Anschlag

Beiträge zum Thema Anschlag

Blaulicht

Anschlag auf Café Sibylle

Unbekannte haben in der Nacht zum 2. November mit Pflastersteinen die Schaufensterscheiben des Café Sibylle an der Karl-Marx-Allee eingeschlagen. Der Schaden wurde am Morgen gegen 7.30 Uhr entdeckt. Vor dem Lokal, in dem am Vormittag zu einer politischen Veranstaltung eingeladen worden war, seien zudem Flyer aufgefunden worden, erklärte die Polizei. Bei der Veranstaltung handelte es sich um ein Kiezgespräch der Berliner CDU, das trotz des Anschlags stattgefunden hat. Auf den Flugblättern...

  • Friedrichshain
  • 04.11.19
  • 94× gelesen
Blaulicht

Anschlag mit Feuerwerkskörper

Neukölln. Unbekannte haben am 3. November gegen 19.15 Uhr einen pyrotechnischen Gegenstand in ein Restaurant am Richardplatz geworfen. Es kam zur Explosion. Eine Frau und ein Mann erlitten ein Knalltrauma. Vier Männer sollen vom Tatort geflüchtet sein. Das Landeskriminalamt ermittelt. sus

  • Neukölln
  • 04.11.19
  • 14× gelesen
Blaulicht
Jan-Marco Luczak vor seinem Büro am Tag nach dem Anschlag.

Anschlag auf Bürgerbüro
CDU-Politiker Jan-Marco Luczak vermutet Linksextremisten hinter der Tat

Auf das Wahlkreisbüro des Tempelhof-Schöneberger CDU-Bundestagsabgeordneten Jan-Marco Luczak ist ein Anschlag verübt worden. In der Nacht zum 23. Oktober ist es angegriffen worden. „Mit massiver Gewalt“ seien alle Scheiben des Büros in der Kolonnenstraße 4 eingeschlagen worden, berichtet Luczaks Pressereferentin Carolin Marx. Der Staatsschutz ermittelt. Für Luczak ist die Tat politisch motiviert. Der Mietrechtsexperte und stellvertretende rechtspolitische Sprecher seiner...

  • Schöneberg
  • 25.10.19
  • 140× gelesen
Blaulicht
Das Cafè Wahlkreis am Tag nach dem nächtlichen Anschlag. Die Scheiben sind notdürftig geflickt.
3 Bilder

Klaus-Dieter Gröhler vermutet antisemitisches Motiv
Anschlag auf das Café Wahlkreis

Auf das Bürgerbüro des CDU-Bundestagsabgeordneten Klaus-Dieter Gröhler ist in der Nacht zum 22. Oktober ein Anschlag verübt worden. Alle fünf Fenster des früheren Ladengeschäfts in der Zähringer Straße 33 wurden eingeworfen. Gröhler vermutet einen antisemitischen Hintergrund. In seinem Café Wahlkreis veranstaltet der Wahlkreisabgeordnete des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf regelmäßig öffentliche Diskussionsrunden zu aktuellen politischen Themen. Am Abend des 21. Oktober hatte Gröhler den...

  • Wilmersdorf
  • 22.10.19
  • 178× gelesen
Soziales

Rechte Gewalt und die Aufklärungsarbeit der Polizei
Podiumsdiskussion über rechtsextreme Anschläge in Neukölln

Mehr als 50 Anschläge gab es seit 2016 in Neukölln, hinter denen Täter der rechtsextremen Szene vermutet werden. Bürger werfen den Sicherheitsbehörden schwere Versäumnisse vor: Hinweisen werde nicht nachgegangen, Spuren nicht gesichert. Gibt es rechte Strukturen in den Berliner Sicherheits- und Ermittlungsbehörden? Warum gibt es keine Ermittlungserfolge? Diese Fragen diskutieren Betroffene von rechtem Terror und Gäste auf einer Podiumsveranstaltung am Donnerstag, 26. September, in der...

  • Britz
  • 21.09.19
  • 168× gelesen
Blaulicht
2013, in Jahr nach der Tat, zogen 350 Demonstranten, darunter Politiker,  zum Hermannplatz und prangerten Rassismus an.

Kein Hinweis auf Versäumnisse
Wie ist der Stand im Mordfall Burak Bektas? Abgeordnete fragen nach

Das Landeskriminalamt (LKA) ermittelt weiter im Mordfall Burak Bektas. Es habe keine Versuche der Staatsanwaltschaft gegeben, das Verfahren einzustellen. Das teilt Torsten Akmann, Staatssekretär bei der Senatsinnenverwaltung mit. Burak Bektas wurde am 5. April 2012 in Buckow auf offener Straße erschossen, ein Freund von ihm schwer verletzt. Viele glauben, dass der Täter aus der rechtsradikalen Szene kommt und aus Rassismus tötete. Diese Einschätzung wird bei der Polizei offenbar nicht...

