Bezahlbarer Wohnraum

Beiträge zum Thema Bezahlbarer Wohnraum

Bauen

Blamable Bilanz beim Neubau
Linke kritisieren Mangel an bezahlbarem Wohnraum

Im Bezirk wurden seit 2017 rund 3000 neue Wohnungen gebaut. Mehrheitlich bauten Private. „Eine blamable Bilanz“, sagen die Linken. Zwischen 2017 und 2019 bekam der Bezirk rund 3000 neue Wohnungen. Davon die meisten von privaten Unternehmen (2726). Landeseigene Unternehmen bauten 30 Wohnungen und damit nur etwas mehr als ein Prozent. Das geht aus der Antwort des Bezirksamtes auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor. „Nur jede hundertste Wohnung wurde von einem öffentlichen Unternehmen gebaut....

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 26.07.21
  • 66× gelesen
  • 1
Bauen

Ideen für bezahlbaren Wohnraum gesucht
BIM hat in Baumschulenweg und Niederschöneweide Konzeptverfahren gestartet

Die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) sucht nach geeigneten Konzepten für zwei Grundstücke im Bezirk, auf denen bezahlbarer Wohnraum entstehen soll. Es handelt sich um die Standorte Radenzer Straße gegenüber den Hausnummern 50, 52 und 54 in Baumschulenweg sowie Brückenstraße 20 in Niederschöneweide. „Auf unbebauten Grundstücken, die bauplanungsrechtlich als Wohnungsbaustandorte klassifiziert sind, steht die Entwicklung von bezahlbarem Wohnraum mit einer ausgewogenen sozialen Mischung...

  • Treptow-Köpenick
  • 07.04.21
  • 210× gelesen
PolitikAnzeige

200 städtische Wohnungen in der City-West schaffen

Die degewo stellte in der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf am 06.01.2021 ein einzigartiges architektonisch und technisch herausragendes Bauprojekt vor. Sie möchte in Abstimmung mit den Berliner Wasserbetrieben das Regenrückhaltebecken in der Forckenbeckstraße überbauen. Entstehen sollen 200 Wohnungen davon 100 zum Mietpreis von 6,50 € nach der kooperativen Baulandentwicklung. Das Regenrückhaltebecken liegt in einer Senke und ist von einem...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 12.01.21
  • 567× gelesen
Bauen
In der Prinzregentenstraße errichtet "Aktion Mensch" ein inklusives Wohnhaus.

Bezahlbarer und barrierefrei
"Aktion Mensch" baut inklusives Wohnhaus

Die Sozialorganisation "Aktion Mensch" will in Wilmersdorf ein inklusives Wohnhaus errichten. Etwa 20 Menschen mit und ohne Behinderung sollen hier wohnen können. Baubeginn ist Anfang des nächsten Jahres. Mit der Immobilie schafft die Sozialorganisation bezahlbaren und barrierefreien Wohnraum. Im Erdgeschoss des Neubaus in der Prinzregentenstraße wird die gemeinnützige Gesellschaft Stephanus den Bewohnern des Hauses, aber auch Bürgern aus dem Kiez ein Beratungs- und Serviceangebot rund um die...

  • Wilmersdorf
  • 24.11.20
  • 552× gelesen
Politik
Herzensangelegenheit Integration und friedliches Miteinander: Reinhard Naumann (SPD), Bürgermeister des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf ist Sozialdemokrat mit Leib und Seele.
2 Bilder

"Die Vielfalt ist immer wieder toll!
Interview: Rück- und Ausblick mit Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD)

Die Spanne wichtiger politischer Themen im Bezirk ist weit. Integration, Mangel an bezahlbarem Wohnraum und Verkehr werden der Führungsriege im Rathaus auch in Zukunft alles abverlangen. Berliner-Woche-Reporter Matthias Vogel sprach mit Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD) über das abgelaufene und die Herausforderungen im neuen Jahr.  Wenn Sie auf 2019 zurückblicken, was schießt Ihnen dann als Erstes durch den Kopf? Reinhard Naumann: Es war wieder ein sehr intensives und spannendes Jahr. Mit...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 03.01.20
  • 358× gelesen
Bauen
Hier auf dem Gelände des Tanklagers, zwischen Quedlinburger Straße und der Spree, soll es entstehen, das Projekt "Am Spreebord". In welcher Gestalt, ist noch nicht klar.

Unruhe am Spreebord
SPD und Linke lehnen Pläne für das Projekt an der Quedlinburger Straße ab

Möglicherweise muss die Projektentwicklungsgesellschaft „Am Spreebord“ ihr gleichnamiges Bauvorhaben an der Quedlinburger Straße überarbeiten. Die Fraktionen der Linken und der SPD in der BVV halten von den derzeitigen Plänen nichts. Top-Ökobilanz, Communal Garden, schicke Durchwegung zur Spree, ausgeklügelte Sichtachsen – für den Linken-Fraktionsvorsitzenden Niklas Schenker und den SPD-Bezirksverordneten Wolfgang Tillinger ein „nice to have“. Ihnen geht es aber um das „must have“: so viel...

  • Charlottenburg
  • 01.07.19
  • 1.045× gelesen
Bauen

Neubau nahe dem Teltowkanal
50 Wohnungen in der Ullstein- und Rathausstraße geplant

Baustadtrat Jörn Oltmann (Grüne) hat der BVV mitgeteilt, dass für die Ecke Rathaus- und Ullsteinstraße sowie einer Teilfläche des Grundstücks Rathausstraße 1 sowie Ullsteinstraße 184/194 ein Bebauungsplanverfahren eingeleitet wurde. Wie aus den Unterlagen des Bezirksamts hervorgeht, sollen dort 50 neue Wohnungen mit begrüntem Dach entstehen. Hinter dem Vorhaben steht die Baugenossenschaft IDEAL eG. „Als Baugenossenschaft steht für uns die Bereitstellung von sicherem und bezahlbarem Wohnraum im...

  • Mariendorf
  • 18.06.19
  • 533× gelesen
Bauen
Der Berliner Unternehmer Hamid Djadda glaubt an bezahlbaren Wohnraum für alle. Lösungen dafür stellt er in einem Buch vor. Voraussetzung: Die Politik muss sich bewegen.

Buch, Kampagne, Verein
Unternehmer Hamid Djadda sagt teuren Mieten den Kampf an

Der Berliner Unternehmer Hamid Djadda hat Luxussanierung, überhöhten Mieten, Wohnungsleerstand und Gentrifizierung den Kampf angesagt. Er hat ein Buch geschrieben, den Verein "Erste Sahne" gegründet und will über Stiftungen "Erste Hilfe" leisten. Hamid rettete einst die Blechschild-Manufaktur vor dem Aus, machte dann in Marzipan und zuletzt mit dem Kauf der Avus-Tribüne von sich Reden, die er sanieren und zu einem Business-Center umbauen möchte. Jetzt hat er sich mit seinem Buch „Teure Mieten...

  • Charlottenburg
  • 11.05.19
  • 1.070× gelesen
Bauen

Überlegungen zu bezahlbarem Wohnraum
Stadtrat offen für eine Randbebauung des Tempelhofer Felds

Baustadtrat Jörn Oltmann (Grüne) hat sich in der Bezirksverordnetenversammlung offen für eine „moderate Randbebauung“ des Tempelhofer Feldes gezeigt. „Klar dürfte heute sein, dass eine Bebauung am südlichen Rand für Gewerbe allein wegen der fehlenden Erschließung nicht in Frage kommt“, sagte Oltmann in seiner Antwort auf eine Große Anfrage der SPD-Fraktion. Anders liege der Fall hingegen bei der Frage nach der Entstehung bezahlbaren Wohnraums. Diesbezüglich würden die Rufe tagtäglich lauter....

  • Tempelhof
  • 15.04.19
  • 130× gelesen
Bauen
Seit 2016 ist das Grundstück an der Arcostraße 9-11 im Besitz der Gewobag. Noch in diesem Jahr will die städtische Wohnungsbaugesellschaft mit den Arbeiten zum neuen Wohnkomplex beginnen. Dort, wo der große Schutthaufen liegt, soll eine Kita entstehen.

Bezahlbarer Wohnraum
Gewobag-Projekt in der Arcostraße verzückt den gesamten Bauausschuss

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft Gewobag baut zwischen dem Rathaus und der Spree einen Wohnkomplex mit 110 Mietwohnungen – 50 Prozent davon im sozialen Wohnungsbau. Im Dezember 2021 sollen die Häuser an der Arcostraße bezugsfertig sein. „Ich meckere ja sonst immer, wenn wir hier wieder ein spekulatives Wohnungsbauprojekt vorgestellt bekommen“, sagte Niklas Schenker, Vorsitzender der Linksfraktion in der BVV, bei der jüngsten Sitzung des Bauausschusses. „Umso mehr freue ich mich darüber,...

