Gewerbe

Beiträge zum Thema Gewerbe

Wirtschaft

Gewerbemix bewahren
Prüfpraxis auch im Akazienkiez

Schöneberg. Seit gut acht Jahren prüft das Stadtplanungsamt bei jedem neuen Antrag auf Nutzungsänderung im Kiez rund um den Winterfeldtplatz, ob der ortstypische Mix aus Wohnen, Einzelhandel, Gastronomie oder Dienstleistung gewahrt bleibt. Diese Praxis will das Bezirksamt nun auf die Akazienstraße und Belziger Straße ausweiten. Damit sollen der spekulative Leerstand und die Verdrängung kleinerer Geschäfte verhindert werden. „Da wir diese Entwicklung nun auch im Akazienkiez beobachten, werden...

  • Schöneberg
  • 10.01.21
  • 59× gelesen
Wirtschaft

Damit das Gewerbe eine Zukunft hat
Bezirksamt erarbeitet ein Wirtschaftsflächenkonzept

In einer wachsenden Stadt wie Berlin werden nicht nur Flächen für Wohnungen und Erholung immer knapper, sondern auch für produzierendes Gewerbe und das Handwerk. Das Bezirksamt will sich dieses Problems nun annehmen. Als einer der ersten Bezirke erarbeitet Treptow-Köpenick ein Konzept zur Sicherung und Entwicklung von Gewerbeflächen. Das sogenannte Wirtschaftsflächenkonzept (WiKo) soll den vermehrt von Verdrängung und fehlenden Erweiterungsmöglichkeiten betroffenen Unternehmen unter die Arme...

  • Treptow-Köpenick
  • 23.11.20
  • 113× gelesen
Wirtschaft

Howoge kauft Wohnungen in Kreuzberg

Kreuzberg. Die Wohnungsbaugesellschaft Howoge hat jetzt 372 Wohnungen und 26 Gewerbeeinheiten im Milieuschutzgebiet Kreuzberg Nord gekauft. Die Häuser am Mehringplatz 12-14, Friedrichstraße 246 und Wilhelmstraße 2-6 hatte eine  Luxemburger Objektgesellschaft über ein Bieterverfahren angeboten. Laut Howoge ist über den Kaufpreis Stillschweigen vereinbart worden. Die Häuser will die Howoge bis Anfang Januar 2021 in ihren Bestand übernehmen. Die Wohnungen sind 1970 gebaut worden und stehen am...

  • Kreuzberg
  • 03.11.20
  • 50× gelesen
Leute
Hallenbäder? Erinnert sich wer? Dirk Franke hilft allen Berliner Schwimmern mit seinem Kartenspiel auf die Sprünge.
3 Bilder

"Plötzlich kam Licht in die Hallen"
Dirk Franke veröffentlicht Berlins Schwimmbäder als Quartett

Prunkbäder, Volksbäder, Sportbäder: Berlin ist die Hauptstadt historischer Schwimmbäder. Der Schöneberger Dirk Franke hat sie und ihre spannende Geschichte jetzt als Kartenspiel herausgebracht. Angela Merkel saß in der Sauna des Schwimmbades im Ernst-Thälmann-Park, als die Mauer fiel. Hans Rosenthal lernte im Stadtbad Schöneberg schwimmen. Im Paracelsusbad trainierte einst die Elite von Berlins Synchronschwimmern, und im Stadtbad Neukölln gab es das erste Schwimmbecken nur für Frauen. Berlins...

  • Schöneberg
  • 09.10.20
  • 449× gelesen
Bauen
Statt Wohnungen soll auf der bisherigen Gewerbefläche an der Kopenhagener Straße 96 wieder ein Gewerbestandort entstehen. Das wird jedenfalls geprüft.
3 Bilder

Gewerbe statt Wohnungen?
Bezirksamt lässt Nutzungsalternativen am Wilhelmsruher Tor prüfen

Diese Nachricht überraschte Anfang des Jahres viele, die sich damit befassten: Am Wilhelmsruher Tor darf nach Stand der Dinge kein Wohnungsbau stattfinden. Dabei wurde bereits seit Jahren an diesem Projekt geplant. Zuletzt war von 400 Wohnungen die Rede, die ein Investor an der Kopenhagener Straße 96, unweit des S-Bahnhofs Wilhelmsruh, errichten wollte. Damit dieses Vorhaben auf der einstigen Gewerbefläche umgesetzt werden kann, wurde das Bebauungsplanverfahren 3-18 gestartet. Im Zuge der...