  • Neukölln
  • 01.08.19
  • 254× gelesen
Blaulicht

Scheiben und Autos beschädigt

Britz. In den frühen Morgenstunden des 24. Junis haben Unbekannte Glasscheiben des Büros der Deutsche Wohnen an der Fritz-Reuter-Allee beschädigt und vier Autos der Wohnungsgesellschaft mit roter Farbe beschmiert. Ein Zeuge hatte die beiden Täter beobachtet und alarmierte gegen 2.30 Uhr die Polizei. Der Staatsschutz ermittelt. sus

  • Britz
  • 27.06.19
  • 22× gelesen
Politik
Deutsche Wohnen in Fritz-Reuter-Allee
2 Bilder

Eskalation
Anschlag auf Büro der Deutsche Wohnen in Fritz-Reuter-Allee

In der Nacht zu Montag beobachtete ein Zeuge wie zwei Unbekannte die Fensterscheiben vom Büro der Deutsche Wohnen beschädigten. Danach beschmierten die Täter vier Autos der Wohnungsgesellschaft mit roter Farbe. Daraufhin alarmierte der Zeuge die Polizei. Inzwischen hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen .

  • Bezirk Neukölln
  • 24.06.19
  • 226× gelesen
Blaulicht

Büro von Andreas Geisel beschädigt

Karlshorst. Das Bürgerbüro des SPD-Abgeordneten und Innensenators Andreas Geisel ist in der Nacht zum Himmelfahrtstag mutwillig beschädigt worden. Unbekannte warfen einen Stein in die Scheibe des Büros in der Dönhoffstraße. Die Kreisvorsitzende der SPD-Lichtenberg, Birgit Monteiro, verurteilt die Tat: „Das Beschädigen eines Bürgerbüros ist eine sinnlose Tat, die niemanden weiterbringt. Fortschritt wird durch Dialog erzielt. Wer seinem Ärger über die Politik Luft machen möchte, kann jederzeit...

  • Karlshorst
  • 06.06.19
  • 127× gelesen
Blaulicht

Anschlag durch Zufall verhindert
Anis Amri wollte sich im Gesundbrunnen-Center in die Luft sprengen

Das Gesundbrunnen-Center ist vor zweieinhalb Jahren offenbar einem geplanten Terroranschlag entkommen. Die Polizei hat das Massaker wohl eher zufällig verhindert. Der hochexplosive Sprengstoff TATP (Triacetontriperoxid) lag schon bereit, und Anis Amri, der Attentäter vom Breitscheidplatz,  soll sich Ende 2016 laut Handydaten-Auswertung bereits rund 40 Minuten im Gesundbrunnen-Center umgeschaut haben. Einen Tag, nachdem auf einem Instagram-Konto, das Amri und seine Komplizen Magomed-Ali C....

  • Gesundbrunnen
  • 15.03.19
  • 735× gelesen
Blaulicht

Drei brennende Autos gelöscht

Schöneberg. In der Nacht zum 5. Februar sind in der Crellestraße drei Fahrzeuge komplett ausgebrannt. Gegen zwei Uhr hörte eine Anwohnerin einen lauten Knall. Dann sah die Frau, wie ein Renault-Kleintransporter brannte. Die Feuerwehr löschte die Flammen, konnte aber nicht mehr verhindern, dass das Feuer auf zwei daneben parkende Autos übergriff. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen. KEN

  • Schöneberg
  • 06.02.19
  • 36× gelesen
Blaulicht

Anschlag auf Politiker-Auto

Kaulsdorf. Einen Anschlag auf das Kiezmobil des CDU-Fraktionschefs in der Bezirksverordnetenversammlung Alexander J. Herrmann haben Unbekannte am Wochenende, 26./27. Januar, verübt. Der blaue Trabi stand auf einem Werkstattgelände an der Chemnitzer Straße. Der oder die Täter traten einen Türgriff, die Seitenspiegel und die Stoßstange ab. Außerdem verschütteten sie im Innenraum eine ätzende Säure. Ein Werkstattmitarbeiter erlitt Verletzungen am Gesäß, als er das Fahrzeug starten wollen. Der...

