Mauerbau

Beiträge zum Thema Mauerbau

Bildung
Auf dem 6000 Quadratmeter großen Areal steht inzwischen die Wohnanlage "Bouchégärten".
3 Bilder

„Der Platz“ ist jetzt Geschichte
Ausstellung erinnert an ein Areal zwischen zwei Welten

„Der Platz“ heißt die aktuelle Ausstellung in der Kunger-Kiez-Galerie. Damit bewahrt Initiatorin Constanze Suhr ein Stück Berliner Geschichte. Denn der Platz, um den es geht, trug nie einen Namen. Und er ist inzwischen Geschichte. Als Constanze Suhr 1996 an die Bezirksgrenze zwischen dem damaligen Treptow und Neukölln zog, war der Platz noch da. Die 6000 Quadratmeter große Brache zwischen Harzer Straße, Bouchéstraße und Mengerzeile war gerade erst wieder ein Stück Berlin geworden. Von 1961...

  • Alt-Treptow
  • 13.09.19
  • 65× gelesen
Bildung

Vom Leben direkt an der Mauer

Neukölln. Die Volkshochschule bietet Mittwoch, 28. August, einen kostenlosen Kiezspaziergang an. Die Teilnehmer treffen sich um 17 Uhr an der Ecke Bouché- und Harzer Straße. Dort leren sie die ehemaligen Maueranwohner Brigitte Apel aus der Bouchéstraße und Wilfried Seiring aus der Elsenstraße kennen. Die beiden erzählen vom Alltag im Grenzgebiet vor und nach dem Mauerbau. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb ist eine Reservierung unter mauergespräche@vhs-neukoelln.de (Kursnummer Nk-B072c)...

  • Neukölln
  • 20.08.19
  • 27× gelesen
  •  1
Politik
Oliver Igel an der Gedenkstätte für anonym beigesetzte Maueropfer.

Erinnerung an die Maueropfer
Gedenken am 13. August

Auf dem Friedhof an der Kiefholzstraße haben Bürgermeister Oliver Igel und BV-Vorsteher Peter Groos am Jahrestag des Mauerbaus an die Opfer des DDR-Grenzregimes erinnert. Auf dem Friedhof waren mehrere an der Mauer Erschossene nach einer von der Stasi organisierten Einäscherung illegal und anonym beigesetzt worden. Erst nach dem Ende der SED-Diktatur konnte ermittelt werden, in welchem Teil des Friedhofs diese Opfer liegen. Ein Gedenkstein erinnert daran. Weitere Blumengebinde wurden am...

  • Baumschulenweg
  • 15.08.19
  • 62× gelesen
Politik
BVV-Vorsteherin Annegret Hansen fand anlässlich des Gedenkens an die Maueropfer sehr bewegende Worte.
2 Bilder

Ergreifende Worte
30 Jahre Mauerfall: BVV-Mitglieder gedenken der Todesopfer

Anlässlich des 58. Jahrestages des Mauerbaus haben Annegret Hansen, SPD-Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf, und Stadtrat Arne Herz (CDU) am 13. August einen Kranz am Gedenkstein „Den Opfern des Stalinismus“ auf dem Steinplatz niedergelegt.   Hansen fand ergreifende Worte, erinnerte exemplarisch an einen 30-jährigen Unbekannten, der beim Versuch zu flüchten in der Spree ertrunken ist; an ein einjähriges Kind, das auf der Flucht im Kofferraum erstickt ist;...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 14.08.19
  • 127× gelesen
Politik

Gedenken an den Mauerbau

Friedrichshain-Kreuzberg. Am 13. August, dem 58. Jahrestag des Baus der Berliner Mauer, lädt der Bezirk um 10.30 Uhr zu einem stillen Gedenken am Kreuz für die Maueropfer am May-Ayim-Ufer ein. Um 13 Uhr werden unter anderem der Regierende Bürgermeister sowie Vertreter von Senat und Abgeordnetenhaus, Kränze und Blumen am Mahnmal für Peter Fechter in der Zimmerstraße 25/27 niederlegen. tf

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 08.08.19
  • 16× gelesen
Bildung

Führung und Theaterstück

Friedrichshain/Lichtenberg. Aus Anlass des 58. Jahrestages des Mauerbaus zeigt das Theater Strahl seine Inszenierung #BerlinBerlin am 13., 14. und 15. August im Rahmen einer Kooperationsveranstaltung mit der Stiftung Berliner Mauer. Besucher bekommen an diesen drei Tagen ab 16.30 Uhr zunächst eine Kunstführung an der East Side Gallery auf dem ehemaligen Mauerstreifen entlang der Mühlenstraße. Danach, Beginn 19.30 Uhr, folgt die Aufführung des Theaterstücks in der Strahl-Halle Ostkreuz,...