  • Wilhelmsruh
  • 24.09.20
  • 289× gelesen
Bildung
Das ehemalige Gefängnisgelände an der Wilhelmstraße und der im August benannte „Platz der Weißen Rose“. Ein Beispiel für die bewegte Geschichte der Wilhelmstadt.

Kieztouren zu Geschichte und Gewerbe
Auf Spurensuche in Wilhelmstadt

Im September und Oktober werden vier Spaziergänge durch die Wilhelmstadt angeboten, auf denen zwischen Geschichte und Gewerbe gewandelt wird. Sie werden vom Online-Gewerbeportal wilhemstadt-bietet.de zusammen mit dem Geschäftsstraßenmanagement Wilhelmstadt organisiert. Unter Leitung von Stadtführerin Birgit Ohström gibt es bei jedem Termin interessantes und unbekanntes zur Historie des Ortsteils zu erfahren. Straßennamen, Siedlungsbau und Kalter KriegBei der ersten Tour am Sonnabend, 19....

  • Wilhelmstadt
  • 08.09.20
  • 79× gelesen
Wirtschaft
Vier Gebäude sind auf der Sonneninsel geplant. Das zweite von rechts zeigt die umgebaute „Griessmühle“ samt Restaurant und Terrasse.
4 Bilder

Projekt "Sonneninsel" geht an den Start
Unternehmen investieren in Büros und Gewerbe am Südring / Fertigstellung 2023 geplant

Eine Viertelmilliarde Euro wollen die Berliner Klingsöhr-Gruppe und die Kölner Dereco GmbH in den kommenden drei Jahren am Neuköllner Schifffahrtskanal investieren. Zwei Projekte sind in Planung: ein 45 Meter hoher Neubau an der Neuköllnischen Allee 9 und ein Komplex auf der „Sonneninsel“ gegenüber dem Estrel-Hotel. Auf dem kleineren Grundstück an der Neuköllnischen Allee hatte bisher der Fenster- und Türenhersteller Isogon seinen Sitz. „Die Firma will sich vergrößern und zieht ins Umland“, so...

  • Neukölln
  • 09.07.20
  • 1.280× gelesen
Bauen
Der ehemalige Kohlenplatz am S-Bahnhof Kaulsdorf ist von Gras und Büschen überwuchert.

Handel und Gewerbe auf dem Kohlenplatz?
Investor will früheren Güterbahnhof am S-Bahnhof Kaulsdorf bebauen

Der ehemalige Kohlenplatz am S-Bahnhof Kaulsdorf liegt seit Jahrzehnten brach. Nun hat ein Investor einen Bauantrag gestellt, der erstmals Aussichten auf Bewilligung hat. Das geht aus einer Antwort der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen auf eine Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Sven Kohlmeier (SPD) hervor. Das dem Bauantrag zu Grunde liegende Geschäftskonzept umfasst Handel und Gewerbe. Eine bisherige Baulücke im Ortsteilzentrum Kaulsdorf kann damit endlich bebaut werden und...

  • Kaulsdorf
  • 20.06.20
  • 704× gelesen
Bauen
Das Postscheck-Hochhaus wird Mittelpunkt eines Neubauquartiers.

Sky-Bar im Dachgeschoss
Pläne für das Postscheckareal vorgestellt

Lange gab es Streit um die Entwicklung des Postscheckareals am Halleschen Ufer. Die CG-Gruppe, bis vor kurzem Eigentümer, zog sich zurück. Neue Investoren sind jetzt der Immobilienentwickler Art Invest sowie die Wohnungsbaugesellschaft Degewo. Erstere wird vorwiegend einen Gewerbestandort realisieren. Zum einen im schon vorhandenen Postscheck-Hochhaus. Dort soll es im Erdgeschossbereich auch Geschäfte und Restaurants geben und in der obersten Etage eine öffentlich zugängliche Sky-Bar. Zum...

  • Kreuzberg
  • 17.06.20
  • 511× gelesen
Wirtschaft
Demo für die Ratibor, hier im Juni 2019. Zuletzt wurde am 19. Mai vor dem Roten Rathaus protestiert.

