Alles zum Thema Lärm

Beiträge zum Thema Lärm

Kultur
Überhaupt nicht mehr "easy" sehen viele Anwohner das MyFest-Treiben.
2 Bilder

Kleiner, leiser, politischer
Anwohner wollen anderes MyFest

Das MyFest in SO 36 hat sich zu einer Massenveranstaltung entwickelt. Sehr zum Leidwesen vieler Anwohner. Dass es in der Nachbarschaft große Aversionen gegen die Fete am 1. Mai gibt, zeigte jetzt auch eine vom Bezirk beauftragten Umfrage. 5000 per Stichprobe ausgewählte Adressaten im Kiez zwischen Görlitzer Park und Oranienplatz sollten ihre Meinung äußeren. Rund ein Viertel davon hat sich beteiligt. Der mehrheitliche Tenor: Das MyFest soll nicht mehr wie bisher stattfinden. Je näher die...

  • Kreuzberg
  • 13.12.18
  • 24× gelesen
Umwelt

Nervige Laubbläser

Friedrichshain-Kreuzberg. Der Einsatz von Laubbläsern auf öffentlichen Flächen ist für den Linken-Fraktionsvorsitzenden Oliver Nöll ein Ärgernis. Er fordert in einem Antrag die Reinigung mit Hilfe solcher Geräte entweder vollständig zu verbieten oder zumindest auf geräuschärmere Exemplare im Akkubetrieb zurückzugreifen. Außerdem sollten Arbeiten mit Laubbläsern nicht mehr vor 9 Uhr am Vormittag stattfinden. Neben der Lautstärke, laut Nöll kann die zwischen 90 und 120 Dezibel betragen, verweist...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 03.12.18
  • 12× gelesen
Umwelt

Bund plant Vorschrift ab Frühjahr 2019
Steckdosenzwang für Schiffe am Havelufer

Der Schiffsverkehr am Havelufer soll leiser und umweltfreundlicher werden. Dafür sollen die ankernden Binnenschiffer verpflichtet werden, die vorhandenen Stromzapfsäulen zu nutzen. Seit Jahren beschweren sich Anwohner über die stinkenden Dieselmotoren der am Spandauer Schifffahrtsufer ankernden Binnenschiffe. Mit dem Lärm und Gestank soll es aber bald vorbei sein. Wie berichtet, will das Bundesverkehrsministerium flächendeckend Stromzapfsäulen für Schiffe auch am Havelufer installieren...

  • Spandau
  • 28.11.18
  • 20× gelesen
  •  1
Umwelt
Idyllische Abendstimmung am Schäfersee.

Verbesserung für Residenzstraße
Parkpläne für rund um den Schäfersee vorgestellt

17 Büros für Landschaftsplanung haben Wettbewerbsentwürfe für die Umgebung des Schäfersees vorgelegt. Die soll bis 2021 erheblich aufgewertet werden. Die gut besuchte Informationsveranstaltung im Luther-Haus an der Baseler Straße 18 hatte etwas Verschwörerisches. „Keine Fotos“, lautete die Auflage für die Besucher. Die einzelnen Entwürfe waren mit einer Nummer gekennzeichnet. Die Jury, die letztlich entscheidet, welcher der 17 Entwürfe Grundlage für Veränderungen der Grünanlage um den...

  • Reinickendorf
  • 17.11.18
  • 25× gelesen
Verkehr
Florian Schmidt, Dirk Bartel und Sebastian Pötter vom beauftragten Landschaftsbüro a24 (von links) testen die temporären Sitzmöbel entlang der Bergmannstraße.
4 Bilder

Testphase beginnt in Etappen
Auf der Bergmannstraße stehen erste Module für die Begegnungszone

Die Sitzmöbel wecken Neugier. Teilweise werden sie sogar bereits benutzt. Andere Passanten sparen nicht mit Kommentaren. "Was soll das", fragt eine Frau, die vor allem von dem Menschenauflauf an einem der Module angezogen wurde. Der bestand aus Teilnehmern einer Pressebegehung, zu der die Senatsveraltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz sowie der Bezirk am 9. November an die Bergmannstraße eingeladen hatten. Anlass war der nahende Start der Testphase zur dort geplanten Begegnungszone. Das...