  • Friedrichshain
  • 07.08.19
  • 64× gelesen
Kultur

„Wir dürfen nicht vergessen“
Bezirk Pankow lädt Bürger zum Gedenken an Maueropfer ein

Bürgermeister Sören Benn und BV-Vorsteher Michael van der Meer wollen am Tag des Mauerbaus auf dem evangelischen Friedhof in Weißensee der Mauertoten gedenken. Sie legen am 13. August gegen 13 Uhr am Grab von Peter Fechtner einen Kranz nieder. Er war das erste Opfer, das vor den Augen der Öffentlichkeit starb. Peter Fechtner, ein Maurer aus Weißensee, war beim Fluchtversuch in der Zimmerstraße nahe dem Checkpoint Charlie von Schüssen der DDR-Grenzsoldaten schwer verletzt worden. Der...

  • Weißensee
  • 07.08.19
  • 72× gelesen
Politik
Gedenkstätte für zwei 1966 erschossene Kinder an der Kiefholzstraße.

Erinnern an Maueropfer
Gedenken am 13. August

Am 13. August 1961 wurde Berlin auf Befehl des SED-Regimes durch den Bau der Mauer geteilt. Bis zum Ende der DDR starben zwischen dem damaligen Bezirk Treptow und den Nachbarbezirken Neukölln und Kreuzberg mindestens 15 Menschen durch Schüsse von Grenzwächtern. Am Jahrestag des Mauerbaus wollen Bürgermeister Oliver Igel und BV-Vorsteher Peter Groos (beide SPD) an die Opfer erinnern, zunächst um 15 Uhr an einer Gedenkstätte für anonym beigesetzte Flüchtlinge auf dem Friedhof Baumschulenweg an...

  • Baumschulenweg
  • 04.08.19
  • 85× gelesen
Politik

Erinnerung an den Mauerbau

Reinickendorf. Der CDU-Ortsverband Am Schäfersee erinnert am Dienstag, 13. August, um 18 Uhr, an den „Siebenbrücken“ an der Klemkestraße an der Grenze zu Pankow an den Mauerbau vor 58 Jahren. Dort war einst in Höhe der Bahnbrücken der 20-jährige Horst Frank erschossen worden, der aus der DDR fliehen wollte. Die CDU am Schäfersee hat für die Errichtung eines Gedenkkreuzes an jener Stelle gesorgt. Gastredner ist in diesem Jahr Roland Jahn, der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des...

  • Reinickendorf
  • 01.08.19
  • 19× gelesen
Politik

Open-Air-Ausstellung zum Mauerfall

Auf dem Vorplatz des Abgeordnetenhauses in der Niederkirchnerstraße 5 wurde am 3. Juli die Open-Air-Ausstellung „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“ eröffnet. Die Ausstellung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und des Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer wird bis Mitte September gezeigt. Anlass ist der 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution in der DDR und des Mauerfalls 1989. Die Open-Air-Ausstellung erinnert an die...

  • Mitte
  • 07.07.19
  • 115× gelesen
Politik

Abgeordnetenhaus sucht Mauerbilder für eine Ausstellung

Berlin. Das Abgeordnetenhaus plant für Mitte September eine weitere Open-Air-Sonderausstellung. Das Thema: Mauerbilder. Hierfür sucht das Parlament private Fotoaufnahmen aus der Zeit vor dem Mauerbau 1961, aus der Zeit der Mauer 1961 bis 1989 und vom 9. November 1989 bis zum Abbau der Sperranlagen 1990. Einzige Bedingung: Das Abgeordnetenhaus und dessen Umfeld sollten auf den Fotos zu sehen sein. Weitere Infos und Kontakt: 23 25 10 62 oder andreas.stirn@parlament-berlin.de oder...

  • 26.06.19
  • 33× gelesen
Leute

Zeitzeugen gesucht

Friedrichshain. Im Rahmen des Ehrenamtsprojekts "Friedrichshain Glocal" im Jugendwiderstandsmuseum in der Galiläa-Kirche sucht die Hedwig-Wachenheim-Gesellschaft Menschen, die den Mauerbau 1961 und den Mauerfall 1989 bewusst erlebt haben und darüber aus persönlicher Sicht berichten können. Personen, auf die das zutrifft und die Interesse an einer Teilnahme haben, werden gebeten, sich über die E-Mailadresse zeitzeugen@widerstandsmuseum.de zu melden. Ihre Erinnerungen sollen entweder als Text...