Einstürzende Pläne?
Neue Debatten um die Ratibor 14

"Eine Entscheidung gibt es noch nicht. Die Verhandlungen zum Erwerb des Grundstücks durch das Land Berlin laufen derzeit noch." So lautete die ziemlich kurze Antwort der Senatsverwaltung für Finanzen auf eine Anfrage zur Ratiborstraße 14. Dass dort noch keine Entscheidung gefallen ist, hat entscheidend zu den aktuellen und erneuten Turbulenzen um dieses Areal beigetragen. Es gehört noch der bundeseigenen Immobiliengesellschaft BImA. Bisher war geplant und wurde davon ausgegangen, dass das Land...

  • Kreuzberg
  • 28.05.20
  • 500× gelesen
Wirtschaft

300 Anfragen nach Straßenland

Friedrichshain-Kreuzberg. Rund 300 Interessenten haben sich nach Angaben von Straßen- und Grünflächenamtsleiter Felix Weisbrich für zusätzliche Flächen auf öffentlichem Straßenland beworben. Wie berichtet, will der Bezirk Gewerbetreibenden aber auch sozialen Projekten solche Areale zwischen Freitag und Sonntag als Ausgleich für wegen des Abstandsgebots wegfallende Flächen einräumen. Passieren werde das fast ausschließlich auf Parkplätzen, so Weisbrich. Wo überall, werde derzeit geprüft. Das...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 22.05.20
  • 77× gelesen
Wirtschaft

Straßenland für Gewerbe und Projekte
Bezirksamt bietet temporäre Nutzung des öffentlichen Raums an

Restaurants dürfen jetzt wieder öffnen, müssen aber Abstandsregeln einhalten und können dadurch weniger Plätze anbieten. Auch in Geschäften ist nur eine bestimmte Zahl an Kunden erlaubt. Um nicht nur diese Einschränkungen etwas aufzufangen, bietet das Bezirksamt jetzt an, Tische, Stühle oder Auslagen temporär auf das öffentliche Straßenland zu verlagern. Neben Gewerbetreibenden haben auch soziale Projekte diese Möglichkeit. Und so soll das funktionieren: Der Betrieb kann auf der Fahrbahn oder...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 14.05.20
  • 125× gelesen
Sonstiges

Keine offenen Sprechstunden

Steglitz-Zehlendorf. Auch im Gewerbebereich des Ordnungsamtes finden keine offenen Sprechstunden statt. Alle Gewerbemeldungen, die nicht erlaubnispflichtige Gewerbe oder Gaststätten betreffen, können ausschließlich online abgewickelt werden, unter: https://www.berlin.de/ea/emeldung. Sofern es sich um Angelegenheiten für erlaubnispflichtige Gewerbe oder Gaststätten handelt, erfolgt eine Vorsprache weiterhin nur nach Terminvereinbarung telefonisch unter Telefon 902 99 46 60 oder per E-Mail an...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 04.05.20
  • 36× gelesen
Politik
Unterwegs mit dem Schwerpunkt Kontrolle der Corona-Vorgaben: die Kiezstreifen des Ordnungsamtes.

76 Ordnungswidrigkeiten
Ordnungsamt zieht Corona-Bilanz

Der Außendienst des Ordnungsamtes hat seit Beginn der Corona-Einschränkungen Mitte März knapp 3500 Verstöße festgestellt. In den meisten Fällen wurden Ermahnungen oder mündliche Verwarnungen ausgesprochen. Etwa, wenn das Abstandsgebot nicht eingehalten wurde oder größere Gruppen unterwegs waren. Es gab allerdings, Stand 21. April, auch 76 Ordnungswidrigkeiten. Außerdem wurden 14 Geschäfte und fünf Gaststätten geschlossen, die unberechtigterweise geöffnet hatten. Die meisten Kontrollen fanden...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 23.04.20
  • 693× gelesen
Wirtschaft

Unterstützung für die Neuköllner Wirtschaft
Kostenlose Beratungen / Läden können ihre Leistungen online präsentieren

Etliche Gewerbetreibende, aber auch Menschen, die im Bereich Kunst und Kultur arbeiten, bangen gerade um ihre Existenz. Welche staatlichen Unterstützungen sie wo beantragen können, darüber informiert die bezirkliche Wirtschaftsförderung – kostenlos und in mehreren Sprachen. Direkter Ansprechpartner für Gewerbetreibende in den Kiezen ist das Team „Lokale Ökonomie“ des Bezirks. Die Mitarbeiter bieten Unterstützung und Beratung, auch auf Arabisch und Englisch. Zu erreichen sind sie unter...