  • Kreuzberg
  • 10.11.18
  • 179× gelesen
  •  1
Politik
Das MyFest wird inzwischen von vielen Anwohnern nicht mehr ganz leicht genommen. Wie die Bevölkerung über diese Fete denkt, soll jetzt eine repräsentative Umfrage klären.

Meinungen zu MyFest und Rio Reiser
Bezirk startet Umfrage

5000 Haushalte in der nördlichen und südlichen Luisenstadt bekommen in diesen Tagen Post. Der Inhalt: zwei Fragebögen. Mit ihrer Hilfe sollen direkt Betroffene ihre Ansicht zu zwei Themen äußern: dem MyFest und der geplanten Würdigung von Rio Reiser im öffentlichen Raum. Das MyFest entstand 2003 als Veranstaltung für die Nachbarschaft und als Gegenpol zu den häufig schweren Krawallen am 1. Mai. Die Randale ist seither stark zurückgegangen, gleichzeitig hat sich das MyFest zu einem...

  • Kreuzberg
  • 01.11.18
  • 13× gelesen
Soziales
Ihr Gesicht möchte Gertrud Schrader nicht in der Zeitung sehen. Sie befürchtet Anfeindungen.

Keine Lust auf würdelosen Kleinkrieg
Eine Anwohnerin der Weserstraße über nächtlichen Lärm, Kneipen und ein Tourismuskonzept

Seit Jahren leiden die Bewohner des Reuterkiezes unter dem nächtlichen Kneipenlärm. Eine der Betroffenen, die sich mit Nachbarn zu einer Initiative zusammengeschlossen hat, ist Getrud Schrader. Ein Gespräch. Frau Schrader, wie ist die aktuelle Situation? Kaum auszuhalten. Ich wohne in der Weserstraße. Im Abschnitt zwischen Reuterplatz und Pannierstraße ist jede Ladenfläche von einer Kneipe belegt, und alle stellen Tische raus. Es ist fast jede Nacht sehr laut, bei schönem Wetter bis gegen...

  • Neukölln
  • 28.10.18
  • 697× gelesen
  •  1
Bauen

Mieter laden wieder ein

Staaken. Das Treffen hat fast schon Tradition. Nun ist es am Freitag, 14. September, wieder soweit. Die engagierten Mieter der Adler Real Estate AG (Westgrund) laden zur 8. Mieterversammlung ein. Themen sind unter anderem die Mobile Polizeiwache, die Kiezläufer, der Pillnitzer Weg, Wachschutz für die Wohnanlage Staaken, Schrottautos,  Neuvermietungen, Lärmbelästigung, die Außenanlagen und Müllplätze. Außerdem stellt der neue Eigentümer seine Pläne für die Zukunft der Wohnanlage am Pillnitzer...

  • Staaken
  • 06.09.18
  • 48× gelesen
Verkehr
Die beiden Parklets liegen einander gegenüber und unweit einer Kreuzung.
4 Bilder

Pro und contra Parklets
Umfrage zeigt unterschiedliches Stimmungsbild

Seit Mitte März befinden sich zwei sogenannte Parklets in Höhe der Nostitzstraße auf der Bergmanntraße. Sie sollten ein erstes Gefühl dafür vermitteln, in welche Richtung es bei der dort geplanten Begegnungszone gehen soll. Was Anwohner und Besucher von den Parklets halten, wurde im April und Mai bei einer Befragung eruiert. Deren Ergebnisse liegen jetzt vor. Die wichtigste Erkenntnis: Befürworter und Gegner halten sich ungefähr die Waage. Insgesamt haben sich nach Angaben der Agentur...

  • Kreuzberg
  • 29.07.18
  • 134× gelesen
Bauen
So sieht das ehemalige Kaufhof-Gebäude am Ostbahnhof inzwischen aus.
2 Bilder

Kaufhof wurde entkernt
Umbau zu Bürostandort

Vom ehemaligen Centrum- und Kaufhof-Warenhaus am Ostbahnhof ist inzwischen nur noch ein Torso übrig. Das Gebäude wird mittlerweile entkernt. Übrig bleiben anscheinend erst einmal nur noch die tragenden Fassaden. Das passiert bereits, obwohl die Baugenehmigung für das eigentliche Vorhaben noch aussteht: der Umbau zu einem Bürostandort, dessen Hauptnutzer der Onlinehändler Zalando werden wird (wir berichteten). Außerdem vorgesehen: Gewerbe und Gastronomie in den unteren Etagen. Investor ist...

