Alles zum Thema Archäologie

Beiträge zum Thema Archäologie

Kultur
Der Eingang zum Archäologie- und Abenteuerspielplatz Moorwiese, den es seit 2009 gibt.
4 Bilder

Wie man früher lebte: Spielplatz Moorwiese erinnert an vergangene Zeiten

Er ist eine der ungewöhnlichsten Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen des Bezirks: der Archäologie- und Abenteuerspielplatz Moorwiese, unweit vom S-Bahnhof Buch. Dort können die jungen Besucher hin und wieder Stockbrot im offenen Feuer backen, mit Pfeil und Bogen trainieren und Holzhütten bauen. Manchmal wird geschmiedet. Dass solche Angebote ausgerechnet dort stattfinden, hat einen tieferen Grund. Ganz in der Nähe, auf einer Fläche in der Straße „Am Sandhaus“, fanden vor nicht allzu...

  • Buch
  • 02.05.18
  • 254× gelesen
Bildung

Lebenslang lernen: Seniorenuniversität geht in die nächste Runde

Eine Lehrstunde in moderner Archäologie, eine Reise durch Raum und Zeit, Wissenswertes übers Sozialwesen und die Stadtgestaltung: Thematisch vielfältig sind die Vorlesungen der Lichtenberger Seniorenuniversität, die jetzt wieder startet. Alle Lichtenberger Hochschulen sind diesmal mit von der Partie. Zum neunten Mal veranstaltet das Bezirksamt in Kooperation mit den akademischen Lehrstätten die Seniorenuniversität, die sich besonders aber keineswegs nur an ältere Menschen richtet. „Wir...

  • Lichtenberg
  • 29.03.18
  • 381× gelesen
Kultur

Ausstellung verlängert

Marzahn. Das Bezirksmuseum verlängert seine Ausstellung zu den IGA-Grabungen. Noch bis Freitag, 1. Dezember, sind Funde wie technische Öfen aus der Germanenzeit, Keramik, Getreidekörner und Schmuckgegenstände zu sehen. Sie wurden auf dem Erweiterungsgelände der Gärten der Welt bei Grabungen 2013 und 2014 entdeckt und belegen, dass dieses Gebiet seit der Bronzezeit besiedelt war. Die Öffnungszeiten im Bezirksmuseum (Haus 2), Alt-Marzahn 55 sind Mo bis Fr 11-17 Uhr. hari

  • Marzahn
  • 15.11.17
  • 12× gelesen
Kultur
Das Legespiel „Pyramids“ verlangt den Mitspielern viel Geschick ab.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Baumeister des Pharaos: „Pyramids“

Die Errichtung der Pyramiden im alten Ägypten war eine bauliche Meisterleistung, vor allem mit Rücksicht auf die technischen Hilfsmittel vor über 4000 Jahren. Da hat man es beim Nachbau am Spieltisch deutlich einfacher, muss aber auch hier planvoll zu Werke gehen, um besser abzuschneiden, als die Konkurrenz. Als Baumaterial dienen Karten, auf denen zwei oder drei meist verschiedenfarbige Steine abgebildet sind. Diese lassen sich für den Bau einer Pyramide, eines Obelisken und einer...

  • Kreuzberg
  • 28.09.17
  • 58× gelesen
Ausflugstipps
Die Reste der Festung Küstrin liegen am Zusammenfluss von Oder und Warthe.
7 Bilder

Im Pompeij an der Oder: Spurensuche auf der Festung Küstrin

Auf den ersten Blick erinnern die Reste der zerstörten Festung Küstrin, polnisch Kostrzyn, an eine antike Ausgrabungsstätte. Ein Spaziergang durch das Areal ist gleichzeitig Grenzüberschreitung, Spurensuche und Zeitreise in die preußische und deutsche Geschichte. Strategisch günstig am Zusammenfluss von Oder und Warthe gelegen, war Küstrin seit jeher Spielball politischer und militärischer Interessen. 1535 wurde die Anlage im italienischen Stil erbaut, ab 1631 führten Schweden, später...

  • Prenzlauer Berg
  • 20.09.17
  • 832× gelesen
Kultur

Das göttliche Geschlecht

Tiergarten. Das Schwule Museum, Lützowstraße 73, zeigt in Zusammenarbeit mit der Klassikstiftung Weimar vom 16. Juni bis zum 9. Oktober die Sonderausstellung „Winckelmann – Das göttliche Geschlecht“. Im Jahr von Johann Joachim Winckelmanns (1717-1768) 300. Geburtstag widmet sich das Museum in Tiergarten in seiner Gedächtnisausstellung zu Leben und Werk des Begründers der modernen Archäologie und Kunstwissenschaft speziell seiner sexuellen Orientierung. Seine von ihm selbst kaum verhehlte...