  • Friedrichshain
  • 18.06.19
  • 59× gelesen
Bildung
Rosemarie Badaczewski (links) und Kriemhild Meyer am gleichen Standort wie im August 1961. Im Hintergrund die Häuser der Harzer Straße.
5 Bilder

Das Wiedersehen der „Mauermädchen“
Rosemarie Badaczewski und Kriemhild Meyer trafen sich an der früheren Sektorengrenze

Ein Tag Mitte Juni an der Harzer Straße. Sie trennt die Bezirke Treptow-Köpenick und Neukölln voneinander. Zwei ältere Damen und ein paar Fotografen mit ihren Kameras. So wird Geschichte geschrieben. Denn Rosemarie Badaczewski und Kriemhild Meyer standen an dieser Stelle bereits am 16. August 1961. Zwischen den damals 15-Jährigen stand schon ein Teil der gerade im Bau befindlichen Mauer. Rosemarie stand in Treptow im damaligen Ostberlin, Kriemhild in Neukölln im Westteil der Stadt. „Wir...

  • Alt-Treptow
  • 17.06.19
  • 380× gelesen
  •  1
  •  4
Bildung
Rosemarie B. (links) im August 1961 auf Treptower, Kriemhild M. auf Neuköllner Seite der im Bau befindlichen Mauer.

Beide „Mauermädchen“ gefunden
Zeitzeuginnen des Mauerbaus sind im Juni Gast des Bezirks

Vor 58 Jahren haben sich Rosemarie B. und Kriemhild M. zum letzten Mal gesehen, damals an der frisch errichteten Mauer an der Harzer Straße. Nun kommen die beiden Frauen als Zeitzeuginnen nach Berlin. Sie werden unter anderem am 14. Juni während der Veranstaltung „Begegnungen an der Mauer“ von ihren Erlebnissen berichten. Nach den beiden Frauen war lange gesucht worden. Sie wurden wenige Tage nach dem Mauerbau von Horst Siegmann an der Harzer Straße fotografiert, als sie sich über die...

  • Alt-Treptow
  • 21.04.19
  • 540× gelesen
  •  2
Leute
Marina Heimann mitten im Schilf
6 Bilder

„Ich war total begeistert“
Marina Heimann liebt die Idylle am Herthateich

Der Untergrund ist etwas matschig um diese Jahreszeit. Die Sicht aufs Wasser ist von meterhohem Schilf fast verdeckt. Gemeinsam betreten wir den kleinen Rundweg. Dort steht Marina Heimann (59) nun und blickt auf den Herthateich. Es ist ein Ort, den sie immer wieder gerne aufsucht. Ein ruhiges Plätzchen in der Stadt. Vor zehn Jahren war ihr dessen Existenz noch nicht bekannt, obwohl sie seit 1981 in Lichtenrade wohnt. Erst durch eine Arbeitskollegin, die eine Parzelle in der nicht weit...

  • Lichtenrade
  • 14.04.19
  • 242× gelesen
Bildung

Virtuelle Grenzen
Interaktives Spiel zur Teilung Koreas und Deutschlands in der Gedenkstätte Berliner Mauer

Das Goethe-Institut Korea präsentiert ein interaktives Spiel zur Teilung Koreas und Deutschlands in der Gedenkstätte Berliner Mauer. Mit dem digitalen und interaktiven Spiel „Mauerspechte – Von der DMZ zur Berliner Mauer“ macht das Goethe-Institut Korea mit seinem Partner Nolgong das Thema Grenze interaktiv erlebbar. Am 17. Januar wird das Spiel erstmals im Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße 119 präsentiert. Ab dem 18. Januar ist das Spiel bis Anfang...

  • Mitte
  • 20.12.18
  • 31× gelesen
Kultur

Wo einst die Grenze verlief

Pankow. „Grenzgebiet und Nasses Dreieck“ ist das Motto einer Führung, die die Spaziergangsgruppe im Stadtteilzentrum Pankow organisiert. Am 12. September können die Teilnehmer bei einer Tour durch die Gaillard-, Brehme- und Pradelstraße sowie den Rettigweg mehr über den einstigen Mauerstreifen und den Mauerfall erfahren. Michael Hinze begleitet fach- und sachkundig durch dieses Gebiet. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Ecke Flora- und Gaillardstraße. Anmeldung bei Simone Koschewa unter Tel....

  • Pankow
  • 02.09.18
  • 187× gelesen
Kultur
DAU-Produzentin Susanne Marian, Tom Tykwer und Thomas Oberender bei der Vorstellung.
7 Bilder

Das Megaprojekt hinter der Mauer namens Otto
Für das DAU-Kunstevent wird eine Kopie des DDR-Grenzwalls aufgestellt

In Mitte soll am 12. Oktober hinter einer kilometerlangen Fake-Mauer die Weltpremiere für den DAU-Parcours gefeiert und ein wochenlanges Sozialexperiment gestartet werden. 3,60 Meter hoch, 1,20 Meter breit, über zwei Tonnen schwer und mit der typischen Betonrolle oben drauf. Über 900 Segmente dieser dem DDR-Original exakt nachgebauten Mauer werden derzeit aus Beton gegossen. Sie sollen am 12. Oktober zum Start des DAU-Projektes in einer einzigen Nacht um das riesige Areal zwischen...

