Wohnungslose

Beiträge zum Thema Wohnungslose

Soziales

Kein Platz für "Social Distancing"
Integrationsbeauftragte prangern Zustände in Gemeinschaftsunterkünften an

Die Integrationsbeauftragten aller Bezirke haben den offenen Brief an den Senat unterschrieben: Sie weisen auf die brenzlige Situation in Gemeinschaftsunterkünften in Corona-Zeiten hin und fordern eine geringere Belegungsdichte sowie verbesserte Bedingungen für digitales Lernen. Es ist das gebündelte Wissen um den Status quo der Gemeinschaftsunterkünfte für geflüchtete und wohnungslose Menschen in ganz Berlin, das dem Brief an vier verantwortliche Ressorts der Landesverwaltung zugrunde...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 24.04.20
  • 100× gelesen
Soziales
Sozial- und Gesundheitsamt befinden sich unter den Fittichen von Stadtrat Detlef Wagner. Er hat dieser Tage ein wachsames Auge auf all diejenigen, die sich "social distancing" gar nicht leisten können.
2 Bilder

"Niemand wird weggeschickt"
Charlottenburg-Wilmersdorf schützt in der Corona-Krise auch die Obdachlosen

Die Corona-Pandemie diktiert es: Aufeinander achtgeben ist Trumpf, besonders auf die Schwächsten der Gesellschaft. Dazu gehören nicht nur die Senioren, sondern auch die Obdachlosen. Der Bezirk ist sich dessen bewusst und übernimmt Verantwortung. Neulich in der City Station in der Joachim-Friedrich-Straße: Draußen bäumt sich Väterchen Frost noch einmal auf, drinnen tummeln sich deshalb 18 Menschen ohne Obdach auf beengten Verhältnissen. Hier bekommen sie zwar einen beheizten Schlafplatz, die...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 02.04.20
  • 185× gelesen
Soziales
Damit Wohnungslose weiter etwas zu essen bekommen, hat sich das Team des Sozialprojektes Prenzlauer Berg etwas einfallen lassen: Die Essenausgabe erfolgt an der Tür der Einrichtung.

Essenausgabe vor der Eingangstür
Sozialprojekt Prenzlauer Berg fordert angesichts der Coronakrise schnelle Lösungen für die Betreuung der Obdachlosen

Wohnungslosentagesstätten müssen die Schwächsten der Gesellschaft trotz Corona weiter versorgen dürfen. Das fordert das Team des Sozialprojektes Prenzlauer Berg. Seit vielen Jahren kümmert sich in der Einrichtung an der Ecke Duncker- und Zelterstraße um Menschen ohne Wohnung. Das Team um Simona Barack kann seine Gäste derzeit aber nur eingeschränkt betreuen. Barack fordert deshalb für die besonders gefährdeten obdachlosen Menschen Schutzmaßnahmen vor dem Coronavirus und sie bittet um...

  • Prenzlauer Berg
  • 19.03.20
  • 196× gelesen
Soziales

Wohnungslosen helfen, aber wie?
Linke sehen Verbesserungsbedarf, Situation bleibt schwierig

Seit in der Nacht der Solidarität am 29. Januar die Obdachlosen in Berlin gezählt worden sind, hält die Diskussion über verbesserte Hilfsangebote an. Auch im Bezirk steht das Thema weiter auf der Tagesordnung. Die Not mit der Wohnungsnot habe gravierend zugenommen, mahnten die Linken in der Bezirksverordnetenversammlung an. Allein in Tempelhof-Schöneberg müssten mehr als 3000 Menschen nach dem Allgemeinen Sicherheits- und Ordnungsgesetz (ASOG) untergebracht werden. Dringender Handlungsbedarf...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 19.02.20
  • 86× gelesen
Bauen
2 Bilder

Kommentar und was möglich gewesen wäre, wenn die rosarote Brille abgenommen worden wäre
Wie traumhaft schön Lichtenberg ist ...

wenn das Bezirksamt dem Senat den „Traum-Bezirk“ zeigt. Unschön die Wahrheit: Vermieden wurde ein Blick außerhalb der rosaroten Brille und Bürger einzuladen… Offenbart wird dabei ganz nebenbei, wie Bürgernähe, -orientierung und -beteiligung in Lichtenberg wirklich ist. Vorschläge, die ich für die Bezirkstour gemacht hätte: Großbaustelle Karlshorst am, unter, hinter, neben & auf dem Bahnhof Karlshorst, Treskowallee, Stolzenfelsstraße, Carlsgarten, Wandlitzstr, Rheinsteinstraße,...