  • Friedrichshain
  • 20.07.18
  • 457× gelesen
Wirtschaft

Vor allem Lärm und Müll stören die Anwohner
Flohmärkte bleiben ein Problem

Die Flohmärkte an der Markstraße werden Bezirksamt und Anwohner auch in Zukunft beschäftigen. Zugeparkte Einfahrten, urinieren in Hauseingänge, Lärm am frühen Sonntagmorgen, das sind Beschwerden, die immer wieder von Anwohnern der Markstraße, aber auch des auf die Osloer Straße zulaufenden Teils der Residenzstraße geäußert werden. Der für das Ordnungsamt zuständige Stadtrat Sebastian Maack (AfD) versucht unter anderem mit Schwerpunkteinsätzen zusammen mit der Polizei, aber auch mit...

  • Reinickendorf
  • 12.07.18
  • 743× gelesen
Verkehr
Steigender Geräuschpegel: Kilian Glaser braucht nicht extra darauf hinzuweisen.
2 Bilder

Mehr Öl, weniger Tempo
Ärger über quietschende U-Bahn

Der heutige Besuchstermin wäre eigentlich nicht optimal, sagt Kilian Glaser zur Begrüßung. Der Regen der vergangenen Nacht würde die Geräusche minimieren. Sie sind aber auch so ganz gut zu hören. Geschätzt so ungefähr alle drei bis vier Minuten. Immer dann, wenn eine U-Bahn zwischen Halleschem Tor und Prinzenstraße unterwegs ist. Manchmal treffen sich auch Züge aus beiden Richtungen ungefähr auf Höhe der Zossener Brücke. Dann verdoppelt sich die Lautstärke. Der Lärm, den die Bahnen in...

  • Kreuzberg
  • 07.07.18
  • 246× gelesen
Soziales

Streetworker für den Cecilienplatz?

Hellersdorf. Streetworker sollen auf dem Cecilienplatz als Ansprechnpartner für Jugendliche zur Verfügung stehen. Dafür soll sich laut Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung das Bezirksamt einsetzen. Anlass ist, dass Jugendliche, die am späten Abend und nachts auf dem Cecilienplatz anzutreffen sind, Lärm verursachen und Müll hinterlassen. Streetworker sollen mit den Jugendlichen nach Wegen suchen, wie Probleme mit den Anwohnern vermieden werden können. hari

  • Hellersdorf
  • 22.05.18
  • 63× gelesen
Bauen
47 Einfamilienhäuser, 40 Doppelhäuser und 24 Reihenhäuser sollen das Parkviertel verdichten.
10 Bilder

Weiße Banner gegen Dreck und Beton: Mieter im Parkviertel protestieren weiter

Im Parkviertel Kladow verstärken die Mieter ihren Protest gegen Dreck, Lärm, Beton, Kündigungen und Mietnachzahlungen. Unterschriften werden gesammelt und Banner von den Balkonen gehängt. Wer durch das Parkviertel Kladow fährt, sieht weiße Laken von Balkonen hängen. „Herzlich Willkommen im Betonviertel Kladow“ ist darauf zu lesen. Oder: „Bagger, Lärm und Dreck: Papa, wo soll ich spielen?“ In der Wohnsiedlung formiert sich der Widerstand, denn für die 319 Mietparteien ist schon lange...

  • Kladow
  • 27.03.18
  • 992× gelesen
  •  5
Politik

Eltern warnen vor Bahnlärm an geplantem Grundschulstandort

In Lichterfelde-Süd entsteht in den nächsten Jahren ein Wohngebiet mit rund 2500 Wohnungen. Auch eine neue Grundschule ist vorgesehen. Sie soll an der Trasse der Anhalter Bahn gebaut werden. Der Standort sei  aus Lärmschutzgründen nicht geeignet, erklärt der Bezirkselternausschuss (BEA). 400 Züge fahren täglich an diesem Standort vorbei: Fern-, Regional, Güter- und S-Bahn-Züge. Laut Schallbericht aus dem Jahr 2016 ist eine Lärmbelastung für die zukünftige Schule von bis zu 67 Dezibel zu...

