Senatsverwaltung

Beiträge zum Thema Senatsverwaltung

Umwelt
Das Regenwasser von den Straßen Westends fließt in den Postfenn, ein Feuchtgebiet im Grunewald. Bald nicht mehr ungefiltert.

"Riesenmaul" im Grunewald
Wasserbetriebe verbessern Qualität von Straßenabwasser

Die Berliner Wasserbetriebe (BWB) haben für eine halbe Millionen Euro einen Riesenregenmaulkanal saniert. Dabei handelt es sich nicht etwa um eine Kunstfigur aus Michael Endes „Die unendliche Geschichte“, sondern um das Ende eines unterirdischen Rohrsystems für den Abfluss von Straßenwasser. So ein System lässt sich bildlich ganz gut mit der Struktur eines Baumes erklären, der waagerecht unter der Erdoberfläche liegt, dessen Äste an verschiedene Straßen heranreichen und dessen Blüten an den...

  • Grunewald
  • 12.06.20
  • 103× gelesen
Sport

Sporthallen öffnen sukzessive

Charlottenburg-Wilmersdorf. Die für Sport zuständigen Stadträte Berlins haben sich kürzlich darauf geeinigt, die Sporthallen frühestens am Montag, 8. Juni, wieder zu öffnen. Mit der Aktualisierung der Corona-Eindämmungsverordnung vom 28. Mai hat der Senat bereits beschlossen, die Sporthallen für den Schul- und Vereinssport wieder freizugeben. Wegen des notwendigen Vorlaufs für die Anpassung, Finanzierung und Erweiterung von Reinigungsleistungen, das Aufstellen von Hygieneplänen durch die...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 04.06.20
  • 97× gelesen
Bauen
Ein Bagger machte sich am 26. März am Schuttberg des illegal abgerissenen Kesselhauses zwischen der Max-Dohrn-Straße und dem Westhafenkanal zu schaffen.
4 Bilder

Die Causa Kesselhaus
Bezirk bereitet Anordnung für Wiederaufbau des Baudenkmals vor

Ein Vierteljahr nach dem Abriss des unter Denkmalschutz stehenden Kesselhauses auf dem Gelände der ehemaligen Schering AG sind die Folgen noch immer nicht in Stein gemeißelt. Nur, dass der Bezirk seine Ankündigungen auch umsetzt, steht fest. Die heutige Eigentümer-Gesellschaft Berlinbiotechpark hatte im Dezember vergangenen Jahres wider besseres Wissen das Baudenkmal einfach platt gemacht – trotz vorheriger Belehrung über Denkmalschutzrecht, während der Tat verhängter Baustopps durch das...

  • Charlottenburg-Nord
  • 27.03.20
  • 332× gelesen
Soziales
Die Bäume werden bereits gefällt, im Sommer soll es mit den Bauarbeiten für das neue MUF an der Brabanter Straße losgehen.
2 Bilder

Neue Nachbarn kommen
Senat zieht in Wilmersdorf zwei Modulare Unterkünfte für Flüchtlinge hoch

In Wilmersdorf werden zwei neue Modulare Unterkünfte für Flüchtlinge (MUF) gebaut: eine im Schatten des Wilmersdorfer Stadtbads I, eine neben dem Kuratorium für Wohnen im Alter (KWA) in der Fritz-Wildung-Straße. Insgesamt können dort 360 Menschen untergebracht werden. In Berlin wurden im Zuge der steigenden Zahlen Geflüchteter im Jahr 2015 erst das Tempohome-Programm und 2017 das MUF-Programm aufgelegt, um die Notunterbringungen auflösen zu können. Da der Bedarf durch den regulären...

  • Wilmersdorf
  • 20.02.20
  • 1.783× gelesen
Wirtschaft
Namensgeber Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein hätte sich über die Aufwertung des Platzes an der Hardenbergstraße gefreut und dafür sicher auch gerne ein paar Bewässerungstropfen auf sein Haupt in Kauf genommen.

Finanzspritze vom Senat
Bezirk kann das Quartier rund um den Steinplatz weiter aufwerten

Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf will die öffentliche Wahrnehmung des Areals vom Ernst-Reuter-Platz bis zum Bahnhof Zoo stärken. Zentrum ist der Steinplatz. Dafür macht der Senat nun Geld locker. Mit der Aktion „Kunst am Bau“ startete im Sommer die Belebung des Steinplatzes, kurz nach dessen Renovierung. Ein sehr geschichtsträchtiger Ort, der von bedeutenden Institutionen eingerahmt wird, wie der Universität der Künste, der C/O Galerie, der Landeszentrale für politische Bildung,...

  • Charlottenburg
  • 04.02.20
  • 117× gelesen
Umwelt
Die Glasiglus der Berlin-Recycling an der Laubacher/Ecke Landauer Straße. "Keine Ausnahme und eine Aufnahme von vor Silvester", betont Bürger Wolfgang Hanisch, der zehn Minuten zu diesem Standort laufen muss.

Kritik an Altglas-Entsorgung
Umstellung auf Glas-Iglus verärgert Bürger und Bezirk

Das Land Berlin stellt seit Ende 2019 sukkzessive die Entsorgung von Altglas für seine Bürger um. Ein Drittel aller Glastonnen auf privaten Grundstücken der Bezirke, vorwiegend außerhalb des S-Bahnrings, werden abgezogen. Leidtragende sind ältere und gehbehinderte Menschen, denen der Weg zu den Glasiglu-Standorten schwer fällt. Wolfgang Hanisch wohnt in der Wiesbadener Straße, Wilmersdorfer Flur. Ende vergangenen Jahres teilte ihm der Vermieter Deutsche Wohnen per Brief die Umstellung mit....

  • Wilmersdorf
  • 30.01.20
  • 274× gelesen
  • 1
Soziales

Obdachlose sollen umziehen
Senat lässt Flüchtlingsunterkunft für Campbewohner herrichten

Um eine Lösung für das Obdachlosencamp in der Rummelsburger Bucht zu finden, haben sich das Bezirksamt und die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales noch vor dem Jahreswechsel auf erste Schritte geeinigt. Den Bewohnern wird angeboten, in eine feste Unterkunft zu ziehen. Mit am Tisch beim Treffen, zu dem Sozialstadträtin Birgit Monteiro (SPD) geladen hatte, saßen Vertreter aller Grundstückseigentümer, der beteiligten Ämter, der Polizei und der Straßensozialarbeit vor Ort....

  • Lichtenberg
  • 04.01.20
  • 234× gelesen
Politik
Bürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski (CDU) wünscht sich sachliche Kommunikation und mehr Kompromissbereitschaft bei strittigen Themen.

„Ich appelliere an die Kompromissbereitschaft“
Bürgermeisterin Cerstin Richer-Kotowski (CDU) über Erfolge in 2019 und Herausforderungen in 2020

Über kommende Herausforderungen, Emotionales und Ärgerliches sprach Cerstin Richter-Kotowski im Interview mit den Berliner-Woche-Reporterinnen Ulrike Martin und Karla Rabe. Was waren die größten Herausforderungen im vergangenen Jahr und welche Hürden mussten genommen werden? Cerstin Richter-Kotowski: Gerade im Bereich der Stadtentwicklung hat sich in 2019 sehr viel getan. Steglitz-Zehlendorf, aber auch die ganze Stadt Berlin stehen vor großen Veränderungen. Es treten immer häufiger...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 01.01.20
  • 255× gelesen
Bauen

Zielvorgabe: 6000 Wohnungen
Der Bezirk gibt es wenige Flächen für Neubau, dennoch sieht der Senat Potenzial

Von 2018 bis 2021 sollte und soll Neukölln Baugenehmigungen für 5955 Wohnungen erteilen. So haben es Bezirk und Senat vereinbart. Das geht aus einer Antwort von Regula Lüscher, Staatssekretärin bei der Senatsbauverwaltung hervor. Um Auskunft hatte die Abgeordnete Gabriele Gottwald (Linke) gebeten. Sie wollte wissen, wie es um die Neubauplanungen in der Stadt bestellt ist. Außerdem stellte sie die Frage, ob dabei die Bevölkerungsdichte eine Rolle spiele. Nein, keine vorrangige, teilte Lüscher...

  • Neukölln
  • 15.11.19
  • 246× gelesen
Soziales

Zwei Projekte brauchen Geld

Neukölln. Zwei Projekte sollen künftig keine oder wesentlich weniger Fördermittel von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales bekommen als bisher. Betroffen sind der Verein Aufbruch Neukölln des türkischen Psychologen Kazim Erdogan, der vor allem wegen seiner Väter-Selbsthilfegruppe bekannt ist, und das Projekt Heroes, das sich „gegen Unterdrückung in Namen der Ehre“ engagiert. In zwei Entschließungen haben die Bezirksverordneten gefordert, die Finanzierung weiterzuführen....

  • Neukölln
  • 14.11.19
  • 57× gelesen
Verkehr
Projektleiter Burkhard Pott (Mitte) und Bereichsleiter Andreas Irngartinger von der DEGES standen den kritischen Bürgern nach der Präsentation länger als eine Stunde Rede und Antwort.
3 Bilder

Variante in Schieflage
DEGES-Pläne für das AD Funkturm bereiten Bürgern große Sorgen

Den Verantwortlichen der DEGES blies bei der Präsentation ihrer Umbaupläne für das Autobahndreieck Funkturm heftiger Gegenwind ins Gesicht. Fast 400 Bürger ließen sich am 31. Oktober in der Urania nicht von der Vorzugsvariante „A115 in Mittellage“ überzeugen. In die Jahre gekommen ist der in den 60er-Jahren gebaute Knotenpunkt östlich des Messegeländes sowieso, dazu ist seine Belastung eine völlig andere als damals. Von 20.000 Fahrzeugen am Tag waren die Planer ursprünglich ausgegangen,...

  • Charlottenburg
  • 01.11.19
  • 590× gelesen
Soziales
Die City-Station der Berliner Stadtmission hat von der Senatsverwaltung nicht die finanzielle Unterstützung bekommen, die sie sich gewünscht hat. Die SPD-Fraktion macht dafür den Sozialstadtrat Detlef Wagner (CDU) verantwortlich.

Wagner: "Nichts ist gekürzt worden"
Obdachlosenhilfe: SPD kritisiert Sozialstadtrat für Etat-Planung

Via Pressemitteilung prangert die SPD-Fraktion der BVV „das Fehlen jeglichen Interesses“ von Sozialstadtrat Detlef Wagner (CDU) an, Mittel im Bereich der Obdachlosenhilfe aufzustocken. Der reagierte verärgert auf den Vorwurf, blieb aber diplomatisch: „Ich bin wirklich irritiert.“ Das sei er vor allem, weil er die Fakten der Haushaltsberatungen im Sozialausschuss von seinen Finanzexperten habe erklären lassen. „Und ich habe dabei bei der SPD nickende Köpfe gesehen“, so Wagner. Der Vorwurf...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 29.08.19
  • 191× gelesen
Bauen
Traditionell und kostenlos: Die historische Toilette scheint wie gemacht für den Rüdesheimer Platz und wird von vielen dankend genutzt. Wenn sie nun auch noch funktionieren würde.
2 Bilder

"Café Achteck" hat zu
Ärger am Rüdi: Historische Toilette ist wegen Besitzerwechsel dicht

Michael Kunert ärgert sich. Die historische öffentliche Toilette am Rüdesheimer Platz funktioniert immer noch nicht. Der Anwohner und ehemalige CDU-Bürgerdeputierte macht die Politik verantwortlich dafür. Noch im vergangenen Jahr hatte die Wall GmbH komplett den Daumen auf diesen Toiletten im Bezirk, die im Volksmund wegen ihres Grundrisses „Café Achteck“ genannt werden. Sie befanden sich in ihrem Eigentum, wurden von ihr in Betrieb genommen und gewartet. Erst wenn Väterchen Frost geht,...

  • Wilmersdorf
  • 08.05.19
  • 639× gelesen
  • 1
  • 1
Politik

Hinweis auf fehlende Voraussetzungen
Bezirkselternausschuss warnt vor den Folgen eines kostenlosen Schulessens

Ab kommenden Schuljahr erhält jeder Berliner Grundschüler ein kostenloses Schulessen. Das hat die rot-rot-grüne Regierung bereits Ende vergangenen Jahres beschlossen. Eine gute Sache findet der Bezirkselternausschuss, gibt aber auch zu bedenken, dass die Anzahl der mittagessenden Kinder drastisch ansteigen könnte. Dafür fehlen an vielen Schulen die Voraussetzungen. In einem Beschluss zum Thema kostenfreies Mittagessen fordert der Bezirkselternausschuss (BEA) Steglitz-Zehlendorf von der...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 21.02.19
  • 200× gelesen
Bauen
Vorsicht Schlagloch! Die Straßen des Bezirks - hier die Nassauische Straße in Wilmersdorf - weisen teilweise sichtbare Mängel auf, Fördermittel für die Sanierung drohen dennoch zu verfallen.

Kein Personal
Bezirk ruft Fördermittel für die Straßen- und Gehwegsanierung nicht ab

Der Bezirk ruft Fördermittel für die Straßen- und Gehwegsanierung in Höhe von 1,38 Millionen Euro nicht ab. Das erklärte Baustadtrat Oliver Schruoffeneger (Grüne) bei der Sitzung des Verkehrsausschusses am 13. Juni. Für die FDP-Fraktion „unerklärlich“. Der Senat hat für die Sanierung von Straßen und Gehwegen Berlins Geld für alle zwölf Bezirke im Haushalt 2018 eingeplant, die Umsetzung der Instandsetzungsarbeiten soll durch die Bezirksämter erfolgen. In Charlottenburg-Wilmersdorf fehle es...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.07.18
  • 205× gelesen
Politik
Baustadtrat Oliver Schruoffeneger (Grüne) wünscht sich bei der Schulsanierung mehr finanzielle Unterstützung durch das Land Berlin.

Schulsanierung: Stadtrat Schruoffeneger kritisiert Fördermittelvergabe

Der Bezirk kümmert sich um die Instandhaltung seiner Schulhäuser. Ein Umstand, der ihm zwar zusätzliches, umverteiltes Geld beschert, ihm aber gleichzeitig den Zugang zu den großen Fördertöpfen des Landes verwehrt. „Ein Fehler im System“, sagt Baustadtrat Oliver Schruoffeneger (Grüne). Der Senat hat für die kommenden zehn Jahre ein 5,5 Milliarden Euro schweres Schulsanierungsprogramm aufgestellt, um den Sanierungsstau an den Berliner Schulen aufzulösen. 330 Millionen Euro würde alleine der...

  • Charlottenburg
  • 07.02.18
  • 229× gelesen
Sport

Jeder kann mitmachen: Programm zur Leichtathletik-EM

Anlässlich der Leichtathletik- und Para-Leichtathletik-EM können Berliner im Sommer ein großes kostenloses Sportprogramm nutzen. 2018 wird ein Jahr voll sportlicher Höhepunkte. Nur knapp zwei Monate nach dem Beginn der Fußballweltmeisterschaft Mitte Juni findet in Berlin die Leichtathletik-EM statt und auch die Para-Leichtathletik-EM startet im August. Bei den Sportlern ohne Behinderung treten Stars wie Julian Reus, Sosthene Moguenara und Mohamed Farah an. Doch die Berliner müssen dieses...

  • Wedding
  • 14.01.18
  • 261× gelesen
Kultur

Neuer Kulturstandort am Tempelhofer Damm wird begrüßt

2025 könnte es soweit sein – eine neue Einrichtung am Tempelhofer Damm, in der Kulturamt, Musik- und Volkshochschule sowie Zentralbibliothek in enger Kooperation ein breites Kulturangebot an nur einem Ort bieten. Der Vorschlag vom „Freundeskreis der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg“ stößt auf große Zustimmung. Stefan Bruns, Leiter des Amts für Weiterbildung und Kultur, sieht in dem „Neue Mitte Tempelhof“ genannten Projekt eine „historische Chance“ und „eines der interessantesten...

  • Tempelhof
  • 13.01.18
  • 262× gelesen
Wirtschaft

Macht mal Pause: Verwaltungsgericht sagt Nein zu verkaufsoffenen Sonntagen

An den Sonntagen während der Grünen Woche, der Berlinale und der ITB sollen die Geschäfte geschlossen bleiben. So hat es das Berliner Verwaltungsgericht entschieden. In aller Eile beschloss es, die drei bereits fest eingeplanten verkaufsoffenen Sonntage wieder zu verbieten. Sollen die vielen Besucher aus dem In- und Ausland, die die Veranstaltungen als Anlass für einen Besuch der deutschen Hauptstadt nehmen, doch einfach an den anderen Tagen einkaufen – schließlich finden Grüne Woche,...