  • Karlshorst
  • 13.02.20
  • 242× gelesen
Politik

Wiener Wohnen- Modell für Berlin
Podiumsdiskussion und Publikumsgespräch

Wiener Wohnen – Modell für Berlin? Warum sind Mieten in Wien dauerhaft günstig und was kann Berlin daraus lernen? Podiumsdiskussion und Publikumsgespräch Mit Dr. Karin Zauner-Lohmeyer, vom Gemeindebau Wiener Wohnen Mit Dr. Andrej Holm, Stadtsoziologe für Wohnungspolitik Mit Michael Prütz, vom Volksbegehren Deutsche Wohnen & Co Enteignen Immer mehr Menschen in Berlin verlieren ihre Wohnung durch exorbitant steigende Mieten oder Umwandlung in Eigentumswohnungen. Die Erfahrung...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 17.01.20
  • 249× gelesen
  •  1
Soziales
Der Bezirk plant für Mitte 2020 eine öffentliche Veranstaltung für Anwohner, Bezirksverordnete und Initiativen, um sich über die gemachten Erfahrungen am Bahnhof Tempelhof auszutauschen.
2 Bilder

Die Situation hat sich verbessert
Streetworker hilft Obdachlosen am S-Bahnhof Tempelhof

Wer regelmäßig am Bahnhof Tempelhof umsteigt, wird zwangsläufig Zeuge von Obdachlosigkeit. Auch Drogen wie Heroin werden dort konsumiert, wie uns die Polizei vor gut einem Jahr auf Nachfrage bestätigte. Inzwischen hat sich die Situation laut Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) jedoch verbessert. Nachdem ein Gewerbetreibender mehrere Beschwerdebriefe geschrieben und darin unter anderem auf die zunehmende Verwahrlosung rund um den Bahnhof aufmerksam gemacht hatte, setzte sich das...

  • Tempelhof
  • 17.01.20
  • 353× gelesen
Bauen
Investor Christoph Gröner lässt das ehemalige Bürohochhaus Kreisel zum Wohnturm umbauen.
3 Bilder

Luxuswohnungen und Obdachlosenhilfe
Kreisel-Investor Christoph Gröner will sich auch für Obdachlose engagieren

„Wir sind uns nicht zu fein, oben Wohnungen für 14 000 Euro pro Quadratmeter zu verkaufen und unten etwas für Obdachlose zu tun“, sagt Christoph Gröner von der CG-Gruppe und Investor des neuen Wohnturms „ÜBerlin“. Bei einem Pressetermin zum Stand der Bauarbeiten am ehemaligen Kreisel ließ er wissen, dass er auch eine Anlaufstelle für Obdachlose einrichten würde. Gröner weiß von den ansässigen Geschäftsleuten, dass rund um den Kreisel die Obdachlosigkeit zunehmend eine Rolle spielt. „Wir...

  • Steglitz
  • 06.01.20
  • 848× gelesen
Politik

Grüne fordern zwei Stellen mehr
Sozialpsychiatrischen Dienst im Sinne der Obdachlosen stärken

Der Bezirk muss mehr gegen Obdachlosigkeit unternehmen, meint die grüne Fraktion in der BVV. Ziel sei eine engere Zusammenarbeit des Sozialpsychiatrischen Diensts mit anderen Einrichtungen, zum Beispiel der Sozialen Wohnhilfe. Die Grünen berufen sich auf die Ergebnisse aktueller Studien, wonach sieben von zehn erwachsenen Wohnungslosen in Berlin an erheblichen psychischen Störungen leiden. „Wir haben es hier mit Menschen zu tun, die auf Probleme nicht mehr angemessen reagieren können, den...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 12.12.19
  • 104× gelesen
Kultur
4 Bilder