  • Mitte
  • 30.08.18
  • 293× gelesen
Politik

Erinnerung an die Maueropfer

Baumschulenweg. Am 13. August hat das Bezirksamt an mehreren Gedenkstätten an die Opfer des DDR-Grenzregimes erinnert. Anlass war der 57. Jahrestag des Mauerbaus. Am Standort des Mahnmals Kiefholzstraße (Foto) wurden 1966 die Kinder Lothar Schleusener und Jörg Hartmann von DDR-Grenzern erschossen. Der Bezirk wurde bei den Gedenkveranstaltungen durch BV-Vorsteher Peter Groos und Bürgermeister Okliver Igel vertreten.

  • Baumschulenweg
  • 16.08.18
  • 35× gelesen
Bauen
Das gefundene Stück der Vorfeldsicherungsmauer an der Ida-von-Arnim-Straße steht nun unter Denkmalschutz.

Mauerstück entdeckt
Original-Fund bei Kiezspaziergang des Bezirksstadtrates

Beim jüngsten Kiezspaziergang des SPD-Stadtrates für Stadtentwicklung, Soziales und Gesundheit, Ephraim Gothe, wurde nahe der Ida-von-Arnim-Straße ein bisher unbekanntes Stück der Berliner Mauer entdeckt. Die Echtheit des Fundes konnte bereits bestätigt werden. Am 13. Juni ging Ephraim Gothe zum dritten Mal in diesem Jahr auf monatlichen Kiezspaziergang, um mit Bürgern über aktuelle Pläne für die Bezirksregion Brunnenstraße Nord zu sprechen. Dieses Mal ging es um das Gebiet rund um das...

  • Mitte
  • 14.08.18
  • 383× gelesen
Politik

Erinnerung an den Mauerbau

Pankow. Das Bezirksamt wird am Tag des Mauerbaus, 13. August, an die Opfer der Teilung erinnern. Der stellvertretende Bürgermeister und Stadtrat für Stadtentwicklung und Bürgerdienste, Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen), und der Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung, Michael van der Meer (Die Linke), gedenken am Montag, 13. August, um 10 Uhr auf dem evangelischen Friedhof in Weißensee, Indira-Gandhi-Straße 110, der Berliner Maueropfer. Treffpunkt ist die Kirchhofsverwaltung am Eingang...

  • Pankow
  • 08.08.18
  • 58× gelesen
Politik

Gedenken an die Toten
Blumen für die Opfer des Mauerbaus

Am 13. August 1961 wurde Berlin auf Anordnung der SED-Führung mit einer Mauer geteilt. Bürgermeister Oliver Igel erinnert mit Kranzniederlegungen an die Opfer von Mauerbau und Schießbefehl. In den 28 Jahren des Grenzregimes starben mindestens 20 Menschen an den Sperranlagen, die den damaligen Bezirk Treptow von den Nachbarn in Neukölln und Kreuzberg trennten. Darunter die beiden Kinder Lothar Schleusener und Jörg Hartmann und auch das letzte Maueropfer Chris Gueffroy, der wenige Monate vor...

  • Baumschulenweg
  • 08.08.18
  • 44× gelesen
Bildung

Fluchtversuche am Eisernen Vorhang
Zeitzeugengespräch anlässlich des 57. Jahrestags des Mauerbaus

Anlässlich des 57. Jahrestags des Mauerbaus am 13. August laden die Stiftung Berliner Mauer und die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur für 9. August um 18.30 Uhr zu einem Vortrag und Zeitzeugengespräch in das Besucherzentrum der Mauergedenkstätte in der Bernauer Straße 119 ein. Unter dem Titel „Die verlängerte Mauer – Fluchtversuche am Eisernen Vorhang“ geht es um die Zusammenarbeit der Ostblockländer und der DDR bei der Absicherung der Grenzen und der strafrechtlichen...

  • Gesundbrunnen
  • 02.08.18
  • 115× gelesen
Leute
Rosemarie B. (links) hat sich beim Museum des Bezirks als Zeitzeugin gemeldet.

Zeitzeugin auf dem Mauerfoto meldet sich

Auf dem Foto von Horst Siegmann aus dem Landesarchiv steht Rosemarie B. noch auf Ostberliner Seite der Mauer. Wenig später floh sie mit ihrer Familie in den freien Teil der Stadt. Nach einer Veröffentlichung in der Berliner Woche hat sich die Zeitzeugin gemeldet. „Eine kleine Sensation hat sich bei den Museen Treptow-Köpenick ereignet. Eines der beiden jungen Mädchen, das auf dem rätselhaften Treptower Mauerbild aus dem Jahr 1961 zu sehen ist, hat sich gemeldet. Die seit Langem in...

  • Alt-Treptow
  • 19.04.18
  • 829× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.