  • Tiergarten
  • 11.06.17
  • 23× gelesen
Kultur
Zu den Ausstellungsstücken gehört ein fast vollständig erhaltenes Henkelgefäß aus Ton aus der vorrömischen Eisenzeit.

Bezirksmuseum zeigt Fundstücke von Ausgrabungen auf dem IGA-Gelände

Marzahn. Im Bezirksmuseum ist eine neue Ausstellung zur Frühgeschichte des Bezirks zu sehen. Sie zeigt Fundsachen, die im Zusammenhang mit den Bauarbeiten zur IGA entdeckt wurden. Auf Schautafeln zeigt das Museum, wie mit den gefundenen Gegenständen gearbeitet wurde. Es sind Abbildungen eines Rennofens und eines Grubenbrandofens, eines Teergrubenmeilers und eines Ofens zu sehen, der zum Trocknen von Getreide und dem Backen dienen konnte. Deren Funktionsweise wird bildhaft erläutert. Auch...

  • Marzahn
  • 21.04.17
  • 170× gelesen
Kultur
Grabungsleiter Gunnar Nath vom Landesdenkmalamt im Oktober 2006 am Alten Markt.
8 Bilder

Seit 1993 graben Archäologen in Köpenick

Köpenick. Auf dem Areal der Altstadt stand bereits vor gut 800 Jahren die Stadt Köpenick und erste Siedlungen gab es bereits in der Jungsteinzeit um 10 000 vor Christus. Deshalb waren in den letzten gut 20 Jahren immer wieder Archäologen im Auftrag des Landesdenkmalamts auf der Altstadtinsel und der nahen Schlossinsel unterwegs. Allerdings gab es bisher keine komplexe Übersicht über die Ergebnisse der Grabungen und Funde. Mit einer Abgeordnetenhausanfrage von Stefan Förster (FDP), der auch...

  • Köpenick
  • 29.01.17
  • 680× gelesen
Kultur
Portrait Ursula Kästner. Foto: Anne Schäfer-Junker
3 Bilder

Auf Johann Joachim Winckelmanns Spuren: Ursula Kästner

Ursula Kästner beendet ihren Dienst als Kustodin der Antikensammlung, geht aber nicht in den "Ruhestand". Es gibt seltene Berufe die tief von innerer Hingabe geprägt sind – Kustoden in den Sammlungen von Museen gehören unbedingt dazu. In solch hochkarätigen Sammlungen wie der Antikensammlung auf der Berliner Museumsinsel haben sie zudem nur eine Chance auf ein "vorzeigbares" Lebenswerk: wenn sie sich auf unendliche Zeiten mit ihren Sammlungsobjekten beschäftigen können. Kustoden (vom...

  • Mitte
  • 31.10.16
  • 274× gelesen
Kultur
Von der Aussichtsplattform des Juliusturms haben die Besicher der Zitadelle einen idealen Blick.
3 Bilder

Archäologie-Star Zitadelle

Haselhorst. Eine der wichtigsten Architektur-Zeitschriften des Landes stellt in ihrer Oktober-November-Ausgabe die Zitadelle Spandau vor. Die vom Verband der Landesarchäologen herausgegebene Zeitschrift „Archäologie in Deutschland“ empfiehlt unter der Überschrift „Eine Festung ruht auf Geschichte“ eine Führung, wie sie von der Heimatkundlichen Vereinigung Spandau angeboten wird. Autorin Leonie Hellmayr zeichnet die Geschichte der Siedlung nach, die eigentlich am Burgwall beginnt, wo eine...

  • Haselhorst
  • 27.10.16
  • 118× gelesen
Kultur
Kulturamtsleiterin Ute Müller-Tischler in der Klosterruine, die zukünftig intensiver für Ausstellungen, Veranstaltungen und Projekte genutzt werden soll.
6 Bilder

Experten erarbeiten Nutzungskonzept für Franziskaner-Klosterkirche

Mitte. Die Ruine der Klosterkirche in der Klosterstraße soll „Denkmalschule auf Zeit“ werden. Das ist die zentrale Empfehlung aus dem Workshopverfahren zur zukünftigen Nutzung des Franziskanerklosters, das das Kulturamt durchgeführt hat. Sie gehört als eines der letzten erhaltenen Zeugnisse der Gründungsgeschichte Berlins zu den wichtigsten Baudenkmälern der Stadt. Doch die markante Ruine der um 1250 gebauten Klosterkirche liegt seit Jahren im Dornröschenschlaf oder wie es Kulturamtsleiterin...