Informationstheater über Obdach- und Wohnungslosigkeit
"Überbrücken" - Neue Inszenierung der JTW

Falkenhagener Feld. Olivia Beck (Schauspielerin/Theaterpädagogin) und Till Ernecke (Regisseur) studieren gemeinsam mit sieben Darsteller/-innen die mehrräumige, künstlerische Vortrags-Performance "Überbrücken" ein, die sich thematisch mit dem Konfliktfeld von Wohnungs- und Obdachlosigkeit auseinandersetzt. Am Freitag, den 8. November 2019 um 19.00 Uhr ist Premiere in der JTW Spandau, Gelsenkircher Straße 20. Die Macher des Stücks wollen kein fiktives Drama erzählen, sondern informieren und...

  • Spandau
  • 30.10.19
  • 352× gelesen
Soziales
Freuen sich auf ihre neue, wenn auch temporäre Aufgabe im Inklusio: die Sozialpädagoginnen Karolin Richter und Christina Grundke, Leiterin Katrin Liebscher sowie Koordinator Stephan Weschel (v. li.).
2 Bilder

Projekt der Nächstenliebe
Unterkunft Inklusio in der Schweinfurthstraße bietet 58 Wohnungslosen obdach

In der Schweinfurthstraße hat die Nothilfe des Arbeiter-Samariter-Bundes das Inklusio, eine Unterkunft für Wohnungslose, eröffnet. 58 obdachlosen Menschen bietet sie zukünftig ein Dach über dem Kopf, Betreuung und Unterstützung. Wenn es um Obdachlose in Berlin geht, schwirrt immer die Anzahl 6000 durch den Raum. „Auch ich kenne sie“, sagt Stephan Wesche, Koordinator des Projektes in Schmargendorf und zuvor unter anderem als Leiter des als Flüchtlingsunterkunft genutzten ehemaligen...

  • Schmargendorf
  • 28.10.19
  • 185× gelesen
Soziales
Neben dem hinteren Eingang zum Bahnhof Lichtenberg gibt es seit Ende der Kältehilfesaison ein kleines Obdachlosencamp, um das im Bezirk viel diskutiert wird. Ein Platzmanager soll jetzt vermitteln.
2 Bilder

Ansprechpartner soll Interessengruppen versöhnen
Neuer Platzmanager am Bahnhof Lichtenberg

Ums Obdachlosencamp am Bahnhof Lichtenberg wird im Bezirk seit Monaten diskutiert. Nun hat das Bezirksamt eine Idee in die Tat umgesetzt, von der schon vor der Teilräumung des Camps im Spätsommer die Rede war. Es bezahlt jetzt einen Platzmanager. Die angespannte Situation entschärfen und dafür sorgen, dass alle Beteiligten einigermaßen miteinander klarkommen: Was leicht gesagt ist, dürfte Josef Parzinger in den nächsten Wochen und Monaten einiges an Nervenstärke abverlangen. Der studierte...

  • Lichtenberg
  • 24.10.19
  • 236× gelesen
Soziales

Kein neues Objekt für Obdachlose
Bezirksamt sucht vergeblich nach Flächen zur Unterbringung

Eine weitere Einrichtung zur Unterbringung Wohnungsloser – wie von SPD und Grünen in der BVV gefordert – kann im Bezirk nicht umgesetzt werden. Es seien schlicht keine geeigneten bezirkseigenen Objekte und Flächen vorhanden, teilt Sozialstadträtin Jutta Kaddatz (CDU) in einer Stellungnahme mit. Da hilft es auch nicht, dass das Sozialamt die Schaffung weiterer Einrichtungen „in angemessener Größenordnung“ für wünschenswert hält. Der Mangel an Unterbringungsplätzen im Land Berlin sei allgemein...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 30.08.19
  • 71× gelesen
Soziales

Wohnungslose feierten Sommerfest

Schöneberg. Die Wohnungslosentagesstätte Schöneberg des Unionhilfswerks in der Gustav-Freytag-Straße 1 hatte Mitte August ihre Gäste zu einem Sommerfest auf dem Tempelhofer Feld eingeladen. Dort konnten sich wohnungslose Menschen bei kühlen Getränken, Gegrilltem, Salaten und Kuchen sowie gemeinsamen Spielaktionen für einige Stunden gutgehen lassen. Für eine entspannte Atmosphäre sorgten auch Musik und Gespräche. „Unsere Gäste waren zufrieden“, resümiert Ralf Schönberner. Der Leiter der...