  • Lichterfelde
  • 15.03.18
  • 211× gelesen
Verkehr
Anwohner Eberhard Sperling zeigt, wie marode die Fahrbahn der Hermann-Hesse-Straße an vielen Stellen ist.
2 Bilder

Lärm und Abgase: An der Hermann-Hesse-Straße ist eine Änderung nicht in Sicht

Anwohner der Hermann-Hesse-Straße sind genervt. Die Lärm- und Abgasbelastung zwischen dem Eingang zur Schönholzer Heide und Pastor-Niemöller-Platz nimmt stetig zu. Nicht nur, dass immer mehr Flugzeuge Richtung Tegel über ihre Dächer hinwegdonnern, auch die Belastung durch den Autoverkehr werde immer größer, berichtet Anwohner Eberhard Sperling. „Morgens ab 8 Uhr und nachmittags ab 15 Uhr gibt es auf beiden Seiten der Straße für mehrere Stunden einen Stau. Dann haben wir nicht nur den Lärm...

  • Niederschönhausen
  • 01.02.18
  • 195× gelesen
Wirtschaft

Wider den nächtlichen Lärm: Ab Mai soll für Simon-Dach-Straße eine Allgemeinverfügung gelten

Es sind zwar noch einige Fragen zu klären, aber das Ziel ist fixiert. Ab 2. Mai soll für die Simon-Dach-Straße eine Allgemeinverfügung gelten. Das bedeutet, alle Lokale müssen ihren Außenausschank zu einer bestimmten Zeit beenden. Sonntag bis Donnerstag wird 23 Uhr favorisiert, Freitag und Sonnabend möglicherweise eine Stunde später. Letzteres hänge von einer abschließenden Stellungnahme der Polizei ab, erklärte Wirtschafts- und Ordnungsstadtrat Andy Hehmke (SPD). Die müsste dann an den...

  • Friedrichshain
  • 31.01.18
  • 392× gelesen
Wirtschaft
P wie Privatclub. Inzwischen steht der Buchstabe aber auch für Probleme.
3 Bilder

„Öffentlichkeit herstellen“: Auseinandersetzungen um den Privatclub

Eigentlich ist der Bestand des Privatclubs für die kommenden mehr als vier Jahre gesichert. Aber selbst wenn das weiter gilt, befindet sich sein Konzertlokal derzeit in einer Auseinandersetzung mit ungewisser Zukunft. Das machte Betreiber Norbert Jackschenties bei einem Pressetermin am 22. Januar gleich mehrfach deutlich. Unterstützung erhielt er dabei von der Clubcommission und dem Musicboard Berlin. Denn für die sind seine Probleme nur ein weiteres Beispiel für den Abwehrkampf und die...

  • Kreuzberg
  • 27.01.18
  • 185× gelesen
Verkehr
Asphalt statt Kopfsteinpflaster gibt es jetzt in der Friesenstraße.

Leise Friesenstraße: Umbau beginnt im März

Weniger Lärm in der Friesenstraße. Sie erhält einen neuen Belag. Die Sanierung soll im März beginnen und etwa ein Jahr dauern. Zunächst werden die Berliner Wasserbetriebe Arbeiten am Rohr- und Kanalnetz durchführen. Danach folgt der Asphalt. Während der gesamten Bauzeit ist die Friesenstraße Einbahnstraße. Sie kann nur nach Süden in Richtung Tempelhofer Feld befahren werden. In jeweils sechsmonatigen Bauabschnitten wird erst die westliche und danach die östliche Straßenhälfte auf der...

  • Kreuzberg
  • 20.01.18
  • 503× gelesen
Politik
Illegale Müllhalde. Ein Problem 2017. Und wahrscheinlich auch 2018.