  • Mitte
  • 18.08.16
  • 344× gelesen
Kultur
Der Superdino Tristan lockt hat bisher eine halbe Million Besucher ins Naturkundemuseum gelockt.
2 Bilder

Superdino ist Besuchermagnet

Mitte. Berlin ist seit Monaten im Tristan-Fieber. Mehr als 500 000 Besucher haben die Tristan-Ausstellung seit Dezember im Museum für Naturkunde in der Invalidenstraße 43 besucht. Der 2012 im US-Bundesstaat Montana gefundene Tyrannosaurus Rex ist das erste Originalobjekt eines Raubsauriers in Europa. Der Zwölf-Meter-Riese wird in Berlin mit modernster Technik erforscht. Die Ergebnisse der Forschungsteams werden nach und nach in die Ausstellung einfließen. DJ

  • Mitte
  • 28.06.16
  • 10× gelesen
Bauen
Archäologen haben auf dem früheren Parkplatz an der Johannisstraße die Keller der Synagoge der Jüdischen Reformgemeinde freigelegt. Nach Dokumentation der Funde werden sie für eine Tiefgarage eingeebnet.
2 Bilder

Archäologen legen auf dem Tacheles-Areal Reste des Synagogen-Tempels frei

Mitte. Die Grabungsarbeiten auf dem Tacheles-Areal zwischen Oranienburger Straße und Johannisstraße sind beendet. Archäologen haben die gut erhaltenen Kellergeschosse der historisch bedeutsamen Synagoge der Jüdischen Reformgemeinde freigelegt. „Das ist ein sehr bedeutsamer Fund“, sagt Karin Wagner, Leiterin für Gartendenkmalpflege und Archäologie beim Landesdenkmalamt. Auf der jahrzehntelang als Parkplatz genutzten Brache, auf der in den kommenden Jahren ein Wohn- und Geschäftsviertel aus dem...

  • Mitte
  • 17.06.16
  • 476× gelesen
Ausflugstipps
Ein germanischer Pfahlgott, ein sogenanntes Holzidol, dahinter ein Getreidespeicher. Fotos: Ralf Drescher
3 Bilder

Besuch bei den Germanen: Freilichtmuseum Klein Köris

„Es saßen die alten Germanen, zu beiden Ufern des Rheins“ heißt es in einem alten Studentenlied. In Klein Köris bei Königs Wusterhausen haben sie vor 1500 Jahren wirklich gesessen. Bereits 1971 war der Hügel auf einem Acker der örtlichen Landwirtschaftsgenossenschaft (LPG) als Bodendenkmal registriert worden. Damit war die Fläche eigentlich geschützt. Als dann trotzdem ein Traktorfahrer mit seiner Maschine durch die frühere Siedlung gefahren war, wurde eine archäologische Notgrabung...

  • Köpenick
  • 24.07.15
  • 848× gelesen
  •  1
Kultur

Rätselhaftes Siedlungsmuster

Lichtenberg. Die ersten Siedler kamen schon in der Bronzezeit in die Gegend, die später Karlshorst heißen sollte. Das belegen Funde, die beim Wohnungsneubau des Howoge-Projektes "Treskow-Höfe" vor gut einem Jahr zum Vorschein kamen. Das Grabungsteam sicherte bislang über 400 Funde. Am 25. März gibt die Archäologin Sandra Schlickmann in einem Vortrag im Museum Lichtenberg in der Türrschmidtstraße 24 einen Einblick in die typischen Siedlungsstrukturen der späten Bronzezeit und die Lausitzer...

  • Lichtenberg
  • 05.03.15
  • 45× gelesen
Kultur
An den Punkten 3 und 4 wurden Reste von Ziehbrunnen gefunden, unten im Bild Reste von Pfählen.

An der Spree stand einst eine slawische Siedlung

Alt-Treptow. Vor rund 60 Jahren wurde das heutige Gasthaus "Zenner" erbaut. Dort, wo sich heute noch der Biergarten erstreckt, muss es einst eine slawische Siedlung gegeben haben.Jürgen Krämer, von 1971 bis 1988 offizieller Chronist von Treptow, hatte sich nach einem Berliner-Woche-Beitrag über den Zenner-Neubau gemeldet und Informationen aus einer Fachzeitschrift von 1955 zur Verfügung gestellt. "Darin berichtet der damalige Bodendenkmalpfleger Waldemar Stroberger von seinen Beobachtungen am...

  • Alt-Treptow
  • 12.02.15
  • 147× gelesen
Kultur
Archäologe Maik Goerke sichert den Brennofen aus der Bronzezeit, der von den Archäologen in den Gärten der Welt gefunden wurde.

Archäologen entdecken Ofen aus der Bronzezeit

Marzahn. Ein Team von Archäologen gräbt derzeit auf dem künftigen IGA-Gelände in den Gärten der Welt. Die bereits gemachten Funde bestärken die Archäologen, dass sich ihre Arbeit lohnt.Es ist bekannt, dass in Marzahn schon seit mehreren Tausend Jahren Menschen siedelten. Wo heute etwas gebaut wird, rücken vorher die Archäologen an. Schon beim Bau der Großsiedlung wurden dadurch zahlreiche Fundstücke entdeckt. Im Frühjahr starteten nun die Bauarbeiten für die IGA 2017 auf dem Gelände der...