  • Schöneberg
  • 21.08.19
  • 80× gelesen
Soziales

Neues Haus für Wohnungslose
46 Plätze und ein moderner Standard

Die gemeinnützige Gesellschaft Gebewo hat ein neues Übergangshaus für wohnungslose Menschen in Betrieb genommen. Die Arbeiten am Neubau an der Kopenhagener Straße 81 begannen vor zwei Jahren. Vor wenigen Tagen konnte er im Beisein von Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Die Linke) und Pankows Sozialstadträtin Rona Tietje (SPD) eröffnet werden. Das Haus bietet auf fünf Stockwerken Unterkunft und intensive sozialpädagogische Betreuung für bis zu 46 alleinstehende, wohnungslose Männer und Frauen....

  • Wilhelmsruh
  • 20.08.19
  • 212× gelesen
Soziales

Einladung ins "Panorama Ost"

Friedrichshain. Vor der Einweihung der neuen Unterkunft für Wohnungslose in der Rüdersdorfer Straße 64 gibt es dort am Sonnabend, 24. August, einen Tag der offenen Tür. Er findet von 11 bis 14 Uhr statt. Neben Hausführungen und Informationen zu der Einrichtung wird auch zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Rückfragen telefonisch unter 27 59 94 03 oder per E-Mail an panorama-ost@milaa-berlin.de. tf

  • Friedrichshain
  • 17.08.19
  • 21× gelesen
Soziales

Einsatz für Wohnungslose gefragt

Schöneberg. Die Wohnungslosentagesstätte (WoTa) des Unionhilfswerks in der Gustav-Freytag-Straße 1 sucht Einsatzmöglichkeiten für ihre Klienten, Wohnungslose und von Armut Betroffene, die keine feste soziale Bindung mehr haben. Ziel des Projektes ist es, Wohnungslose wieder in ein festes soziales Umfeld zu integrieren. Die Einsätze, gerne mit einer kleinen Aufwandsentschädigung, können zum Beispiel kleine Reparatur- oder Gartenarbeiten oder Untersützung bei Einkäufen sein. Wer Bedarf an einer...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 12.07.19
  • 39× gelesen
Politik

Keine Chance auf eine Wohnung
Grüne fordern neue Einrichtung für Obdachlose im Bezirk

Nach Angaben der Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung waren in Tempelhof-Schöneberg zum Jahreswechsel knapp 3200 Menschen wohnungslos gemeldet. 60 Prozent von ihnen seien Familien oder Alleinerziehende mit Kindern. „Weil der Bezirk nicht über genügend Unterbringungsmöglichkeiten verfügt, mussten viele von ihnen in Hostels oder Pensionen untergebracht werden, die Hälfte sogar für ein Jahr oder länger“, teilte die Fraktion mit. Dies habe eine Anfrage der grünen Bezirksverordneten...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 18.06.19
  • 256× gelesen
Soziales

Über 3100 Wohnungslose im Bezirk
Unterbringung kostet pro Person bis zu 50 Euro täglich

Im Bezirk Tempelhof-Schöneberg waren zum 31. Dezember 2018 über 3000 Menschen wohnungslos gemeldet beziehungsweise nach dem Allgemeinen Gesetz zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (ASOG) untergebracht. Das hat das Bezirksamt auf eine mündliche Anfrage der grünen Verordneten Aferdita Suka mitgeteilt. Von den insgesamt 3187 untergebrachten Menschen lebten 1858 in familiären Gemeinschaften, also als Alleinerziehende mit einem und mehr Kindern, als Paare mit einem und mehr...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 23.04.19
  • 187× gelesen
Politik

Auch Obdachlose dürfen wählen Anträge liegen ab 15. April aus

Was viele nicht wissen: Auch Menschen ohne festen Wohnsitz können an der Europawahl am 26. Mai teilnehmen. Sie müssen dafür aber bis spätestens 3. Mai einen Antrag im Rathaus, Karl-Marx-Straße 83, stellen. Im Briefwahllokal im 1. Stock (Raum A119) ist es ab Montag, 15. April, möglich, sich in das Melderegister aufnehmen zu lassen. Das Antragsformular liegt dort, an der Info-Theke, bei der Sozialen Wohnhilfe, im Jobcenter und in allen Bürgerämtern aus. Mit diesem Antrag erklären die...

