger. Es geht um das Vorgehen des Senats in der Corona-Krise.

Zunächst war das eher zögerlich, tat sich das Land Berlin zum Beispiel schwer, Großveranstaltungen zu verbieten. Was sofort viele Kritiker auf den Plan rief. Aber nicht nur hier schwang, so finde ich, viel Besserwisserei mit.

Anschließend wollte sich der Senat anscheinend durch besonderen Aktionismus auszeichnen. Vor allem beim sofort umgesetzten Betriebsverbot für Kneipen, Clubs oder Bars. Nach den Schließungen der Schulen und Kitas waren manche Details noch Tage danach nicht völlig klar. Zuletzt, so mein Eindruck, wurde versucht, das Notwendige zu veranlassen, aber gleichzeitig mit Augenmaß. Der Plan, zum Beispiel auf dem Messegelände für weitere Krankenhauskapazitäten zu sorgen, zeugt zumindest von einigermaßen vorausschauendem Denken.

Fehler sind menschlich

Corona ist für fast alle eine völlig neue Erfahrung und fordert jedem von uns eine Menge ab. Auch den Handelnden in Politik und Verwaltung. Die, angefangen vom Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD), müssen oft sehr schnell einschneidende Entscheidungen treffen oder dann auch umsetzen. Was heute noch gilt, kann morgen längst überholt sein. Dabei machen sie Fehler und tragen nicht immer zur Beruhigung bei. Aber eigentlich ist das in diesem Zusammenhang nur menschlich.

Es gibt viele Gründe, den Senat und seine Politik zu kritisieren. Aber ihm jede vermeintlich falsche Reaktion in der Krise um die Ohren zu hauen, wird diesem Riesenproblem sicher nicht gerecht.

Agiert der Senat in der Corona-Krise souverän und vorausschauend genug?
Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen