Anzeige

Alles zum Thema Langzeitarbeitslose

Beiträge zum Thema Langzeitarbeitslose

Bildung

„Action! Event“ sucht Teilnehmer

Mariendorf. Mitte Februar haben wir das Projekt „Action! Event“ im Netzwerk Großbeerenstraße vorgestellt. Dort arbeiten Langzeitarbeitslose und Geflüchtete ab 18 Jahren in gemischten Teams zusammen, um verschiedene Veranstaltungen zu organisieren. So bereiten die Teilnehmer beispielsweise das Catering vor, gestalten Einladungskarten, organisieren logistische Abläufe und vieles mehr. Im Anschluss an ein solches Projekt, an dem die Teilnehmer mehrere Monate lang arbeiten, kommen einige von ihnen...

  • Marienfelde
  • 13.03.18
  • 9× gelesen
Soziales
Unter Anleitung von Projektleiterin Christiane Oehlmann (stehend) schreibt das Autorenteam an der neuen Broschüre.
3 Bilder

Arbeitslose porträtieren erfolgreiche Migrantinnen

Fast unbemerkt, hoch oben über dem Ernst-Reuter-Platz, arbeitet gerade ein achtköpfiges Team an der Broschüre „Angekommen“. In einem Gemeinschaftsprojekt des Vereins Yopic und des Jobcenters beleuchtet es darin die Erfolgsgeschichte von Migrantinnen im Bezirk. Yopic führt als freier sozialer Träger Projekte durch, die vom Jobcenter finanziert werden. Ziel ist es, langzeitarbeitslose Menschen dem ersten Arbeitsmarkt wieder näher zu bringen. In diesem Zusammenhang entwickelt der Verein...

  • Charlottenburg
  • 01.03.18
  • 174× gelesen
Bildung
René Mühlroth (rechts) und sein Kollege Alexander Wagner begleiten die Teilnehmer im Projekt "Action! Event".

Projekt „Action! Event“ zeigt Berufsperspektiven auf – und ist erfolgreich

Rund 168 000 Menschen in Berlin sind Angaben der Bundesagentur für Arbeit zufolge aktuell arbeitslos. Darunter befinden sich Langzeitarbeitslose und Geflüchtete. Um sie in den Arbeitsmarkt zu integrieren, gibt es verschiedene Modelle. Das Projekt „Action! Event“ im Netzwerk Großbeerenstraße verfolgt einen einzigartigen und äußerst praktischen Ansatz. Dort werden die Teilnehmer förmlich ins kalte Wasser geworfen. Statt stundenlanger Vorträge und Theorie wird nach einem Beratungsgespräch sofort...

  • Mariendorf
  • 22.02.18
  • 89× gelesen
Anzeige
Politik

Bezirksamt Mitte gibt Langzeitarbeitslosen unbefristeten Arbeitsvertrag

„Das Bezirksamt Mitte und das Jobcenter Mitte schaffen erfolgreich Perspektiven für Langzeitarbeitslose in regulärer sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung“, teilen Bürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) und Jobcenter-Geschäftsführer Lutz Mania mit. Sozialamt, Stütze und immer mal wieder geförderte Maßnahmen – das war der Trott der vergangenen Jahre für drei Langzeitarbeitslose, die jetzt endgültig im Sozialamt angekommen sind. Allerdings nicht als Bittsteller, sondern als...

  • Mitte
  • 16.02.18
  • 176× gelesen
Wirtschaft
Ute Trautmann nutzt ihre Kontakte im Bezirk, um als Beauftrage für Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt besonders Alleinerziehende bei der Jobsuche zu unterstützen.
2 Bilder

Jobcenter mit Spitzenquote bei Vermittlung von Alleinerziehenden

Im Berliner Vergleich leben im Bezirk die meisten Alleinerziehenden. Entsprechend groß ist ihr bei den Arbeitsuchenden. Das Jobcenter kümmert sich in besonderer Weise um diese Langzeitarbeitslosen und ist damit erfolgreich. Alleinerziehende haben es auf dem Arbeitsmarkt besonders schwer. Viele Arbeitgeber laden sie nicht einmal zu Bewerbungsgesprächen ein, sobald sie aus den Bewerbungsunterlagen ersehen, dass die Bewerberin oder der Bewerber alleinerziehende Mutter oder alleinerziehender...

  • Marzahn
  • 20.01.18
  • 172× gelesen
Wirtschaft
Auf Straßen stellt das Jobprojekt „In Mitte für Mitte“ seine Förderangebote vor und lockt Langzeitarbeitslose schon mal mit Freiflügen im Flugsimulator.

Arbeitslose sollen fliegen: Projekt „In Mitte für Mitte“wirbt um Kundschaft

von Dirk Jericho Sie haben keine leichte Mission, die Ausbilder und Trainer vom Institut für Aus- und Weiterbildung (itw) in der Seestraße 64. Um Langzeitarbeitslose dazu zu bringen, sich unterstützen zu lassen, gibt’s schon mal besondere Aktionen. Mit einem Freiflug im Boeing-Cockpit des Flugsimulator Berlin in der Luxemburger Straße sucht die Bildungsfirma itw Kundschaft. Das heißt Langzeitarbeitslose, um die sie sich der Bildungsträger kümmern kann. „Es geht um Aufmerksamkeit, denn ein...

  • Wedding
  • 25.12.17
  • 100× gelesen
Anzeige
Soziales
Jeannine Lau organisierte den sportlichen Teil des Projekts und leitete in der Gruppe von Langzeitarbeitslosen Übungen mit dem Gymnastikstab an.
3 Bilder

Langzeitarbeitslose gewinnen neuen Lebensmut

Marzahn. Langzeitarbeitslose haben im Stadtteilzentrum Mosaik eine Broschüre über ihre Aktivitäten vorgestellt. Mit Unterstützung des Stadtteilzentrums entwickelten sie ein Programm, ihr Leben gemeinsam besser in den Griff zu bekommen und wieder Freude am Leben zu finden. Gemeinsam ging die Gruppe von acht Langzeitarbeitslosen auf die Aussichtsplattform „Skywalk“ hoch über der Marzahner Promenade, fuhr zum Sattelfest nach Altlandsberg oder kochte im Stadtteilzentrum. Aus all diesen und...

  • Marzahn
  • 08.07.17
  • 72× gelesen
Leute
Herr Prof. Dr. Braun-Thürmann vor seinem Vortrag zu "Achtsamkeit und die psychosozialen Folgen von (Langzeit-) Arbeitslosigkeit (*Foto: J. Adam)
2 Bilder

Sich dessen bewusst sein, was gerade passiert – Der Informationsabend zum Thema Achtsamkeit im Stadtteilzentrum MOSAIK wurde mit großem Interesse besucht

Bereits zum zweiten Mal veranstaltete die Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf im Stadtteilzentrum MOSAIK einen Informationsabend. Am 23. Februar ging es dieses Mal um das Thema „Achtsamkeit und die Bewältigung der psychischen Folgen von Langzeitarbeitslosigkeit“. Prof. Dr. Holger Braun-Thürmann von der Alice Salomon Hochschule informierte darüber, was Achtsamkeit ist und erarbeitete gemeinsam mit den rund 20 Zuhörerinnen und Zuhörern, warum diese Methode geeignet sein...

  • Kreuzberg
  • 03.03.17
  • 148× gelesen
Soziales
Frank Holzmann, Geschäftsführer von Ball e.V., fordert eine soziale Perspektive für Langzeitarbeitslose.
2 Bilder

Stadtteilarbeit des Vereins Ball wird immer schwieriger

Marzahn-Hellersdorf. Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt bringt soziale Träger wie den Verein Ball in Bedrängnis. Das Jobcenter genehmigt immer weniger geförderte Arbeitsstellen. Darunter leidet die Stadtteilarbeit der Vereins. Der Ball e.V. wurde im Januar 1992 gegründet, um Arbeitslosen, eine Beschäftigung im sozialen Bereich zu ermöglichen. Sie sollten ermutigt und motiviert werden und ihre Fähigkeiten für andere Menschen einsetzen, die auch soziale Probleme haben. Im Laufe der...

  • Marzahn
  • 18.02.17
  • 165× gelesen
Leute
Der "Treffpunkt MOSAIK" wird durch die Werkhallen bei Märkisches Landbrot GmbH geführt
2 Bilder

Zusammen Gesundheit leben – Der "Treffpunkt MOSAIK" in Marzahn-Hellersdorf bietet vielfältige Aktivitäten für Langzeitarbeitslose

Seit März 2016 gibt es den Treffpunkt MOSAIK, eine offene Gruppe für erwerbslose Menschen im Stadtteilzentrum MOSAIK. Hier finden Menschen zusammen, denen aus ganz unterschiedlichen Gründen der Wiedereinstieg in das Berufsleben erschwert ist. Neun Mitglieder der Gruppe haben am 25. Oktober einen gemeinsamen Ausflug zur Bio-Bäckerei „Märkisches Landbrot“ unternommen. Während der Tour wurden die Besucherinnen und Besucher durch die Werkshallen von Märkisches Landbrot geführt und bekamen...

  • Marzahn
  • 09.11.16
  • 213× gelesen
Wirtschaft
In der neuen Werkhalle der Mietwäsche-Firma Greif: Lutz Neumann, Chef des Jobcenters, die Bürgermeisterin Birgit Monteiro und der Unternehmens-Chef Markus Greif.

Langzeitarbeitslose im Fokus: neue Projekte sollen Zahlen weiter senken

Lichtenberg. Die Arbeitslosenquote im Bezirk ist mit 8,2 Prozent nicht nur niedriger als im Berliner Durchschnitt, sondern auf einem historischen Tiefstand: trotz Zuzug von Arbeitslosen aus anderen Bezirken. „Der Arbeitsmarkt in Berlin ist robust“, weiß Lutz Neumann. Der Chef des Lichtenberger Jobcenters freut sich: Dank der stabilen Wirtschaft gibt es mehr Jobs. Bis Mai dieses Jahres hat das Jobcenter 3300 Menschen in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt, im vergangenen Jahr waren es insgesamt...

  • Lichtenberg
  • 15.07.16
  • 188× gelesen
Bildung

Schulen haben jetzt Helfer

Spandau. An Spandaus Grundschulen arbeiten jetzt 19 Hausmeisterassistenten. Weitere elf sollen folgen, damit die personelle Verstärkung allen Grundschulen zugute kommt, kündigte Bildungsstadtrat Gerhard Hanke (CDU) an. Die neuen Mitarbeiter unterstützen das Hauspersonal, erledigen Routineaufgaben, überwachen Reinigungs- und Wartungsarbeiten, übernehmen Sicherheitskontrollen und Dienstgänge. „Der Grundschulbetrieb hat sich vor allem durch den Ganztagsbetrieb in den letzten Jahren grundlegend...

  • Spandau
  • 20.04.16
  • 30× gelesen
Soziales
Die Bücher in den Medienpoints sind ausschließlich Spenden.
2 Bilder

Medienpoints vor dem Aus: Trägerverein muss Sozialprojekt ohne Förderung einstellen

Spandau. Die „Medienpoints“ im Bezirk stehen vor dem Aus. Dem Trägerverein fehlt das Geld. Das Jobcenter Spandau hat seine Förderung eingestellt. Lesen kann ein teures Hobby sein. Vor allem dann, wenn man nur wenig Geld in der Tasche hat. Doch es gibt die drei Medienpoints in Spandau, wo Bücher kostenfrei oder gegen eine kleine Spende abgeben werden können. Doch jetzt fehlt dem Projekt das Geld. Ohne Förderung vom Jobcenter müssen die Läden an der Seegefelder Straße 35 und am Kraepelinweg 7...

  • Falkenhagener Feld
  • 19.04.16
  • 171× gelesen
Soziales

Neue Ideen für Beschäftigung

Marzahn-Hellersdorf. Wer mit einem Projekt Lanzeitarbeitslosen oder benachteiligten Menschen eine Beschäftigung im Bezirk anbieten kann, der sollte Anträge beim Bezirksamt einreichen. Es gibt dazu zwei Förderprogramme. Mehr Infos dazu auf http://asurl.de/12yl. Die Projektvorschläge können noch bis 29. April eingereicht werden. Kontakt per E-Mail an sandra.brumm@ba-mh.berlin.de oder unter  902 93 26 30. hari

  • Marzahn
  • 14.04.16
  • 21× gelesen
Soziales
Ute Rabe (54/links), Gudrun Benz (54) und Horst Gottstein (59/rechts) machen bei der Rückenschule im Stadtteilzentrum Mosaik mit.

Das Stadtteilzentrum Mosaik macht Angebote für Langzeitarbeitslose

Marzahn. Trotz allgemein guter Arbeitsmarktlage ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen über 50 Jahre im Februar um ein Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Hier setzt das Stadtteilzentrum Mosaik an und startete gerade den „Treffpunkt Mosaik“ Das Angebot für Langzeitarbeitslose für über aber gern auch unter 50-Jährige startete Mitte März. An jedem ersten und dritten Mittwoch im Monat treffen sie sich um 16 Uhr. Zunächst geht es darum, sich kennenzulernen und Vorstellungen zu entwickeln, was...

  • Marzahn
  • 21.03.16
  • 216× gelesen
Politik

Spandauer immer ärmer: Bezirk hat im aktuellen Sozialbericht zweithöchste Armutsquote

Spandau. Im Bezirk hat die Armut zugenommen. Das zeigt der neue Sozialbericht 2015 für Berlin und Brandenburg. Besonders gefährdet sind Langzeitarbeitslose und schlecht Qualifizierte. Jeder siebente Berliner ist mittlerweile von Armut bedroht. Das geht aus dem neuen Sozialbericht des statistischen Landesamtes Berlin-Brandenburg hervor. Ein hohes Risiko haben Langzeitarbeitslose, Personen mit niedrigem Bildungsstand und Alleinerziehende. Spandau zählt nach Neukölln zu den Bezirken, die den...

  • Spandau
  • 16.03.16
  • 397× gelesen
Soziales
Regina Stein (links) und Katja Hintz gehören zu den Langzeitarbeitslosen, die ihre Fotos von Marzahn-Hellersdorf im Haus „Pro-social“ ausstellen.

Langzeitarbeitslose zeigen ihren Bezirk in einer Foto-Ausstellung im Haus Pro-social

Biesdorf. Eine Foto-Ausstellung im Haus Pro-social zeigt Bilder aus dem Bezirk. Sie vermittelt Jugendlichen aus aller Welt einen ersten Eindruck von Marzahn-Hellersdorf. Die Urban-social gGmH betreibt in dem Haus im Buckower Ring neben Wohngruppen für Jugendliche und Erwachsene ein Hostel für junge Berlin-Besucher aus aller Welt. In einem der Gemeinschaftsräume zeigt das Haus derzeit Fotos aus Marzahn-Hellersdorf von Langzeitarbeitslosen aus dem Bezirk. Die Aufnahmen vermitteln einen frischen...

  • Biesdorf
  • 09.03.16
  • 78× gelesen
Bildung
Besuch in der Zürich-Schule: Franziska Giffey (links) und Dilek Kolat auf einer Kehrmaschine, umrahmt von Manfred Richert, Leiter des Schul- und Sportamtes Neukölln (von links), Jan-Christopher Rämer, Frank Hübner, Hausmeister der Zürich-Schule und Hausmeisterassistent Karlheinz Bergmann sowie von Volker Theis, Hausmeisterassistent an der Karlsgarten-Schule, dem Neuköllner Abgeordneten Joschka Langenbrinck und Schulleiter Jürgen Jaster.

Unterstützung für Schulen: Senatorin Dilek Kolat stockt Hausmeisterassistentenstellen für Neukölln auf

Neukölln. Arbeitssenatorin Dilek Kolat besuchte gemeinsam mit Bürgermeisterin Franziska Giffey und Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer (alle SPD) die Zürich Grundschule. Anlass für den Besuch war ein Förderprogramm des Senats, mit dem Langzeitarbeitslose als Hausmeisterassistenten beschäftigt werden. In Neukölln gibt es 69 Schulen und entsprechend viele Hausmeister. Insgesamt 19 Hausmeisterassistenten bekam der Bezirk in 2015 über das Förderprogramm „Berlin Arbeit“ der Senatsverwaltung für...

  • Britz
  • 25.12.15
  • 256× gelesen
Wirtschaft

Positive und negative Signale

Marzahn-Hellerdorf. Die soziale Lage im Bezirk hat sich insgesamt weiter verbessert. Aber die Schere zwischen den Großsiedlungen und den Siedlungsgebieten wird immer größer. Die Zahl der Menschen, die von Hartz IV leben müssen, ist weiter rückläufig. Sie sank von 10,4 Prozent in 2013 auf 9,6 Prozent im Jahr 2014. Das stellt das Bezirksamt in seinem jüngsten Sozialbericht fest. Marzahn-Hellersdorf hat aber mit rund 23 Prozent die vierthöchste Quote an Langzeitarbeitslosen von allen Berliner...

  • Marzahn
  • 19.11.15
  • 132× gelesen
Soziales

Zuschlag für Jobcenter zur Förderung von Langzeitarbeitslosen

Spandau. Das Jobcenter Spandau erhält einen Zuschlag für das Programm "Soziale Teilhabe" und hat damit zusätzlich rund vier Millionen Euro für die Förderung von 100 Langzeitarbeitslosen zur Verfügung. Basis für den Zuschlag ist ein gemeinsam vom Jobcenter und dem Bezirksamt erarbeitetes Umsetzungskonzept. Demnach erhält der Bezirk rund 4,3 Millionen Euro zusätzlich für aktive Arbeitsmarktmaßnahmen. Mit dem Geld sollen 100 Langzeitarbeitslose über einen Zeitraum von maximal 36 Monaten gefördert...

  • Wilhelmstadt
  • 31.08.15
  • 156× gelesen
Wirtschaft

Arbeitgeber-Service im Blick

Siemensstadt. Die Vereinigung Wirtschaftshof Spandau lädt Unternehmer und Freunde am 25. August von 19 bis 21 Uhr zum „Wirtschaftshof-Treff“ ins Job-Center Spandau am Wohlrabedamm 32 (Zugang über Eingang B) ein. Thema sind die Dienstleistungen des Arbeitgeber-Services sowie des Europäischen Sozial Fonds (ESF) für Langzeitarbeitslose. Es gibt einen kleinen Snack und Getränke. Verbindliche Anmeldung unter  333 65 91 oder info@wirtschaftshof-spandau.de bis zum 20. August. Ud

  • Siemensstadt
  • 10.08.15
  • 31× gelesen
Soziales

Keine Förderung für Stromberater

Lichtenberg. "Stromsparcheck Plus" heißt das Programm, das Langzeitarbeitslose wieder in Beschäftigung bringen und gleichzeitig der Umwelt helfen soll. Das Programm wird von der Caritas in Kooperation mit dem Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands betrieben. Doch in Lichtenberg wird sich das Jobcenter nicht an diesem Programm beteiligen. Das teilte es auf Anfrage des Grünen-Bezirksverordneten Sascha Clucas mit. Es sei fraglich, ob es Beschäftigungsmöglichkeiten auf dem...

  • Lichtenberg
  • 13.05.15
  • 58× gelesen
Wirtschaft
Conny Warmuth in seinem Büro an der Schönhauser Allee. Er leitet das Projekt.

Hochmotiviert auf Jobsuche: Neue Seminarreihe unterstützt Langzeitarbeitslose

Prenzlauer Berg. Langzeitarbeitslose so fit zu machen, dass sie sich voller Elan um einen neuen Job kümmern, ist Ziel eines neuen Motivationsprojekts.In Zusammenarbeit mit den Jobcentern wurde es von der International Motivation Training Deutschland GmbH initiiert. "Wir entwickelten ganz spezielle Seminare, die weit über ein übliches Bewerbungstraining hinausgehen", berichtet Conny Warmuth, der das Projekt leitet. Die meisten Langzeitarbeitslosen haben Selbstzweifel und oft keine Ziele mehr....

  • Prenzlauer Berg
  • 18.03.15
  • 282× gelesen
Soziales
Ende März muss Projektleiterin Angelika Bruchmann das Arbeitslosenzentrum Köpenick schließen.

Ende März wird die Tür zugesperrt

Köpenick. Seit rund 25 Jahren gibt es das Arbeitslosenzentrum Köpenick, seit zwölf Jahren am Mandrellaplatz. Ende März könnte Schluss sein."Wir haben zur Zeit noch sieben MAE-Kräfte, die vom Jobcenter bis Ende März bewilligt sind. Ende November kam die Mitteilung, dass es künftig keine geförderten Arbeitsplätze mehr geben wird", erzählt Projektleiterin Angelika Bruchmann. Im Arbeitslosenzentrum kümmert man sich um Mobilitätshilfen für Senioren, begleitet ältere Menschen zum Einkaufen, zum...

  • Köpenick
  • 02.01.15
  • 183× gelesen
  • 1
  • 2