  • Charlottenburg
  • 09.01.18
  • 687× gelesen
  • 4
Kultur
Zusanmenspiel von Natur und Architektur: ein halb abgestorbener Baum auf der Wiese vorm Kavaliershaus.
4 Bilder

Pfaueninsel erneut unter Schutz gestellt

Wannsee. Die Pfaueninsel gilt als ökologisches Kleinod. Sie ist ein Besuchermagnet, der jährlich Tausende von Berlinern und Touristen anzieht. Jetzt wird sie erneut unter Schutz gestellt. Die Pfaueninsel ist Gartendenkmal und gehört seit 1990 zum Unesco-Welterbe „Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin“, außerdem ist sie Teil des internationalen Netzes „Natura 2000“. Seit 1941 steht die Insel bereits unter Naturschutz. Die hohen Anforderungen von Naturschutz-Richtlinien machten die jetzige...

  • Wannsee
  • 23.03.17
  • 231× gelesen
Politik
Hundehalter sind sauer. Sie fürchten drastische Einschränkungen durch die Neuausweisung des Grunewals als Landschaftsschutzgebiet. Foto: Thomas Schubert

Hundefreunde befürchten drastische Einschränkungen im Freilaufgebiet Grunewald

Steglitz-Zehlendorf. Hundehalter sind in Alarmstimmung. Sie befürchten eine Verkleinerung des Freilaufgebiets im Grunewald. Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz will das Landschaftsschutzgebiet Grunewald mit darin liegenden Naturschutzgebieten neu ausweisen. Für die Bürgerinitiative (BI) Berliner Schnauzen hört sich dies nach „drastischen Einschränkungen“ an. „Weite Teile des Grunewalds westlich des Grunewaldsees und der Krummen Lanke bis hin zur Avus sind davon betroffen“,...

  • Zehlendorf
  • 24.02.17
  • 244× gelesen
Leute
In diesem Haus Marthastraße 10 lebte Emma Ihrer die letzten Jahre ihres Lebens.

Gedenktafel erinnert an die Frauenrechtlerin und Gewerkschafterin Emma Ihrer

Niederschönhausen. An die Gewerkschafterin und Politikerin Emma Ihrer erinnert jetzt eine Berliner Gedenktafel aus Porzellan. Angebracht wurde sie im Auftrage der Historischen Kommission zu Berlin sowie der Senatsverwaltung für kulturelle Angelegenheiten am Haus Marthastraße 10. Emma Ihrer (1857-1911) engagierte sich in der Frauenbewegung. Sie wuchs in Schlesien auf und absolvierte eine Lehre zur Putzmacherin. Nach der Heirat mit dem Apotheker Emmanuel Ihrer zog sie 1881 nach Berlin. Dort war...

  • Pankow
  • 22.11.16
  • 721× gelesen
  • 1
Kultur

Cabuwazi zieht an den Columbiadamm

Tempelhof. Der Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi zieht vom Postbahnhof in Friedrichshain auf das ehemalige Tempelhofer Flugfeld am Columbiadamm um. Die Gespräche mit der zuständigen Senatsverwaltung für Stadtentwicklung laufen bereits seit Jahresanfang, nun steht das Ergebnis fest. Allerdings müssen noch Detailfragen, etwa zu den Fluchtwegen oder zu den Medienanschlüssen am neuen Standort, geklärt werden. Wie lange das dauert, ist offen. Weitere Infos:  290 47 84 10. HDK

  • Tempelhof
  • 01.11.16
  • 31× gelesen
Bildung

190 neue Kita-Plätze im Bezirk: Senatsprogramm fördert Ausbau des Angebots

Reinickendorf. 190 neue Kita-Plätze bekommt der Bezirk in Kürze. Möglich macht’s das Landesprogramm „Auf die Plätze, Kitas, los!“. Allein Reinickendorf profitiert aktuell mit 1,6 Millionen Euro. Zwei Kita-Träger mit Einrichtungen in Reinickendorf haben in den vergangenen Tagen einen positiven Bescheid von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft bekommen: So kann der Träger Nordwest in seiner Kita im Tornower Weg insgesamt 140 zusätzliche Plätze schaffen – dank einer...

  • Reinickendorf
  • 18.07.16
  • 141× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.