  • Neukölln
  • 10.04.19
  • 103× gelesen
Soziales

40 000 Berliner ohne Bleibe
Mehr Geld für den Lichtenberger Tagestreff für Wohnungslose

Der Tagestreff für Wohnungslose und Bedürftige in der Weitlingstraße bekommt mehr Geld: Das Bezirksamt hat seine Zuwendungen für das laufende Jahr um 45 000 Euro erhöht. Ziel ist, dass die Einrichtung auch am Wochenende öffnen kann. Das Hilfsangebot nahe dem Bahnhof Lichtenberg finanziert sich durch ein berlinweit einmaliges Drei-Säulen-Modell. Ein Teil des Geldes stammt von der Senatsverwaltung für Soziales, zwei Teile aus Lichtenberg, jeweils aus den Etats von Sozialamt und...

  • Lichtenberg
  • 23.01.19
  • 76× gelesen
Soziales
André Hoek und Klaus Seilwinder vermitteln in Touren den harten Alltag der Obdachlosen und helfen diesen mit Bildungsangeboten. Hoek hat über ein Jahr, Seilwinder sieben Jahre auf der Straße verbracht.

Obdachlose in Berlin
André Hoek und Klaus Seilwinder kennen die Straße und sorgen für Hilfe

Berliner Straßen können ein hartes Pflaster sein, vor allem, wenn man auf sich gestellt draußen überleben muss. Zwei, die am eigenen Leib zu spüren bekommen haben, was es heißt, obdachlos zu sein, sind André Hoek und Klaus Seilwinder. Sie haben es zurückgeschafft ins geregelte Leben, losgelassen hat sie die Straße aber nicht so ganz. Aus voller Überzeugung unterstützen sie deshalb soziale Projekte, die sich mit Obdachlosigkeit beschäftigen. Obdachlosigkeit ist viel mehr als ein äußerlich...

  • Gesundbrunnen
  • 12.12.18
  • 490× gelesen
Soziales
Der Warme Otto in der Wittstocker Straße.
2 Bilder

Berliner Kältehilfe gestartet
Der wichtige Beitrag der Wohnungslosentagesstätten

Die Berliner Kältehilfe für Obdachlose hat wieder begonnen. Diakonie und Caritas luden zu einer Pressekonferenz in die Wohnungslosentagesstätte (Wota) Warmer Otto in der Wittstocker Straße 7 ein. Der Ort war nicht beliebig gewählt. Obwohl die insgesamt 13 Berliner Tagesstätten nicht zur eigentlichen Kältehilfe gehören, haben sie in dem Hilfesystem eine wichtige Aufgabe. Karsten Krull, Leiter der Wota Warmer Otto, erläuterte es so: „Wotas sind die erste Eingangsstufe in die Hilfsangebote der...

  • Moabit
  • 09.11.18
  • 138× gelesen
Soziales
Sozialsenatorin Elke Breitenbach freut sich über die Eröffnung des Übergangsheims - und will gleichzeitig etwas dafür tun, dass solche Einrichtungen überflüssig werden.
2 Bilder

Rettungsanker für 400 Menschen
Internationaler Bund eröffnet saniertes Heim für Wohnungslose an der Lahnstraße

Eines der größten Berliner Heime für wohnungslose Menschen ist am 24. September an der Lahnstraße 56 eröffnet worden. Träger ist der Internationale Bund Berlin-Brandenburg (IB). Platz ist für 400 Personen. Das Besondere: Es gibt auch kleine Apartments für Familien. Dass hier Wohnungslose leben, ist an und für sich nichts Neues. Die Einrichtung gibt es schon seit etlichen Jahren. Doch im April 2017 „platzte eine Bombe“, wie sich Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) erinnert. Die damalige...

  • Neukölln
  • 28.09.18
  • 459× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.