  • Kaulsdorf
  • 31.01.19
  • 50× gelesen
Blaulicht
Ein Bild der Zerstörung: Die Dienstfahrzeuge waren nicht mehr zu retten.
2 Bilder

Neun verbrannte Fahrzeuge
Schwerer Anschlag auf das Ordnungsamt Neukölln

Der Fuhrpark des Ordnungsamts ist zerstört: Am Sonntag, 20. Januar, gegen 22 Uhr zündeten Unbekannte die neun Fahrzeuge auf dem Gelände an der Juliusstraße an. Der Schaden wird auf 200 000 bis 250 000 Euro geschätzt. Ein Anwohner hatte einen lauten Knall gehört und danach mehrere brennende Autos auf dem Gelände entdeckt. Die alarmierte Feuerwehr rückte mit über 40 Leuten an, löschte die Flammen und konnte ein Übergreifen auf das Gebäude verhindern. Die sieben Pkw, der Lieferwagen und das auf...

  • Neukölln
  • 24.01.19
  • 174× gelesen
Politik

Büro beschmiert und beschädigt

Rummelsburg. Der Disput um die Zukunft der Rummelsburger Bucht scheint unschöne Ausmaße anzunehmen: In der Nacht vom 9. zum 10. Januar wurde das Büro der „UrbanPR – Spezial-Agentur für Öffentlichkeitsarbeit in der Stadtentwicklung, Projekt- und Standortmarketing“ in der Rummelsburger Bucht zur Zielscheibe offener Aggression. Unbekannte beschmierten die Fassade des Büros mit Farbe und schlugen mehrere Scheiben ein. Personen wurden nicht verletzt, teilte die Polizei mit, es seien aber Plakate...

  • Rummelsburg
  • 15.01.19
  • 53× gelesen
Politik
Politikwissenschaftlerin Claudia von Gélieu und "Falke" Lasse Jahn engagieren sich gegen rechts.
2 Bilder

Ein Fall für den Bundestaatsanwalt
Betroffene fordern, rechte Anschlagserie in Süd-Neukölln als Terrorismus einzustufen

Seit 2016 hat es 51 Angriffe in Neukölln gegeben, hinter denen Rechtextreme vermutet werden, 16 waren Brandanschläge. Die Betroffenen haben sich zusammengetan und einen Brief nach Karlsruhe geschickt. Ihre Forderung: Die Serie soll als Terrorismus eingestuft werden, der Generalbundesstaatsanwalt ermitteln. Am 7. Dezember stellten sie ihr Anliegen bei einer Pressekonferenz im Rathaus vor, unterstützt von Bürgermeister Martin Hikel (SPD). Schlimme Erfahrungen haben sie allesamt gemacht: die...

  • Britz
  • 14.12.18
  • 211× gelesen
Blaulicht

Anschlag auf türkischen Bildungsverein verübt
Schriftzug weist auf kurdische Täter hin / Staatsschutz sucht Zeugen

Auf einen türkischen Bildungsverein in der Reuterstraße wurde am 21. September ein Anschlag verübt. Der Staatsschutz ermittelt und sucht Zeugen. Bisher unbekannte Personen hatten Steine und zwei Brandsätze gegen die Fensterscheiben der Einrichtung geworfen. Ein Zeuge bemerkte gegen drei Uhr Feuer und schlug Alarm. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr konnten Passanten den Brand löschen. Verletzt wurde niemand. Auf dem Gehweg vor dem Gebäude war zudem ein Schriftzug gesprüht worden. Er...

  • Neukölln
  • 24.09.18
  • 115× gelesen
Blaulicht
Viele Menschen hatten sich spontan der Mahnwache am Bahnhof Schöneweide angeschlossen.
5 Bilder

Mordanschlag mit Benzinkanister
Obdachlose durch Flammen schwer verletzt

Die Tat ist schwer zu fassen. Bei einem Brandanschlag am 22. Juli wurden zwei Obdachlose am Bahnhof Schöneweide schwer verletzt. Zeugen schritten ein und konnten mit einem Feuerlöscher das Schlimmste verhindern.  „Nach bisherigem Erkenntnisstand ging gegen 23 Uhr ein bislang unbekannter Mann zu zwei Obdachlosen auf den Cajamarcaplatz und überschütte sie und auch ihre Habseligkeiten mit einer Flüssigkeit und entzündete diese anschließend. Der Mann flüchtete unerkannt. Die beiden 47 und 62...