  • Charlottenburg
  • 24.03.19
  • 2.757× gelesen
Bauen

Runder Tisch erörtert Anforderungen der Zukunft
Im „Stadtlabor 2050“ wird wieder geforscht

Die Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf lädt unter dem Titel „Stadtlabor 2050“ zur Veranstaltungsreihe „Nachhaltige Stadtverdichtung im Quartier“ ein. In Kooperation mit www.plattformnachwuchsarchitekten.de gibt es am Dienstag, 29. Januar, um 19 Uhr in den Bürgersaal des Rathauses Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100, eine Diskussionsrunde: Wie sieht ein tauglicher Bebauungsplan aus, der das Jahr 2050 „vorausdenken“ muss? Welche Hemmnisse...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 14.01.19
  • 216× gelesen
Bauen
Am 17. April wurde der Grundstein gelegt, in einem Jahr sollen die Wohnungen fertig sein.

Wohnungen und Kita entstehen: Grundstein in der Genslerstraße gelegt

Der Grundstein für ein neues Wohnprojekt der Howoge wurde am 17. April in der Genslerstraße 17 gelegt. Bereits im Sommer 2019 werden die neuen Bewohner einziehen. 188 Wohnungen mit zwei Wohngemeinschaften und eine Kita für rund 30 Kinder entstehen in dem Neubau. Die besondere Attraktion für die Bewohner wird eine große Dachterrasse sein. Dort ist Platz für gemeinsame Veranstaltungen. Es ist bereits das zweite Wohnprojekt in Hohenschönhausen, dass von der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 19.04.18
  • 747× gelesen
Bauen

Städtischer Wohnungsbau: Stadtrat Schruoffeneger nimmt Land in die Pflicht

Das Rufen nach bezahlbarem Wohnraum ist schon lange laut, zeitgleich schreitet die Gentrifizierung scheinbar ungebremst fort. Oliver Schruoffeneger schlägt jetzt offiziell Alarm: „Die städtischen Wohnungsbaugesellschaften müssen deutlich mehr leisten.“ Der Grünen-Stadtrat und Leiter der Abteilung Stadtentwicklung stützt sich dabei auf die neueste Statistik der Neubauvorhaben eben jener städtischen Wohnungsbaugesellschaften. „Zurzeit befinden sich demnach mehr als 36 400 Wohneinheiten in der...

  • Charlottenburg
  • 19.01.18
  • 398× gelesen
Politik
Reiner Wild, Geschäftsführer des Berliner Mietervereins, und seine Stellvertreterin Wibke Werner, fordern unter anderem eine Senkung der Kappungsgrenze für Mieterhöhungen. Derzeit liegt sie bei 15 Prozent für drei Jahre.
2 Bilder

Teures Pflaster: Die meisten Mieterhöhungen gibt es in Charlottenburg-Wilmersdorf

Charlottenburg-Wilmersdorf. Die Pressekonferenz des Berliner Mietervereins vor einer Woche hat das Thema plastisch gemacht, ohne das schon lange kein Wahlkampf, keine TV-Talkrunde und kein Stammtischgespräch mehr auskommt: Bezahlbarer Wohnraum in Berlin wird immer knapper. „Besonders betroffen sind innerstädtische Bezirke wie Friedrichshain, Schöneberg oder Charlottenburg“, sagte Reiner Wild, Geschäftsführer des Vereins. „Dort laufen uns derzeit die Angebotsmieten davon.“ Jene Mieten also, die...

  • Charlottenburg
  • 22.09.17
  • 299× gelesen
  • 1
  • 1
Bauen

Städtische Grundstücke für preiswertes Wohnen

Tiergarten. Das Land stellt Grundstücke für bezahlbares Wohnen zur Verfügung. Auch in Tiergarten wurden Flächen an die städtischen Wohnungsbaugesellschaften übertragen.In der Lützowstraße 7 und in der Pohlstraße neben der Hausnummer 62 erhält die Degewo insgesamt 2750 Quadratmeter. Für die Gewobag gibt es in der Kurfürstenstraße 55 ein Areal mit 608 Quadratmetern. Die sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften, der Liegenschaftsfonds und die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt...

  • Tiergarten
  • 06.10.14
  • 189× gelesen
Bauen

Senat und Bezirke schließen Vereinbarung

Tempelhof-Schöneberg. Die Stadt braucht dringend neuen und vor allem bezahlbaren Wohnraum. Zur Beschleunigung der Genehmigungen bekommen die zwölf Stadtplanungsämter insgesamt 49 zusätzliche Mitarbeiter. Auf Tempelhof-Schöneberg entfallen drei Stellen.Die zusätzlichen Stellen sind zunächst bis Ende 2015 befristet. Dazu kommen berlinweit 17 Mitarbeiter, die sich allein um Zweckentfremdung von Wohnraum kümmern sollen. Einer davon in Tempelhof-Schöneberg. Aber: "Wegen des weiteren Neubaubedarfs...

  • Tempelhof
  • 17.07.14
  • 42× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.