  • Marzahn
  • 09.10.14
  • 285× gelesen
Bauen
Blick in den Rathaushof. Die alten Mauern sind von oben gut zu erkennen.

Archäologen fanden fast 300 Jahre alte Mauern

Köpenick. Auf dem Köpenicker Rasthaushof wird gebuddelt. Jetzt musste die Baustelle für einige Tage ruhen. Grund sind archäologische Funde.Entdeckt wurden Mauern, die aus dem 18. Jahrhundert stammen. Sie waren vermutlich, als Baufreiheit für den 1928 errichteten Rathausflügel geschaffen wurde, etwas unter der späteren Höhenlage des Hofs gekappt worden. Als der erste Flügel 1905 fertiggestellt wurde, befand sich daneben noch ein historisches Gebäude. Das Rathaus endete ungefähr dort, wo jetzt...

  • Köpenick
  • 10.07.14
  • 92× gelesen
Kultur
Mamoun Fansa freut sich besonders über die informativen Tafeln, die Besucher durchs Museumsdorf leiten.
2 Bilder

Museumsdorf Düppel jetzt noch informativer für Besucher

Nikolassee. Mit einem Lied von Richard Löwenherz, "Kunstmensch und grausamer Krieger", wie der mittelalterlich gewandete Sänger Wilfried Staufenbiel erklärte, empfing das Museumsdorf Düppel am vergangenen Sonntag seine Gäste.Der Anlass war ein kleines Fest: Mamoun Fansa, emeritierter Professor für Archäologie und Vorsitzender des Fördererkreises des Museumsdorfs, stellte umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen vor, die seit August 2013 liefen. Es gibt jetzt 26 Info-Tafeln zu den einzelnen...

  • Zehlendorf
  • 07.07.14
  • 84× gelesen
Sonstiges
Der Archäologe René Bräunig erklärt bei einer Führung den Grundriss eines slawische Blockhauses aus dem 6. Jahrhundert.

Archäologen entdecken bei Grabungen zwei alte Siedlungen

Marzahn. Das Wuhletal muss immer schon ein interessantes Siedlungsgebiet für Menschen gewesen sein. Archäologen haben nun Reste von zwei Siedlungen entdeckt, die aus dem 6. und 8. Jahrhundert stammen.Die IGA 2017 ist für Archäologen ein wahres Geschenk. Rund 3000 Jahre Geschichte liegen an der Stelle in der Erde verborgen, an der einmal die Seilbahnstation zur IGA 2017 stehen wird. Im Zuge der Bauarbeiten müssen jetzt zwischen Blumberger Damm und Kienberg auf einer Fläche von zwölf Hektar...

  • Marzahn
  • 22.05.14
  • 196× gelesen
Bildung
Archäologe Gunnar Nath mit Bodenfunden aus dem Keller der früheren Kneipe "Zur Marktbörse".

Spaziergang: Archäologe zeigt historische Funde

Köpenick. Köpenick wurde erstmals 1210 urkundlich erwähnt, das 800. Jubiläum vor vier Jahren zünftig gefeiert. Noch heute gibt es archäologische Spuren aus der Gründungszeit zu entdecken.Der Archäologe Gunnar Nath vom Landesdenkmalamt hat seit 1993 zahlreiche Reste des alten Köpenicks ausgegraben, vor allem in der Altstadt und auf der Schlossinsel. 1995 hatte Nath das bisher älteste Haus aus dem Jahr 1215 entdeckt, auf einem Grundstück unmittelbar neben dem Rathaus. In Zusammenarbeit mit der...

  • Köpenick
  • 15.04.14
  • 352× gelesen
Ausflugstipps
Die Ursaurier auf dem Saurier-Erlebnispfad zeugen von einer längst untergegangenen Welt.

Ausflugstipp: Auf dem Saurier-Erlebnispfad in Georgenthal

Es begann 1974 mit dem Fund von ein paar Knochen auf dem Bromacker in Georgenthal.Es war eine kleine Sensation, denn die Funde stellten sich als Teile von rund 300 Millionen Jahre alten Saurierskeletten heraus. Bis heute wurden in und um Georgenthal rund 50 Skelette sichergestellt. Der Bromacker gehört damit zu den weltweit bedeutenden Fundstätten, in Europa ist er einzigartig. Einen interessanten Einstieg in die Urzeit bildet der seit 2011 eröffnete Saurier-Erlebnispfad. Der steht unter der...

  • Mitte
  • 11.09.12
  • 688× gelesen