  • Niederschöneweide
  • 25.07.18
  • 280× gelesen
Blaulicht

Büro von Andreas Geisel beschmiert

Karlshorst. Das Bürgerbüro von Innensenator Andreas Geisel (SPD) in der Dönhoffstraße 36a ist in der Nacht zum 19. Juli beschädigt und mit Farbe beschmiert worden. Nach Polizeiangaben hatte eine Anwohnerin gegen 2 Uhr von ihrem Balkon aus Knallgeräusche gehört. Als sie auf die Straße schaute, sah sie drei Männer, einer soll nach Aussage der Zeugin gerade zum Wurf angesetzt haben. Dann sei das Trio auf Fahrrädern in Richtung Blockdammweg geflüchtet. Die alarmierten Polizeibeamten stellten fest,...

  • Karlshorst
  • 19.07.18
  • 85× gelesen
Politik

Verordnete verurteilen Gewalt: Diskussion über Täterkreise

Mit zwei Entschließungen haben die Bezirksverordneten Gewalttaten gegen Homosexuelle und Juden sowie den Anschlag auf die Gedenkstätte für den ermordeten Burak Bektas scharf verurteilt. Zuvor gab es Diskussionen über den genauen Wortlaut. Homosexuellenfeindliche und antisemitische Taten hätten in den vergangenen Jahren auch in Neukölln stark zugenommen, heißt es in der ersten Entschließung. Jüngster Fall: Am 11. April wurde ein junger schwuler Mann auf der Sonnenallee aus einer 15-köpfigen...

  • Friedrichshain
  • 07.05.18
  • 84× gelesen
Blaulicht

Anschlag auf Gedenkskulptur

Buckow. Zehn Tage, nachdem die Skulptur zum Gedenken an den ermordeten Burak Bektas aufgestellt worden ist, haben sie Unbekannte mit einer Flüssigkeit besprüht. Am 18. April alarmierte eine Vertreterin eines Unterstützervereins die Polizei. Beamte stellten vor Ort – an der Ecke Rudower Straße und Laubsängerweg – eine Farbveränderung an der Skulptur fest. Der Staatsschutz ermittelt. Wie berichtet, war der 22-jährige Burak Bektas im April 2012 auf offener Straße von einem Mann erschossen worden....

  • Buckow
  • 20.04.18
  • 37× gelesen
Blaulicht

 Gefährder aus Moabit wieder frei

Moabit. Sechs festgenommene Salafisten sind wieder frei. Die als Gefährder eingestuften Männer waren unmittelbar vor dem Berliner Halbmarathon am 8. April wegen eines angeblichen Anschlagsplanes in Polizeigewahrsam genommen worden. Einer der freigelassenen Männer soll ein Vertrauter des Weihnachtsmarktattentäters Anis Amri sein und engen Kontakt zum 2017 verbotenen Verein „Fussilet 33“ haben. Die Moschee des Vereins in der Perleberger Straße wurde im Zuge des Verbots geschlossen. Der Attentäter...

  • Moabit
  • 12.04.18
  • 107× gelesen
Blaulicht

Neuer Anschlag auf Rudower Buchhändler: Unbekannte zünden Auto an

Am 1. Februar gegen 3 Uhr haben unbekannte Täter das Auto von Heinz Ostermann abgefackelt. Das ist bereits der dritte Anschlag gegen den engagierten Buchhändler. Der Wagen stand an der Britzer Karl-Elsasser-Straße, ganz in der Nähe von Ostermanns Wohnung. „Das Auto ist komplett ausgebrannt“, teilt der 60-Jährige mit. Für ihn steht fest, dass hier wieder Mitglieder der rechten Szene am Werk gewesen sind. Zum ersten Mal traf es ihn im Dezember 2016. Damals gab es gleich mehrere nächtliche...

  • Britz
  • 01.02.18
  • 126× gelesen
Politik

Parteibüro der Grünen attackiert

Wedding. Unbekannte haben am 10. Januar die Eingangstür aus Glas sowie die Fensterscheiben des Partei- und Bürgerbüros der Grünen in Mitte in der Malplaquetstraße 7 eingeschlagen. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. DJ

  • Wedding
  • 11.01.18
  • 14× gelesen
Soziales

Ein Jahr danach: Spenden ausgeschüttet

Nach dem Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz am 19. Dezember 2016 hatte das Deutsche Rote Kreuz Berlin ein Spendenkonto für die Opfer und Hinterbliebenen eingerichtet, auf dem bisher rund 250 000 Euro eingegangen sind. Das teilt die AG City mit. Alleine der Verein "Berliner helfen", eine Initiative der Berliner Morgenpost, beteiligte sich mit einer Spende in Höhe von 50 000 Euro. In enger Abstimmung mit dem Opferbeauftragten des Landes Berlin, Roland Weber, seien bisher...

  • Charlottenburg
  • 28.11.17
  • 42× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.