  • Neukölln
  • 09.04.20
  • 53× gelesen
Wirtschaft
Die Mieterhöhung für seinen Kfz-Betrieb trifft Gerald Kopp mitten in der Corona-Krise doppelt hart.

Kfz-Betrieb bekommt satte Mieterhöhung
"Das ist mehr als unpassend"

Die Corona-Krise trifft Gewerbetreibende besonders hart. Schlimm, wenn in dieser Zeit auch noch eine drastische Mieterhöhung ins Haus flattert. Passiert ist das dem Kfz-Meisterbetrieb „Gerald’s Garage“. Sorgen um die Miete musste sich Gerald Kopp bisher nicht machen. Über 15 Jahre blieb sie stabil. Nun aber flatterte dem Kfz-Meister zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt ein ärgerliches Schreiben ins Haus. Mitten in der Corona-Krise dreht seine Vermieterin an der Mietschraube und kündigt ein satte...

  • Spandau
  • 02.04.20
  • 831× gelesen
Soziales

Ausbreitung des Virus hemmen
Einschränkungen in Neuköllner Ämtern / Spielplätze geschlossen / Hilfe für Selbstständige

Um die Ausbreitung von Corona-Infektionen zu verlangsamen, hat das Bezirksamt den Publikumsverkehr auf ein Minimum beschränkt. Viele Einrichtungen sind geschlossen. Bei Heiraten und Beerdigungen gibt es strikte Regeln. Die neuen Bestimmungen gelten vorerst bis zum 19. April. Die wichtigsten Änderungen: Alle Termine in den Bürgerämtern sind storniert, neue werden nicht vergeben. Niemand sollte auf eigene Faust vorbeikommen, sondern sich in dringenden Fällen unter...

  • Neukölln
  • 23.03.20
  • 201× gelesen
Bauen
Am Weißenseer Weg verrotten die Ruinen von Kongresszentrum und Sporthotel. Laut Bebauungsplan soll dort wieder ein Hotel entstehen.
4 Bilder

Öffentlichkeitsbeteiligung läuft
Neue Pläne für zwei Ruinengrundstücke

Wer einmal quer durch Alt-Hohenschönhausen fährt, via Konrad-Wolf- und Hauptstraße beispielsweise, dem bietet sich an Start und Ziel ein ähnlich tristes Bild. Während am Weißenseer Weg die Ruine des früheren Kongresszentrums vor sich hin rottet, wird die Ecke zur Rhinstraße von den verfallenden Ex-Wohnheimen geprägt. Nun gibt es wieder einmal Pläne für die zwei Schandflecken. Das eine liegt ganz im Westen, das andere nahe der östlichen Bezirksgrenze – ansonsten haben die Grundstücke viel...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 16.03.20
  • 1.435× gelesen
Bauen
Hier ist noch viel Platz nach oben.
2 Bilder

Städtebaulich ordnen
Senat bringt Bau eines neuen Quartiers auf den Weg

Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) hat etwas vor mit dem Areal im Zwickel der Straße Alt-Moabit und Invalidenstraße. Dort soll ein neues Stadtquartier entstehen. Die Senatsverwaltung hat den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan gefasst. Das heißt, für das künftige Viertel mit der Adresse Invalidenstraße 57-60 und Alt-Moabit 5 sowie einem Stück Clara-Jaschke-Straße 5 wird die planungsrechtliche Grundlage geschaffen. Heute ist das 3,8 Hektar große Areal von Gewerbe und der...