2017 gab es über 21.000 Meldungen beim Ordnungsamt

Schon in den ersten Tagen des neuen Jahres haben Bürger wieder zahlreiche Missstände vorgebracht. Erneut besonders im Fokus: abgelegter Müll in vielen Straßen. Was wie in diesen Fällen online nachzulesen ist, bedeutet einen Ausschnitt der täglichen Mängelmeldungen, die das Ordnungsamt erreichen. Und kaum irgendwo sonst sind es so viele wie in Friedrichshain-Kreuzberg. Zwischen dem 1. Januar und dem 12. Dezember 2017 seien insgesamt 21 253 Beschwerden eingegangen, erklärte der zuständige...

  • Friedrichshain
  • 07.01.18
  • 141× gelesen
  •  1
Bildung
Symbolischer Schlüssel fürs neue Foyer: Sandra Scheeres mit Bärbel Pobloth und Helmut Kleebank.
4 Bilder

Es geht voran. Ein Bisschen: Bildungssenatorin Scheeres besucht Carlo-Schmid-Schule

Bildungssenatorin Sandra Scheeres hat die Carlo-Schmid-Oberschule besucht. Dort wurde die eingestürzte Zwischendecke zwar zügig erneuert. Doch die laufende Sanierung im Schulhaus dauert an. Sieben Wochen nach dem Einsturz der Akustikdecke sind die Trümmer im Foyer beseitigt und der Schaden repariert. Was Schule und Bezirksamt dazu bewegte, die rundum erneuerte Eingangshalle an Carlo-Schmid-Oberschule mit Sekt und Häppchen zu feiern. Auch Sandra Scheeres (SPD) kam zur Feier, ließ aber erst...

  • Wilhelmstadt
  • 26.12.17
  • 193× gelesen
Kultur

Viel zu lange viel zu laut: So gefährlich sind Raketen und Böller

Für viele wäre Silvester ohne Raketen und Böller trist und öde. Doch es gibt auch gute Gründe, auf die Knallerei zu verzichten. Zur Silvesterparty am Brandenburger Tor kamen im vergangenen Jahr eine Viertelmillion Menschen. Visit Berlin nennt das Event „Aushängeschild“ für Berlin, zu dem auch das Höhenfeuerwerk um Mitternacht gehöre. Doch nicht nur hier wird geknallt und vor allem nicht nur um Mitternacht. Ich gebe zu: Ich kann die Faszination der Raketen und Böllern nicht verstehen....

  • Charlottenburg
  • 26.12.17
  • 1.119× gelesen
  •  7
  •  1
Verkehr
Durch die Air-Berlin-Pleite ging der Flugverkehr in der Hauptstadt zurück.
2 Bilder

Insolvenz führt zu weniger Flügen:

Mit einem Minus von 11,9 Prozent bei den Fluggastzahlen im Vergleich zum Oktober 2016 sind die Passagierzahlen am Flughafen Tegel im vergangenen Oktober deutlich zurückgegangen. Trotz leichtem Wachstum in Schönefeld (+ 3,3 Prozent) sank die Passagierzahl an beiden Berliner Flughäfen insgesamt um 6,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Damit wirkt sich die Air-Berlin-Krise im letzten operativen Monat der Airline sichtbar auf die Berliner Flughäfen aus. Seit Jahresbeginn liegen die...

  • Tegel
  • 30.11.17
  • 131× gelesen
Politik

Abgase statt Handarbeit: Stadtreinigung verteidigt Einsatz von Laubbläsern

Jetzt sind wieder massenhaft BSR-Mitarbeiter mit Laubbläsern unterwegs, die vor allem eines sind: laut. Ich frage mich, muss das sein? Wenn ich an Luftverschmutzung denke, denke ich an Autos, an große Fabriken mit dicken Schornsteinen. Doch auch Gartengeräte wie die von der BSR derzeit massenhaft eingesetzten Laubbläser pusten Abgase in die Luft. Außerdem machen sie ordentlich Krach und wirbeln Mengen an Staub auf. Der Bund für Umwelt und Naturschutz wertet ganz klar: Laubsauger schaden...

  • Charlottenburg
  • 21.11.17
  • 428× gelesen
  •  8