  • Moabit
  • 22.02.20
  • 763× gelesen
Bauen
Hoffen auf echte Hilfe: Walter Lang (links), Thorsten Schwemmler (2. von rechts) und andere Gewerbetreibende im Gespräch mit Daniela Billig (Mitte) und Carola Zarth (links).
2 Bilder

Für Gewerbemieter ist keine Lösung in Sicht
Das große Bangen an der Rhenaniastraße

Die Gewerbetreibenden an der Rhenaniastraße bangen weiter um ihre Existenz. Zwar hat die Gewobag fast alle Mietverträge bis Ende Juni verlängert. Doch dann müssen sie definitiv runter, sonst droht die Zwangsräumung. Der jüngste Besuch von Grünen-Politikern und Vertretern der Handwerkskammer brachte keine Lösung. Die Kündigung hat die 17 Gewerbemieter an der Rhenaniastraße 35 hart getroffen. Tischlereien, Gartenmöbelcenter, Imkereifachhandel, Wohnmobilwerkstatt, Ingenieurbüro, Modellbauer,...

  • Haselhorst
  • 18.02.20
  • 7.284× gelesen
  • 1
Bauen
Präsentation am 30. Januar. In dieser Skizze ist das geplante Hochhaus in der Bildmitte ganz gut zu erkennen.
4 Bilder

"Robust" und "heilbar"
Städtebaulicher Entwurf für das Dragonerareal vorgestellt

Drei Konzepte für das Dragonerareal lagen zur Entscheidung vor. Sie wiesen manche Parallelen, aber auch Unterschiede im Detail auf. Eines sollte ausgewählt werden. Das tat eine Jury am 29. Januar. Einen Tag später wurde das Ergebnis bekannt gegeben. Die weiteren Planungen für das Dragonerareal sollen sich am städtebaulichen Entwurf von "SMAQ – Architektur und Stadt" sowie Man Made Land und Barbara Schindler orientieren. Orientieren heißt, es muss und wird auch nicht alles so geplant und gebaut,...

  • Kreuzberg
  • 31.01.20
  • 450× gelesen
Wirtschaft
Die PREA GmbH führt Gespräche mit Investoren über den Verkauf des Tal-Centers.
2 Bilder

Geschäftsimmobilie vor erneutem Verkauf
Droht dem Tal-Center das endgültige Aus?

Das Tal-Center steht offenbar vor einem erneuten Eigentümerwechsel. Darauf lässt eine offenbar zu früh veröffentlichte Pressemitteilung schließen. In der Mitteilung Mitte Januar hieß es, dass das Einkaufscenter an der Oberweißbacher Straße für 69 Millionen Euro an die Berliner ZS Beteiligungs GmbH verkauft worden sei. Nach dem Abriss des Gebäudes werde die Fläche neu entwickelt. Geplant sei, bis zu 1000 Wohnungen zu errichten. Das Projektentwicklungsvolumen liege bei 280 Millionen Euro. Nur...

  • Marzahn
  • 31.01.20
  • 2.622× gelesen
Politik

Beispiel: Reemtsma-Gelände
Wie sehen moderne Industrie- und Gewerbegebiete aus?

Charlottenburg-Wilmersdorf. „Gewerbe heute – Wie sehen moderne Industrie- und Gewerbegebiete aus am Beispiel der Planungen für das Reemtsma-Gelände?" heißt es am Donnerstag, 19. Dezember, ab 19 Uhr im BVV-Saal im Rathaus, Otto-Suhr Allee 100. Die Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung und entwicklungspolitische Projekte des Bezirksamtes veranstaltet das "Stadtlabor 2050" mit Vortrag, Ausstellung und Round Table Talk in Kooperation mit www.plattformnachwuchsarchitekten.de. Umfolgende...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 03.12.19
  • 124× gelesen
Bauen
Gebäudedenkmal. das IG Metall-Haus.

Gewerkschaft lenkt ein
IG Metall verspricht ein Drittel preisgünstige Wohnungen

Die Neubaupläne der IG Metall an ihrer Berliner Repräsentanz in der Alten Jakobstraße werden auch einen Anteil an preisreduzierten Wohnungsbau beinhalten. Nach Angaben von Baustadtrat Florian Schmidt (Bündnis90/Grüne) habe sich die Gewerkschaft, beziehungsweise ihre Immobiliengesellschaft IGEMET inzwischen bereits erklärt, ein Drittel der geplanten 24 Appartements, also acht, zum Quadratmeterpreis um die 6,50 Euro nettokalt anzubieten. Ursprünglich sollten alle Wohnungen zehn Euro pro...

  • Kreuzberg
  • 26.11.19
  • 462× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.